Am Puls von Microsoft

HTC One M8 mit Windows Phone 8.1 jetzt offiziell

Man kann es kurz machen, denn es war ja inklusive des Vorstellungstermins schon alles bekannt: HTC hat das One M8 mit Windows Phone 8.1 heute offiziell vorgestellt. Wie erwartet und befürchtet erscheint es zunächst offiziell beim US-Provider Verizon und ist damit für deutsche Kunden eigentlich erst mal uninteressant. Diese Exklusivität wird nicht gerne gesehen, macht in diesem speziellen Fall aber durchaus Sinn – vorausgesetzt, die Beteiligten gehen es richtig an.

Ich halte mich nicht lange mit den Specs auf – ausgehend von dieser Seite könnt Ihr die alle bei Microsoft und HTC nachlesen. Klar ist, dass Windows Phone mit dem HTC One M8 ein richtig dickes Flaggschiff bekommt – wenn es die Nokia Apps hätte, würde ich spontan darauf tippen, dass es sogar die Nase vor dem Lumia 930 hätte.

Dieses Gerät tut der Windows Phone Plattform gut, keine Frage. Natürlich werden die Verkaufszahlen meilenweit hinter der Android-Version des M8 zurück bleiben, schon alleine wegen der Exklusivität.
Aber genau das ist auch der Punkt: Ein Gerät wie dieses darf nicht einfach so auf den Markt geworfen werden. Wie würde sonst wohl ein typisches Verkaufsgespräch in einem beliebigen Laden ablaufen?

In etwa so:
„Guten Tag, ich interessiere mich für das HTC One M8“
„Ja, das haben wir hier“.
„Das soll es ja jetzt auch mit Windows Phone geben, ist das besser?“
„Nehmen Sie lieber Android, da gibt es mehr Apps.“
(Optional ergänzend: Die Windows-Version haben wir auch gar nicht am Lager.)
„Ok, dann nehme ich es mit Android. Danke und tschüss.“

Genau so würde es ablaufen. Und später könnte man dann lesen, dass die Kunden die Windows Version mit Verachtung strafen…
Ich hoffe, das wird in den Verizon Shops anders ablaufen. Ich hoffe, man hat die Verkäufer entsprechend geschult, damit sie einem Interessenten zumindest eine objektive Entscheidung ermöglichen können. Die kann dann natürlich immer noch pro Android ausfallen, aber das sollte auf der Basis ausführlicher Infos erfolgen und der Kunde sollte die Gelegenheit haben, mit beiden Versionen ein wenig herum zu spielen. Das geht nur, wenn die Geräte in den Shops präsent sind, und durch die Exklusivität ist das auch gewährleistet.

Wenn das Gerät ein Erfolg wird, dann kommt es auch zu uns, keine Sorge.

Über den Autor

Martin Geuß

Martin Geuß

Ich bin Martin Geuß, und wie unschwer zu erkennen ist, fühle ich mich in der Windows-Welt zu Hause. Seit mehr als zwölf Jahren lasse ich die Welt an dem teilhaben, was mir zu Windows und anderen Microsoft-Produkten durch den Kopf geht, und manchmal ist das sogar interessant. Das wichtigste Motto meiner Arbeit lautet: Von mir - für Euch!

Anzeige