Minecraft: Mojang verteilt das Nether-Update mit Version 1.16 an alle

Minecraft: Mojang verteilt das Nether-Update mit Version 1.16 an alle

Kurz notiert: Es hat dann doch insgesamt gute neun Monate gedauert, aber nun haben Microsoft und die Mojang Studios auch offiziell mit der Verteilung des Nether-Updates begonnen, welches in Form der neuen Version 1.16 sowohl für die Bedrock- als auch die Java-Edition nun für alle freigegeben wurde. Das neue Major Update wurde bereits Ende September 2019 auf der Minecon vorgestellt und bringt nun neben zahlreichen Bugfixes und Standarderweiterungen wie neuen Blöcken und Kreaturen auch drei neue Biome mit, darunter den Crimson Forest, den Warped Forest und Soulsand Valley.

Die entsprechenden Release Notes könnt ihr für die Bedrock-Edition hier finden, zur Java-Edition geht es hier entlang. Wie es mit Minecraft nach dem großen Update weitergeht, ist unterdessen noch nicht bekannt. Ende September sollte zum ersten Mal das neue Minecraft Festival stattfinden, welches aufgrund der Coronakrise zumindest in der bisher geplanten Form nun natürlich ins Wasser fällt. Nähere Informationen zu einem möglichen digitalen Event oder dem nächsten großen Minecraft-Update sollten wir in den kommenden Monaten erwarten können.

Quelle: minecraft.net

Über den Autor
Kevin Kozuszek
  • Kevin Kozuszek auf Twitter
Seit 1999 bin ich Microsoft eng verbunden, daneben schlägt mein Herz aber auch für die OpenSource-Welt, wo mein besonderes Interesse der Mozilla Foundation gilt. Wenn ich mich mal nicht mit Technik beschäftige, tauche ich gerne in die japanische Kultur mit all ihren Facetten ab oder widme mich einem meiner zahlreichen anderen Hobbies.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.



Kommentare

  1. Die Arbeiten am Super Duper Graphics Update wurden bereits Mitte August 2019 eingestellt, siehe hier: https://www.drwindows.de/news/minecraft-arbeiten-am-super-duper-graphics-update-wurden-eingestellt
    Es gab bei der Umsetzung wohl technische Probleme und enorme Leistungseinbußen, weswegen das Projekt gestoppt wurde. Stattdessen soll die Grafik mit einzelnen Maßnahmen verbessert werden, wovon auch alle Plattformen entsprechend ihrer Leistungsfähigkeit etwas haben. Dafür soll mit Render Dragon die neue Grafik-Engine, die auch Minecraft Earth antreibt, auch auf das normale Minecraft portiert werden. Außerdem experimentieren Microsoft und Nvidia auch mit Raytracing, wofür es mit Minecraft with RTX auch eine besondere Version gibt.
    Das ist aber alles bestenfalls aktuell in der Beta und lief auch völlig entkoppelt vom Nether-Update, was jetzt veröffentlicht wurde. Was Mojang jetzt genau für Minecraft und das nächste große Update geplant hat, werden wir vielleicht schon beim großen Juli-Livestream von Xbox sehen, vielleicht aber auch erst wieder Ende September, sollte Mojang auch ein digitales Event als Ersatz für das Minecraft Festival aufziehen. Genaueres wissen wir da aber noch nicht. Die nächsten Wochen würde es aber wie jeden Sommer ohnehin erstmal nur kleine Erweiterungen geben.
Nach oben