Desktop-Browser und Betriebssysteme im Mai 2020: Windows 10, Linux und Chrome marschieren

Desktop-Browser und Betriebssysteme im Mai 2020: Windows 10, Linux und Chrome marschieren

Im letzten Monat hatten wir an dieser Stelle ein wenig argwöhnisch auf die Statistiken von Netmarketshare geschaut, weil die Veränderungen gegenüber dem Vormonat unplausibel stark waren. So etwas passiert allerdings öfter mal und relativiert sich dann im Folgemonat wieder. So auch geschehen im Mai 2020. Die unerklärlichen Verluste bei Windows 10 und die Zugewinne bei Windows 7 haben sich jetzt wieder ins Gegenteil verdreht.

Wir sprachen letzten Monat allerdings auch über Linux, dass seinen Marktanteil mehr als verdoppeln konnte, was mich zu der Feststellung veranlasste: Entweder war die alte Zahl falsch, oder die neue ist es. Sieht so aus, als habe sich die Entwicklung bestätigt

Die aktuellen Werte in der Übersicht:

Betriebssystem-Nutzungsanteile im Mai 2020

Quelle: Netmarketshare

Bei den Browsern tut sich wie üblich nicht viel. Wir schauen natürlich nach wie vor gespannt auf Microsoft Edge, der zwar weiter zulegt und damit erneut einen „historischen Höchststand“ erreicht, meine Prognose eines zweistelligen Marktanteils bis Ende 2020 wird sich in diesem Tempo allerdings nicht erfüllen. .

Browser-Nutzungsanteile im Mai 2020

Quelle: Netmarketshare

Zum Schluss wie immer noch die Dr. Windows-Statistiken, die deshalb so interessant sind, weil sie von den „offiziellen“ Werten traditionell stark abweichen. So ganz vergleichbar sind die Prozentwerte aber auch deshalb nicht, weil wir in unserer eigenen Statistik auch Android und iOS mit berücksichtigen.

Die mobile Nutzung unserer Webseite hat auch im Mai wieder stark zugelegt, was sich erneut in einer kräftigen Verschiebung von Windows zu Android niederschlägt. Spannende Zeiten.

DrWindows-Besucherstatistik Mai 2020

Wir wurden darauf aufmerksam gemacht, dass die Einbindung der Tabellen als Grafik für Menschen mit eingeschränktem Sehvermögen eine Strafe sind. Leider ist es die einzige Form, die im „sichtbaren“ Teil wirklich zuverlässig auf allen Bildschirmgrößen funktioniert. Wir bieten die Tabellen allerdings auch noch zusätzlich als PDF zum Download an: Browser und Betriebssysteme im Mai 2020

Über den Autor
Martin Geuß
  • Martin Geuß auf Facebook
  • Martin Geuß auf Twitter
Ich bin Martin Geuß, und wie unschwer zu erkennen ist, fühle ich mich in der Windows-Welt zu Hause. Seit mehr als zwölf Jahren lasse ich die Welt an dem teilhaben, was mir zu Windows und anderen Microsoft-Produkten durch den Kopf geht, und manchmal ist das sogar interessant. Das wichtigste Motto meiner Arbeit lautet: Von mir - für Euch!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.



Kommentare

  1. Ich nutze nach wie vor Firefox, Edge ist einfach nicht mehr mein Ding, da sind mir die Einstellungen zu unübersichtlich. Hey, sehe gerade heute vor einem Jahr war Community-Day! ;-)
    Jedem das Seine, aber, ich sehe nicht warum die Einstellungen beim Edge unübersichtlicher wären. Es sind halt mehr.
    Waren es im März hier noch 59,99% Windows 10, sind es im Mai nur noch 50,01%. Das sind 9.98% weniger in 2 Monaten (April und Mai).
    Android gewinnt 9,46%.
    Was passiert hier gerade? :eek:
    Gar nichts. Die normalen Fluktuationen auf einer Seite, die verhältnismäßig wenig Traffic hat. Aussagekräftiger sind die weltweiten Zahlen.
    Wieso wird immer bei Windows in verschiedene Versionen aufgeteilt, bei anderen Systemen zusammengefasst. So wird die Marktbeherrschung von Windows optisch geschmälert.
    Du hast den Sinn des Ganzen erkannt. :D
    Allerdings kann man es auch so interpretieren: Außer Windows ist kaum ein Betriebssystem für den Endverbraucher relevant, deshalb spaltet man es auf die Versionen auf. ;)
    Was ich ja schade finde ist dass Chrome OS immer noch so ein Nischendasein fristet. Meiner Meinung nach bräuchten die allermeisten nicht mehr als das was Chrome OS bietet. Wäre ein Betriebssystem, das ich ohne Bedenken auch meiner Großmutter verpassen würde (wenn sie denn noch leben würde).
    chakko
    Was ich ja schade finde ist dass Chrome OS immer noch so ein Nischendasein fristet. Meiner Meinung nach bräuchten die allermeisten nicht mehr als das was Chrome OS bietet.

    Ich hätte mir ja gewünscht, dass Google bei Chrome OS nicht so sehr damit nachgelassen hätte, es als Betriebssystem für Tablets und da als Nachfolger für Android in dem Bereich so zu pushen. Sie hatten ja schon relativ viel Arbeit in die entsprechende Oberfläche gesteckt und gemeinsam mit den Android-Apps hätten sie zumindest einen Teil der Nachteile von Android bei Tablets kompensieren können, und OEMs wie Samsung hätten den Switch sicherlich gerne mitgenommen. Ich meine, Android auf Tablets ist jetzt keine Katastrophe, ich habe selbst ein Samsung-Tablet hier, aber alleine von den Bildern her merkt man bei Google schon, dass in den letzten zwei, drei Jahren bei Chrome OS doch mehr Hirnschmalz reingeflossen sind.
    Zumindest bei Chrome als Browser tun sie jetzt wieder mehr. Neue Funktionen zum Tab-Management und ein Lesemodus sind auf dem Weg, aber die Integration des Google Assistant oder mehr direkte Integrationen mit anderen Services wie Google Keep (ja, ich weiß, es gibt eine Erweiterung, aber Google hat seine eigenen Chrome-Erweiterungen nie besonders gut gepflegt, leider...), um hier z.B. schnelle Notizen oder Links wie bei Pocket direkt da hin zu schicken, fehlen mir immer noch.
    Der Edge ist ja ganz nett, aber mir fehlt die Menüleiste die beim Firefox noch vorhanden ist.
    Das ist bei mir DER Hauptgrund warum ich den Edge nicht benutze.
    Was mir auch gerade auffällt Windows 10 wird doch auch auf den mobilen Geräten verwendet. Die Statistik zeigt das aber nicht, welche Geräte dort verwendet werden. Bei iOS/iPadOS sieht man das ohne jeden Zweifel.
    Aber so sind die Hybriden... Weder Fisch noch Fleisch... ;-)
    "Außer Windows ist kaum ein Betriebssystem für den Endverbraucher relevant"
    Doch, macOS. Qualität statt Quantität. Und man braucht keinen Virenscanner.
    Das Mac keinen virusscanner braucht ist ein alter Hut. Weil mac auch schon viele Nutzer hat gibt es dafür auch schon viren.
    @Kevin Kozusek: Ich denke, das große Problem bei Chrome OS ist nach wie vor vor allem die völlige Ausrichtung auf die Cloud. Klar, das ist Google's Steckenpferd, und, für sie macht es auch Sinn, das System so aufzuziehen. Aber, an Android sieht man doch hervorragend, wie es auch nativ gehen kann, und wie populär das sein kann. Bin mir ziemlich sicher dass, wenn es ein System nach Chrome OS geben wird (wovon ich früher oder später ausgehe), es nicht mehr so konsequent auf die Cloud ausgerichtet sein wird.
    chakko
    Du hast den Sinn des Ganzen erkannt. :D
    Allerdings kann man es auch so interpretieren: Außer Windows ist kaum ein Betriebssystem für den Endverbraucher relevant, deshalb spaltet man es auf die Versionen auf. ;)
    Was ich ja schade finde ist dass Chrome OS immer noch so ein Nischendasein fristet. Meiner Meinung nach bräuchten die allermeisten nicht mehr als das was Chrome OS bietet. Wäre ein Betriebssystem, das ich ohne Bedenken auch meiner Großmutter verpassen würde (wenn sie denn noch leben würde).

    Das ist mehr als schade. Wir benutzen seit 2 Monaten in unserem Haushalt 2 Chromebooks und sind mehr als zufrieden. Sie funktioniert einfach und unkompliziert. Wie du, bin ich auch der Meinung, dass den allermeisten User ein Chromebook völlig ausreichen würde. Ich sehe es an mit selbst. Ich bin kein Poweruser, sondern benutze das Chromebook für alltägliche Dinge wie: surfen, streamen, eMails abrufen, ausdrucken, eine Word oder Excel Dokument bearbeiten usw.
    Meine Tochter erledigt mit einem der Books ihr komplettes Homeschooling. Arbeitet mit Apps wie Moodle, Docs, Tabellen oder Skype und kommt ohne Probleme damit klar.
    Unser Windows 10 Laptop ist völlig in den Hintergrund getreten. Auch einen Kumpel wurde durch uns angefixt. Auch er ist seit rund 4 Wochen ein zufriedener Chromebook-Benutzer.
    Waren es im März hier noch 59,99% Windows 10, sind es im Mai nur noch 50,01%. Das sind 9.98% weniger in 2 Monaten (April und Mai).
    Android gewinnt 9,46%.
    Was passiert hier gerade? :eek:

    Diese Werte sind in keiner Weise repräsentativ. Ich hatte das im letzten Monat schon erwähnt - wir haben im Blog jetzt AMP aktiviert, was Google mit einem besseren Ranking und einer häufigeren Auflistung in Google News belohnt, dadurch ist der Traffic via Android kräftig angestiegen. Darüber hinaus straft Google Seiten, die eher desktoplastig sind, mehr und mehr ab. Das wiederum betrifft unser Forum, das unter dem Google-Update im Mai heftig gelitten hat.
    Screensaver meint:
    " "Außer Windows ist kaum ein Betriebssystem für den Endverbraucher relevant"
    Doch, macOS. Qualität statt Quantität. Und man braucht keinen Virenscanner. "
    Make my Day :D
    Andrew:
    „ Das Mac keinen virusscanner braucht ist ein alter Hut. Weil mac auch schon viele Nutzer hat gibt es dafür auch schon viren.“
    Ich kenne keinen einzigen Virus für macOS; Viren im althergebrachten und konkreten Sinn. Du meinst sicherlich Phishing und Malware o.ä.
    Aber ich verwende im Übrigen auch keinen Scanner. Halbjährlich lasse ich mal einen drüberlaufen.
    Das Verhalten von Google bzgl. AMP und "Desktopseiten" ist eine Frechheit.
    Als Nutzer will ich die besten Ergebnisse (Inhalt!) und nicht die mit dem dümmsten Design.
    Google bevorzugt auch Bilder, daher haben quasi alle News Bilder, und seien sie auch noch so dumm.
    Ich wäre gerne lieber heute als morgen von dieser Abhängigkeit befreit. Ich hab sogar schon einen Plan :).
    AMP ist davon ab aber durchaus ein Segen, wenn man mobil auf eine Seite zugreift.
    ntoskrnl
    Das Verhalten von Google bzgl. AMP und "Desktopseiten" ist eine Frechheit.
    Als Nutzer will ich die besten Ergebnisse (Inhalt!) und nicht die mit dem dümmsten Design.

    Na dann browse mal dieses Forum mit einem Smartphone an. Da hilft dir der beste Inhalt nichts. Man muss einfach Zoomen, Zoomen, Zoomen, und muss dann noch nach links und rechts scrollen, um lesen zu können.
    Google macht das ja nicht zum Spaß. Der Hauptteil des Internettraffic läuft halt jetzt über Mobilgeräte, von daher ist diese "Mobile first" Devise völlig richtig, egal ob das jetzt Google macht, oder Webdesigner.
    Übrigens verstehe ich auch die Aufregung nicht so ganz. Wie wichtig sind denn solche Statistiken wirklich? Das sind Randnotizen. Alles andere macht man in Analysetools und richtet dann seine Webseite danach aus. Oder auch nicht.
    "Na dann browse mal dieses Forum mit einem Smartphone an. Da hilft dir der beste Inhalt nichts. Man muss einfach Zoomen, Zoomen, Zoomen, und muss dann noch nach links und rechts scrollen, um lesen zu können."

    Ist mir bekannt. Trotzdem will ich wenn ich etwas Suche doch an erster Stelle die beste Lösung für mein Problem haben, und kein schlechteres Suchergebnis nur weil das auf meinen Gerät nicht so gut darstellbar ist.
    Richtig. Wobei ich jetzt mal dahin gestellt lasse, ob die "schlecht" für mobil optimierten Seiten so viel Traffic haben, oder so viel Relevanz, dass sie hoch oben in den Suchergebnissen auftauchen sollten.
    Aber, weder Google noch Bing noch sonst wer arbeiten ja ausschließlich so. Ich bekomme immer Suchergebnisse von Dr. Windows, weil ich hier einfach viel unterwegs bin.
Nach oben