Mixer wird im Xbox-Dashboard nicht durch Facebook Gaming ersetzt

Mixer wird im Xbox-Dashboard nicht durch Facebook Gaming ersetzt

Die Ankündigung von Microsoft, den Betrieb von Mixer im Juli einzustellen, hat nicht nur innerhalb der Mixer-Community für Unruhe gesorgt. Die in diesem Zusammenhang angekündigte Kooperation mit Facebook Gaming hat für teils heftige emotionale Reaktionen in der Xbox-Gemeinde gesorgt. Viele der Befürchtungen sind zwar genau das, nämlich lediglich Befürchtungen, dennoch ist die Verunsicherung spürbar.

Microsoft kooperiert bei der Xbox mit Facebook – und die Emotionen schlagen hoch

Ich schrieb am Ende des oben verlinkten Artikels:  „Microsoft muss mit diesem Thema äußerst sensibel umgehen und klar kommunizieren, was sie vorhaben.“.

Genau das hat Larry Hryb alias Major Nelson getan. Er schrieb auf Reddit sinngemäß: „Falls ihr wissen wollt, ob die Mixer-Integration in das Dashboard einfach durch Facebook Gaming ersetzt wird: Die Antwort lautet Nein.“

Major Nelson auf Reddit

Das ist eine dieser klaren Ansagen, wie ich sie mir wünsche. Sie sollte nicht irgendwo auf Reddit versteckt bleiben. Selbst wenn viele der Kommentare, die man in den Blogs, Foren und sozialen Medien dazu lesen kann, keinen sachlichen oder faktischen Hintergrund haben, man sollte sich die Zeit nehmen und beispielsweise mit einem eigenen Blogpost darauf eingehen.

Über den Autor
Martin Geuß
  • Martin Geuß auf Facebook
  • Martin Geuß auf Twitter
Ich bin Martin Geuß, und wie unschwer zu erkennen ist, fühle ich mich in der Windows-Welt zu Hause. Seit mehr als zwölf Jahren lasse ich die Welt an dem teilhaben, was mir zu Windows und anderen Microsoft-Produkten durch den Kopf geht, und manchmal ist das sogar interessant. Das wichtigste Motto meiner Arbeit lautet: Von mir - für Euch!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.



Kommentare

  1. Hätte man das doch gleich so gemacht. Was hätte man sich da an negativer Stimmung sparen können. Aber wer denkt schon daran, wie eine Meldung eventuell aufgenommen / verstanden wird. Ohne teure Beratung ist das ein XXL-Mysterium...
    Das glaube ich erst, wenn ich es sehe.
    Wer mit Facebook kooperiert hat es schon sehr nötig. :rolleyes:
    Wieso tut sich Microsoft mit der Kommunikation eigentlich so schwer?
    Das ist sehr gut. Microsoft sollte schlicht offen sein für Facebook Gaming, Twitch und Google wenn man auf den share button drückt.
    Warum muss heute alles eigentlich was online ist, irgendwie mit Facebook verknüpft, zusammenarbeiten oder übernommen werden? >:-/
    Ingo12
    Mit Datenkraken wie "Facebook" zusammen zu arbeiten geht gar nicht. :mad::heul

    Warst du mal im Internet unterwegs? Jede Seite arbeitet irgendwie mit Facebook oder anderen zusammen.
    Und, mit dem Thema "Datenkrake" möchte ich auch erst gar nicht anfangen. Jeder der einigermaßen mit EDV zu tun hat weiß dass dort Daten verarbeitet werden, daher auch der Name. Und, das Internet ist auch nicht der Privatraum des Nutzers, sondern öffentlicher Raum, in dem Geld gemacht werden muss, damit Inhalte angeboten werden können. Genauso wie du dich im öffentlichen Raum bewegst wenn du in der Innenstadt ein Geschäft betrittst. Auch dort wirst du "getrackt", und dein Nutzerverhalten ausgewertet. Das allerdings nicht vollautomatisiert, sondern von echten Menschen.
    Dabei muss man natürlich unterscheiden was wie gemacht wird. Allerdings frage ich mich auch, was du dir vorstellst, was da verarbeitet werden würde. Was Facebook und andere machen ist anonymes Tracking. Viel mehr können die gar nicht machen. Wenn du meinst, dass Microsoft ohne dein Einverständnis Facebook auf dein Profil zugreifen lässt, dann bist du etwas schief gewickelt.
    Jede Seite arbeitet irgendwie mit Facebook oder anderen zusammen.
    Sicherlich nicht jeder, aber doch sehr viele. Allerdings verstößt das spätestens dann gegen den Datenschutz, wenn ohne Wissen und Zustimmung des Nutzers Daten zu Facebook geleitet werden. Deswegen setzen seriöse Webseiten auch auf zweistufige Verlinkungen zu Facebook und Co.
    Und, das Internet ist auch nicht der Privatraum des Nutzers, sondern öffentlicher Raum, in dem Geld gemacht werden muss, damit Inhalte angeboten werden können. Genauso wie du dich im öffentlichen Raum bewegst wenn du in der Innenstadt ein Geschäft betrittst. Auch dort wirst du "getrackt", und dein Nutzerverhalten ausgewertet. Das allerdings nicht vollautomatisiert, sondern von echten Menschen.
    Das behauptest Du immer wieder, wird dadurch aber trotzdem nicht richtiger. Es scheitert schon daran, daß Du das Konzept öffentlicher Raum gar nicht verstehen willst. Tracking ist und bleibt nur erlaubt, sofern der Nutzer explizit zustimmt. Und Offline ist noch viel weniger erlaubt als Du hier immer den Leuten weismachen willst.
    Was Facebook und andere machen ist anonymes Tracking. Viel mehr können die gar nicht machen.
    Wenn Du Dich so gut mit Daten auskennen würdest wie Du behauptest, dann wüßtest Du, daß es so etwas wie anonymes Tracking gar nicht gibt. Mit den Daten, die Facebook oder Google legal zur Verfügung stehen, sollte problemlos die Umgehung jedweder Anonymität oder Pseudonymität möglich sein. Das hängen die natürlich nicht an die große Glocke, schon allein weil das illegal wäre, aber intern werden diese Daten nichtsdestotrotz verarbeitet.
    Bei WindowsPhone haben wir die Zusammenarbeit noch gefeiert, weils so schöne Bildchen im Kontakt-Hub gab.
    Ich wünsche mir eine "Offene-Streaming-Schnittstelle" - sprich ich lade mir eine App wie Twitch, Discord, YouTube oder vor mir aus auch eine Facebook App auf die Xbox.
    Setzte eine davon als "Standard" für Streaming und die App wird dann eingeklinkt wie es aktuell bei Mixer der Fall ist. Die Benutzer wären glücklich, weil sie eine Wahl haben und nichts aufgedrückt bekommen - jeder wählt das was er/sie/es bevorzugt.
Nach oben