CES 2020: Dell kommt mit XPS 13, Latitude 9510 und Mobile Connect App

CES 2020: Dell kommt mit XPS 13, Latitude 9510 und Mobile Connect App

Die besinnliche Zeit ist zu Ende und es wird wieder „laut“ in der Technikwelt. Mit der CES steht traditionell gleich zu Jahresbeginn das erste Großereignis an. Dell reist unter anderem mit neuen Laptops und einem Update für seine Mobile Connect App nach Las Vegas.

Dell XPS 13: Evolution eines Klassikers

Dell XPS 13 Modell 2020
Es gibt keine Gründe, warum Dell an seinem Bestseller XPS 13 größere Änderungen vornehmen sollte, und darum tun sie das auch nicht. Im 2020er Modell stecken natürlich die Intel CPUs der zehnten Generation, darüber hinaus hat Dell die schon vorher dünnen Ränder an den Seiten noch etwas dünner gemacht, dadurch wächst das Display auf 13,4 Zoll bei einem Seitenverhältnis von 16:10 und einer Auflösung von 3.840 mal 2.400 oder 1.920 mal 1.200. Außerdem bietet das InfinityEdge genannte Display nun bis zu 25 Prozent mehr Helligkeit. Das Touchpad wuchs ebenfalls ein Stückchen, insgesamt ist das neue XPS 13 aber geringfügig kleiner als das Vorjahresmodell. Auch das Gewicht konnte Dell auf rund 1.200 Gramm reduzieren.

Die CPU-Optionen reichen von Intel Core i3 bis i7, dazu gibt es 4-32 GB RAM und SSD-Speicher von 256 GB bis 2 TB. Die Preise starten bei 999 Dollar, deutsche Preise gibt es aktuell noch nicht. Das XPS 13 erhält die Project Athena Zertifizierung von Intel, die für besonders leistungsfähige und innovative Geräte stehen soll. Interessantes Detail in diesem Zusammenhang: Athena schreibt realistische Angaben zur Akkulaufzeit vor, darum findet man dazu in der Pressemitteilung keinerlei Informationen. Eine willkommene Desinformation statt der aberwitzigen „bis zu xx Stunden“, die niemals irgendjemand erreichen wird.

Das neue XPS 13 kommt bereits in der kommenden Woche in USA, Kanada, Schweden, UK, Deutschland und Frankreich auf den Markt, der Rest der Welt folgt im Februar. Neben der regulären Version mit Windows 10 wird es auch eine Developer Edition mit Ubuntu 18.04LTS geben.

Business-Convertible Latitude 9510

Dell Latitude 9510
Mit dem Latitude 9510 stellt Dell außerdem ein Convertible vor, welches sich explizit an die Business-Kundschaft wendet. Das ist schon daran zu erkennen, dass die vPro-Variante der Intel-CPUs zum Einsatz kommt. Diese gibt es in der zehnten Generation bislang allerdings noch nicht, daher kommt das Latitude erst am 26. März auf den Markt und ist derzeit noch nicht offiziell bepreist.

Dell verspricht, dass die Akkulaufzeit des Latitude 9510 allen anderen Business-Laptops überlegen ist und nennt „bis zu 30 Stunden“ Laufzeit (siehe oben). Außerdem soll es sich um eines der kompaktesten und mit rund 1.400 Gramm leichtesten 15-Zoll Laptops für den kommerziellen Bereich handeln.

Die CPU-Optionen reichten „bis Intel Core i7 vPro“, dazu gibt es bis zu 16 GB RAM  und bis zu 1 TB SSD-Speicher, das 15 Zoll große Touch-Display des Latitude 9510 bietet eine Auflösung von 1.920 mal 1.080 Pixel. Im Power-Button hat Dell einen Fingerabdruckleser untergebracht, außerdem gibt es noch eine mit Windows Hello kompatible IR-Kamera. NFC für die Anmeldung per Smart Card ist ebenfalls an Bord.

Weil kleiner, leichter und schneller schon ziemlich abgenutzte Begriffe sind, haut das Dell-Marketing noch einen Joker raus und bezeichnet das Latitude 9510 als den „intelligentesten Business-PC“, der mit AI-Unterstützung seinen Nutzer besser kennen lernt. Dahinter steckt ein optimiertes Prefetching, welches oft genutzte Anwendungen schneller startet. Immer wieder spannend, was jetzt plötzlich so alles „Künstliche Intelligenz“ ist, obwohl es das schon seit Jahren gibt. Der „AI Dell Optimizer“ kann allerdings noch ein wenig mehr, er steuert das effektive Aufladen des Akkus, sorgt für eine schnelle Anmeldung und passt die Audio-Einstellungen automatisch an die Umgebung an.

Dell Mobile Connect spiegelt auch iOS

Dell Mobile Connect

Mit „Dell Mobile Connect“ bietet der Hersteller eine App für seine Geräte an, die der in Windows 10 integrierten Lösung „Ihr Smartphone“ ähnelt. Genau wie bei Microsofts Lösung bietet die Android-Variante mehr Funktionen als die Version für iOS, diese Lücke soll im Frühjahr allerdings kleiner werden. Mit einem Update der Mobile Connect App soll es dann auch möglich sein, den iPhone-Bildschirm nach Windows 10 zu spiegeln sowie Dateien drahtlos per Drag&Drop vom iPhone auf das Dell-Laptop zu übertragen.

Artikel im Forum diskutieren (22)

Quelle: Dell

Über den Autor
Martin Geuß
  • Martin Geuß auf Facebook
  • Martin Geuß auf Twitter
Ich bin Martin Geuß, und wie unschwer zu erkennen ist, fühle ich mich in der Windows-Welt zu Hause. Seit mehr als zwölf Jahren lasse ich die Welt an dem teilhaben, was mir zu Windows und anderen Microsoft-Produkten durch den Kopf geht, und manchmal ist das sogar interessant. Das wichtigste Motto meiner Arbeit lautet: Von mir - für Euch!
Nach oben