Am Puls von Microsoft

Skype im Web: Unterstützung von Firefox startet in den Testbetrieb

Skype im Web: Unterstützung von Firefox startet in den Testbetrieb

Die Web-Version von Skype kann jetzt auch in Firefox genutzt werden. Microsoft hebt alle vorherigen Beschränkungen auf und will Skype künftig in allen Browsern unterstützen.

Ursprünglich lief die Web-App von Skype nur in Microsoft Edge, Google Chrome und anderen Browsern, die auf Chromium basierten. Im Mai kam Safari hinzu, seither konnte man auf der Supportseite von Skype nachlesen, dass Firefox „noch nicht“ unterstützt werde, was vermuten ließ, dass auch daran gearbeitet wird.

Nun ist es soweit. Wer die Seite web.skype.com unter Firefox ansteuert, der erhält zwar derzeit noch eine Warnung, dass die Funktionen limitiert seien und man doch lieber einen anderen Browser verwenden soll, dennoch funktioniert es.

Skype im Web unter Firefox

Die Web-App von Skype basiert derzeit allerdings noch auf der Version 8.77, in den Release Notes der Version 8.78, die sich derzeit im Betatest befindet, kann man die lange erhoffte Änderung aber bereits nachlesen: Skype im Web wird künftig in allen Browsern unterstützt.

Über den Autor

Martin Geuß

Martin Geuß

Ich bin Martin Geuß, und wie unschwer zu erkennen ist, fühle ich mich in der Windows-Welt zuhause. Seit 15 Jahren lasse ich die Welt an dem teilhaben, was mir zu Windows und anderen Microsoft-Produkten durch den Kopf geht, und manchmal ist das sogar interessant. Das wichtigste Motto meiner Arbeit lautet: Von mir - für Euch!

Anzeige