Microsoft soll an Nokia interessiert sein - schon wieder

Microsoft soll an Nokia interessiert sein - schon wieder

Im September 2013 kaufte Microsoft noch unter Steve Ballmer die Gerätsparte von Nokia für 5,4 Milliarden Dollar, um das Überleben der Windows Smartphones zu sichern. Ein Deal, den sein Nachfolger Satya Nadella nicht gemacht hätte, wie dieser ein paar Jahre später erzählte. In der Tat ließ der neue CEO nach seiner Amtsübernahme das ungeliebte Kind schnell sterben und beerdigte Windows Phone gleich mit.

Jetzt macht ein auf den ersten Blick verrücktes Gerücht die Runde: Schon wieder soll Microsoft an einer Übernahme von Nokia interessiert sein, um Smartphones dürfte es dabei aber weniger gehen.

Zwar hat die Marke Nokia nach der auf Basis der Übernahme vertraglich geregelten Zwangspause ein durchaus beachtliches Comeback hingelegt, „echte“ Nokia-Phones sind das aber nicht mehr. HMD Global, ein immerhin von Ex-Nokia-Leuten gegründetes Unternehmen, hat die Markenrechte lizenziert und inzwischen zahlreiche Geräte auf den Markt gebracht – für meinen Geschmack viel zu viele.

Wie das Magazin Forbes berichtet, soll der Teil von Nokia, der nach dem Verkauf an Microsoft übrig blieb – nämlich die Netzausrüster-Sparte – nun ebenfalls vor einer möglichen Übernahme stehen. Gerüchten zufolge soll Intel interessiert sein – und auch Microsoft soll zu den Interessenten zählen.

5G heißt das Zauberwort. Da Huawei zunehmend aus dem Markt gedrängt wird, entstehen Gelegenheiten für andere Unternehmen – unter anderem Nokia. Das verschafft den Finnen spannende Zukunftsaussichten – und macht sie interessant für eine Übernahme. Allzu groß ist das Unternehmen nicht mehr, wirklich „angreifen“ könnte man nur mit einem finanzstarken Konzern im Rücken.

Über den Autor
Martin Geuß
  • Martin Geuß auf Facebook
  • Martin Geuß auf Twitter
Ich bin Martin Geuß, und wie unschwer zu erkennen ist, fühle ich mich in der Windows-Welt zu Hause. Seit mehr als zwölf Jahren lasse ich die Welt an dem teilhaben, was mir zu Windows und anderen Microsoft-Produkten durch den Kopf geht, und manchmal ist das sogar interessant. Das wichtigste Motto meiner Arbeit lautet: Von mir - für Euch!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.



Kommentare

  1. Klingt für mich recht logisch. Halt blöd, daß die Redmonder damals die Netzwerksparte nicht gleich mit übernommen haben. Aber wer konnte schon ahnen, daß die Chinesen da an vorderster Stelle mitmischen im Jahr 2020?
    Ein finanziell etwas schwacher Netzwerkausrüster + ein Konzern mit Microsoft könnten da die Karten neu mischen.
    Ich find's generell schade, daß man den Windows Phones nicht noch ein paar Jährchen gegeben hat. Früher war Microsoft mit mobilen Apps schlecht aufgestellt. Heute sieht das anders an.
    Na hoffentlich kommt das nicht zu Stande, diese Schlüsseltechnologien sollten in Europa bleiben.
    Lieber nicht.
    MS hat das Talent alles in Grund und Boden zu fahren...
    Ich vermute mal, das bei einer erneuten Übernahme von Nokia, dann Nokia völlig weg ist vom Fenster...
    Ja MS hat schon einiges in Grund und Boden gefahren, aber auch an anderer Stelle gezeigt das sie auch Innovativ und Zukunftsorientiert sind. Teilweise kommen Ihre Ideen aber viel zu früh auf den Markt. Denn wer zu früh kommt wird oft überholt (siehe Strom bzw. Wasserstoffantrieb in Deutschland. Da waren BMW, Mercedes und Co. führend) Denn eine Idee ausdenken und erforschen, heißt noch lange nicht ein funktionierendes Produkt auf den Markt bringen zu können.
    Aber mal Ehrlich wäre Intel so viel besser, ein Konzern der seit 20 Jahren eher auf der Stelle tritt als Innovativ nach vorn zu stürmen.
    Wenn Microsoft europäische Unternehmen bisher gekauft hat, wurde der Kern entzogen und der Rest binnen weniger Jahre gegen die Wand geknallt. Tschüss Nokia. Dann ist es eben ganz aus mit dir. Und die Toptechnologie geht ins Trump-Land.
    Wer ist eigentlich schlimmer? Die Chinesen, oder die Amerikaner?
    Auch wenn es für Microsoft sicher lukrativ ist, besonders da sie viele Netzwerkkomponenten selbst benötigen für Ihre Cloud und so keine Engpässe fürchten müssen - ich bin kein Freund von dieser Idee.
    Nicht weil ich zu den Windows-Phone-Zynikern gehöre, die überall Untergang sehen wo MS draufsteht, sondern weil ich es für schlecht für den Wettbewerb halte und ich es immer kritischer finde, dass so viele Kerntechnologien und Patente in einem Unternehmen gebündelt werden.
    ich stimme @Blade VorteXx zu. Auch fände ich es besser diese Technik weder aus China noch aus den USA zu importieren. Europa sollte sich Gedanken machen auch Mal Technik im eigenen Hause zu lassen, dies würde in der Zukunft bestimmt einige Skandale und Probleme vermeiden.
    Europäische Technik sollte gar nicht mehr an Grosskonzerne außerhalb Europas verschachert werden. Europa sollte den Ausbau solcher Technologien lieber massiv vorantreiben. Wir sind eh schon viel zu abhängig von Rest der Welt. Jeder weitere Ausverkauf wäre ein weiterer Sargnagel Europas.
    Führend bei 5G sind die Chinesen in Preis und Know How. "Europäische Technik" gibt es da eher nicht.
    Alle dürfen 5G beim Patentinhaber in China lizensieren
    Ach, ist das schön so zwischen Nationalismus und Globalisierung, wo man frei Geschäfte tätigt und zugleich die eigene Gruppe stärken will. Nur das Zusammenleben, daran denkt Keiner.
    Das wäre doch auch ein Ding, wenn Microsoft den Rest der alten Marke Nokia nicht auch noch kaputt bekäme.
    Wenn dann gründlich!
    Hach würd ich gern zurück in die Netzwerksparte.
    So klein ist Nokias Netzwerksparte nun auch nicht kurz nachdem Sie uns (NSN) verschachert haben, haben die sich Alcatel Lucent gekrallt.
    Die Hoffnung das eine mögliche Übernahme blockiert wird kann ich euch leider schon nehmen. Das ging bei uns bis hoch zum Bundestag da wir auch den Bund als Kunden hatten. Dennoch ging die Produktion nach Thailand und wir an ein amerikanisches Unternehmen
    Ein Joint Venture könnte ich noch zustimmen, aber Bitte nicht schon wieder eine komplett Übernahme durch Microsoft wie 2013.
    Das fährt Microsoft doch ganz bestimmt wie gegen die Wand!
    Im Grunde bin ich eurer Meinung das Schlüsseltechnologien aus Europa ins Ausland verkauft werden sollten. Wobei das die Finnen eigentlich selbst entscheiden müssten, vielleicht sollte sich Microsoft mal an Huawei versuchen.
    Ich muss dabei immer an den Bifi Spruch denken "Aufreißen, rein beißen, wegschmeißen".
    Man sollte die 5G Technologie von Nokia nicht überschätzen. Die von Huawei ist deutlich weiter. Nokia hinkt stark hinterher. Selbst Samsung ist da weiter. Auch ein Grund wieso so viele die Technik von Huawei einsetzen wollen. Sie verbraucht weniger Strom, ist allgemein effiziente und leistungsstärker und kostet dann auch noch weniger Geld. Keine Ahnung ob Microsoft sich damit einen Gefallen tut, ABER das werden die schon besser wissen, als ich.
    Die Berichte, dass europäische Netzwerktechnik nicht mit der aus den USA und China mithalten kann findet man zu Hauf im Internet vor allem auch von Netzbetreibern auf der ganzen Welt.
Nach oben