Project Rome: Microsoft will nahtlose Arbeitsteilung zwischen Smartphone und PC über Plattformgrenzen hinweg

Mit dem Anniversary Update werden Windows 10 Mobile und Desktop enger miteinander verzahnt, in der noch frischen Insider-Build 14316 findet man bereits einige konkrete Umsetzungen. Es werden Vergleiche mit Apples „Handoff“ gezogen, diese sind aber nicht angebracht, denn der Ansatz von Microsoft geht noch sehr viel weiter. Das Ziel ist eine nahtlose Verzahnung von PC und Smartphone, und es ist schon beinahe selbstverständlich, dass das auch andere Plattformen mit einschließt.

Am tiefsten geht der Ansatz unter Windows 10, da hier eine gemeinsame Codebasis existiert. Mit dem Anniversary Update wird die Basis gelegt, damit eine App künftig quasi zwischen PC und Smartphone hin und her wechseln kann und dabei ihren aktuellen Zustand mitnimmt. Wenn man so will, bekommen die Apps eine zusätzliche Ausführungsschicht in der Cloud, die es ihnen ermöglicht, von einem Gerät zum anderen zu springen und dabei genau zu wissen, wo sie vorher waren.

Die Grenzen dieses Szenarios sind quasi nur durch die Kreativität der Entwickler begrenzt. Starte einen Film auf dem Handy und drücke einen Button, damit die Xbox startet und die Wiedergabe an der selben Stelle fortsetzt. Bearbeite ein Dokument am PC und öffne es mit einem Klick auf dem Smartphone, wenn Du los musst. Beginne eine Textnachricht auf dem Handy und entscheide Dich, doch lieber auf dem PC weiter zu schreiben, weil die Nachricht länger wird….das sind alles nur kleine Beispiele.

Denkbar wäre aber auch, dass z.b. besonders rechenintensive Vorgänge einer App auf dem PC oder in der Cloud ausgeführt werden, um die Ressourcen des Smartphones zu schonen. Neu ist außerdem der „App2App contract layer“, damit können Apps untereinander über verschiedene Windows 10 Geräte hinweg miteinander kommunizieren.

„Project Rome“ ist der Codename bei Microsoft für diese Technologie, die aber noch nicht das Ende der Fahnenstange ist. Es gibt auch noch das „Project OceanView“, dahinter verbirgt sich vermutlich der Ansatz, das Szenario über die Grenzen von Windows 10 hinaus zu transportieren. Mary Jo Foley schreibt, dass Microsoft die Veröffentlichung eines SDK für Android und iOS plant, der das oben Beschriebene auch mit diesen Plattformen ermöglichen soll.

Arbeite wann, wo und womit Du willst, und nimm den aktuellen Stand Deiner Arbeit (oder Deines Vergnügens) einfach mit. Eine ziemlich coole Vorstellung.

Über den Autor
Martin Geuß
  • Martin Geuß auf Facebook
  • Martin Geuß auf Twitter
Ich bin Martin Geuß, und wie unschwer zu erkennen ist, fühle ich mich in der Windows-Welt zu Hause. Seit mehr als zwölf Jahren lasse ich die Welt an dem teilhaben, was mir zu Windows und anderen Microsoft-Produkten durch den Kopf geht, und manchmal ist das sogar interessant. Das wichtigste Motto meiner Arbeit lautet: Von mir - für Euch!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.



Kommentare
  1. Das erinnert mich an die "Glasscheiben-Rechner" aus dem Film Avatar, die man nur aneinander halten muß, um den aktuellen Zustand des Rechners zu übertragen. :-)
    ... ich hoffe die Synchronisierung wird nicht so schlampig wie bei Skype umgesetzt. Hier ist diese schlicht eine Katastrophe.
    Bei amazon prime geht das mit Filmen schon ewig.
    Auf einem gerät anfangen an einem andren weiter gucken.
    Also wirklich neu ist die Idee also nicht.
    Stealth (G)
    Bei amazon prime geht das mit Filmen schon ewig.
    Auf einem gerät anfangen an einem andren weiter gucken.
    Also wirklich neu ist die Idee also nicht.

    Das ist zwar grundsätzlich das gleiche nur spielt der Film von Amazon direkt in der Cloud es muss also nicht anderes gemacht werden als den Time Code vom Film auf dem anderen Endgerät abgerufen werden.
    MS geht da um einiges weiter denn angefangene Nachrichten etc müssen dann eben so wie der Time Code vom Film erst übertragen werden inkl. Inhalt.
    Stealth (G)
    Bei amazon prime geht das mit Filmen schon ewig.
    Auf einem gerät anfangen an einem andren weiter gucken.
    Also wirklich neu ist die Idee also nicht.

    Mit VHS-Kassetten ging das sogar in den 80er Jahren schon.
    Ziemlich rückständig also, was Amazon da veranstaltet :p.
    Wie wird die Sicherheit der Daten bei der Übertragung und während der Speicherung/Verarbeitung in der Cloud gewährleistet? (Verschlüsselung?) Gibts dazu auch Infos?
    @Martin: was Du bzgl. der Bearbeitung von Dokumenten beschreibst sehe ich bereits Stand heute zum Grossteil realisiert und nutzbar. Wenn man Files in OneDrive Business speichert, lokal an einem Dokument arbeitet und dann z.B. zum iPad wechselt dann kann man genau dort weiterarbeiten wo man zuletzt aufgehört hat.
    Mit VHS-Kassetten ging das sogar in den 80er Jahren schon.
    Ziemlich rückständig also, was Amazon da veranstaltet :p.

    Vhs aufm Smartphone... Das will ich sehen. Muß ja voll der Knochen gewesen sein.
    mich würde es interessieren wie gut das mit android implementiert sein wird? da es zur zeit keinen fokus auf windows mobile gibt. ist das für mich die einzige bezahlbare alternative zu einem windows handy.

    Also wirklich neu ist die Idee also nicht.

    Eine Idee muß doch nicht neu sein, die muß nur umsetzbar sein!
    Viele "Erfindungen" basieren auf alten Ideen. Auch das iPhone/Smartphone war damals keine Idee von Steve Jobs, er hat es nur ziemlich gut umgesetzt.
    Einerseits Cool andererseits ist man dann noch mehr, wenn nicht sogar gänzlich abhängig von 1. Der Verfügbarkeit des Internets und des Cloudanbieters, wer immer das dann ist. Wir diskutieren alle über Datenschutz und regen uns über jedes Leck auf, stellen dann aber wiederum unser gesamtes Leben mehr oder weniger öffentlich dar. Dieses verschmelzen wird gewiss unser Leben vereinfachen, jedoch gibt es dann noch mehr Gefahren in unsere Persönlichkeit einzugreifen.
    Chriss (G)
    Wie wird die Sicherheit der Daten bei der Übertragung und während der Speicherung/Verarbeitung in der Cloud gewährleistet? (Verschlüsselung?) Gibts dazu auch Infos?

    Das ist Sache des Entwicklers.
    ZoolandeR (G)
    Vhs aufm Smartphone... Das will ich sehen. Muß ja voll der Knochen gewesen sein.

    War sicher ein Nokia :)
    PapaSchlumf
    Mir würde es schon reichen wenn meine Spielstände zwischen surface und PC synchronisiert werden

    Das klappt ja nicht einmal von Xbox zu Xbox reibungslos. Wenn man es dann mal braucht (manuell kann man ja nix mehr transferieren), dann wird man meist von der Meldung begrüßt, dass der Upload auf dem andern Gerät noch nicht abgeschlossen ist.
    br403
    Das ist Sache des Entwicklers.
    Oder anders ausgedrückt: wayne interessierts
    Schon ne coole Sache, die mit Office und Sharepoint bei uns in der Fa. gut funktioniert.
    Das wünscht man sich von vielen andern Apps im privaten Umfeld auch.
    Jedoch wenn es aber zeitgleich für Ios und Android kommt, so bietet ein Win Mobile keinerlei mehrwert.
    Ich verstehe zwar, dass MS seine Dienste in den Vordergrund stellen möchte und eine große Reichweite an Kunden dazugewinnen möchte, aber das ist gleichzeitig der Todesdolch für Win Mobile. Die eigene Plattform rutscht noch mehr in die Bedeutungslosigkeit.
    Sowas könnte doch sehr schön ein alleinstellungsmerkmal für Win Mobile sein wenn es sich mit jeder App umsetzen läßt.
    Also ich find's ja insgesamt schön und gut was microsoft da macht und das sie ihre Dienste überall Verführung stellen wollen aber irgendwie gerät dabei ihre eigene Benutzeroberfläche/os -> Windows in den hintergrund. Was mir persönlich garnicht gefällt da ich ein einheitliches UI bevorzuge als überall was anderes.
    Genauso mit diese BMW Filmchen auf der build...was war das für ein OS was hatte das mit MS oder Windows zutun?
    Ich frage mich ob man das alles wirklich braucht bzw. wer da am Ende davon profitiert. Unsere Arbeitssituation sieht dann in 20 Jahre vermutlich so aus, dass wir alle nahezu rund um die Uhr arbeiten/erreichbar sein sollen, schließlich erlaubt es die "tolle Technik" ja. Naja, naja, also ich wünsch mir heute schon öfter wieder die Zeit vor dem iPhone und vor der Cloud zurück.
    Schon ne coole Sache, die mit Office und Sharepoint bei uns in der Fa. gut funktioniert.
    Das wünscht man sich von vielen andern Apps im privaten Umfeld auch.
    Jedoch wenn es aber zeitgleich für Ios und Android kommt, so bietet ein Win Mobile keinerlei mehrwert.
    Ich verstehe zwar, dass MS seine Dienste in den Vordergrund stellen möchte und eine große Reichweite an Kunden dazugewinnen möchte, aber das ist gleichzeitig der Todesdolch für Win Mobile. Die eigene Plattform rutscht noch mehr in die Bedeutungslosigkeit.
    Sowas könnte doch sehr schön ein alleinstellungsmerkmal für Win Mobile sein wenn es sich mit jeder App umsetzen läßt.

    Dann werden IOS und Android mit Windows-Werbung zugedrönt. Der WinPhone-User lebt statt dessen werbefrei
    Einerseits Cool andererseits ist man dann noch mehr, wenn nicht sogar gänzlich abhängig von 1. Der Verfügbarkeit des Internets und des Cloudanbieters, wer immer das dann ist. Wir diskutieren alle über Datenschutz und regen uns über jedes Leck auf, stellen dann aber wiederum unser gesamtes Leben mehr oder weniger öffentlich dar. Dieses verschmelzen wird gewiss unser Leben vereinfachen, jedoch gibt es dann noch mehr Gefahren in unsere Persönlichkeit einzugreifen.

    Sehe ich ganz ähnlich. Technisch sicherlich faszinierend und es erleichtert auch die tägliche Arbeit bzw. das Vergnügen. Nur darf man dann nicht übersehen, daß die Daten (geschäftlich und privat) allesamt auf irgendwelchen Servern landen (Emails, SMS, Dokumente etc.). Ich gehe nicht von einer kompletten Verschlüsselung aus, die dann aber eigentlich notwendig wäre. Wenn ich dann noch Cortana hinzunehme, die alles über mich lernt und meine Kommunikation und Gewohnheiten kennt, dann bin ich digital zu 100% gläsern geworden. Fitnessarmbänder, das SmartHome, der SmartStromzähler, das SmartAutoi kommen dann auch noch hinzu, früher oder später. Alle vernetzt, alles in der Cloud, alle interagieren miteinander. Ich weiß nicht, ich weiß nicht.
    Wie gesagt, technisch alles faszinierend und es bietet viele angenehme Bequemlichkeiten, aber es gibt eben auch die Kehrseite der Medaille. Das sollte man immer im Hinterkopf haben. Ich hoffe, die entsprechenden Möglichkeiten sind/bleiben optional, dann kann jeder User selbst zwischen Datenschutz/Privatsphäre und Bequemlichkeit wählen.
    Hat MS das Konzept schon mit den DRM-Trollen besprochen? Was ist da beim Wechsel der "Rechtezonen", Geräte usw. ? :D
Nach oben