Am Puls von Microsoft

Windows 10: Update von geleakter Build 10056 auf 10061 nach manuellem Eingriff möglich

Wer die Finger nicht von der geleakten Windows 10 Build 10056 lassen konnte, wird eventuell schon bemerkt haben, dass ein Update auf die Build 10061 nicht funktioniert. Microsoft hatte dazu zwar geschrieben, dass es wohl klappen würde, man aber nicht dafür garantieren könne. Nun ist Letzteres eingetreten, weil von der Build 10056 nur ein Upgrade auf 10066 angeboten wird, was aber an den fehlenden Rechten scheitert.

Doch keine Panik: Mit einem kleinen Eingriff lässt sich das wieder in Ordnung bringen. Wer eine geleakte Build verwendet, für den dürften die folgenden Schritte kein Problem darstellen.

Zuerst geht es in die Registry nach
HKEY_LOCAL_MACHINE\SOFTWARE\Microsoft\WindowsSelfHost\Applicability

Dort müssen folgende Werte eingestellt sein – wenn nicht, entsprechend ändern:

BranchName: fbl_impressive
ThresholdRiskLevel: low
Ring: WIF
ThresholdOptedin: 00000001

Anschließend wird eine Kommandozeile mit adminstrativen Rechten gestartet, wo man nacheinander folgende Befehle absetzt:

net stop wuauserv
net stop bits
net start bits
net start wuauserv

Wenn danach Windows Update aufgerufen wird, sollte die Build 10061 heruntergeladen werden. Selbst wenn das klappt, hat man natürlich keinerlei Garantien dafür, dass beim Upgrade selbst komische Dinge passieren.

via Neowin

Über den Autor

Martin Geuß

Martin Geuß

Ich bin Martin Geuß, und wie unschwer zu erkennen ist, fühle ich mich in der Windows-Welt zu Hause. Seit mehr als zwölf Jahren lasse ich die Welt an dem teilhaben, was mir zu Windows und anderen Microsoft-Produkten durch den Kopf geht, und manchmal ist das sogar interessant. Das wichtigste Motto meiner Arbeit lautet: Von mir - für Euch!

Anzeige