Am Puls von Microsoft

Kommt der Copilot in Windows als (optionale) App? – Update

Kommt der Copilot in Windows als (optionale) App? - Update

Microsoft ist mit Hochdruck dabei, seinen Copilot zu einem festen Bestandteil von Windows zu machen, bis Ende Mai 2024 will man damit durch sein, sowohl unter Windows 10 als auch unter Windows 11. Nicht allerdings in der EU, wo der Copilot aufgrund des Digital Markets Act nicht integriert wird.

Was die Einführung unter Windows in der EU letztlich verhindert, ist nicht ganz klar. Windows ist nach den Vorgaben des DMA als “Gatekeeper” eingestuft, steht also hinsichtlich einer möglichen Benachteiligung von Konkurrenten auf der eigenen Plattform unter besonderer Beobachtung. Wäre der Copilot vorinstalliert, hätten andere Anbieter entsprechender KI-Dienste einen Nachteil.

Zu umgehen wäre dieses Dilemma mit einer optionalen Installation. Denn obwohl ich den DMA grundsätzlich für einen Segen halte, kann es nicht im Sinne des Erfinders sein, dass bestimmte Funktionen und Dienste für EU-Nutzer dadurch überhaupt nicht mehr zugänglich sind.

Den Kollegen von Deskmodder ist jetzt aufgefallen, dass sich heimlich, still und leise eine App mit dem Namen “Copilot” und dem bekannten Symbol auf Windows 11 geschlichen hat. Ich habe sie auf meinem PC ebenfalls gefunden, und wenn die Informationen in der Auflistung aller Apps korrekt sind, dann wurde sie am 7. März 2024 installiert.

Die Copilot App unter Windows 11

Wie man unschwer an der (nicht vorhandenen) Größe der App erkennen kann, handelt es sich um einen Platzhalter, der augenscheinlich noch keine Funktion hat. Die Vermutung liegt allerdings nahe, dass Microsoft den Copilot aus Windows in der Form herauslöst, dass er zu einer App wird.

Gut möglich also, dass Microsoft das “Copilot-Problem” auf die gleiche Weise löst wie bei Edge. Dagegen, dass der Browser standardmäßig auf allen Windows-Systemen vorinstalliert wird, scheint die EU keine Einwände zu haben, zumindest hat sie sich diesbezüglich bislang nicht geäußert. Die Tatsache, dass man ihn deinstallieren kann, wenn man ihn nicht nutzen möchte, scheint den Behörden zu genügen.

Beim Copilot könnte es allerdings kniffliger werden, denn dieser ermöglicht unter anderem die Steuerung von Betriebssystem-Funktionen. Sollte Microsoft die Auflage erhalten, diese Steuerungen über eine API auch alternativen KI-Apps zu ermöglichen, wäre das ein enormer technischer Aufwand. (Original-Artikel vom 25. März 2024)

Update vom 17. April 2024: Laut Microsoft handelt es sich bei dieser “Geister-App” um ein Versehen. Es wird zwar bestätigt, dass man auf diese Weise die zukünftige Aktivierung des Copilot plant, allerdings sollte die Installation jetzt noch nicht erfolgen. Es wird versichert, dass es sich in der Tat nur um eine Hülle handelt, die keinen Code ausführt und keinerlei Daten verarbeitet. Ausgelöst wurde die Installation durch ein Update für Microsoft Edge, auf dem gleichen Weg soll der Fehler baldmöglichst auch wieder behoben werden.

Über den Autor

Martin Geuß

Martin Geuß

Ich bin Martin Geuß, und wie unschwer zu erkennen ist, fühle ich mich in der Windows-Welt zu Hause. Seit mehr als 16 Jahren lasse ich die Welt an dem teilhaben, was mir zu Windows und anderen Microsoft-Produkten durch den Kopf geht, und manchmal ist das sogar interessant. Das wichtigste Motto meiner Arbeit lautet: Von mir - für Euch!

Anzeige