Gaming made in Germany: Schenker präsentiert das XMG Fusion 15

Gaming made in Germany: Schenker präsentiert das XMG Fusion 15

Mit dem XMG Fusion 15 stellt das Leipziger Unternehmen Schenker heute ein besonders leichtes und schlankes Gaming-Notebook vor. Das Gerät wurde in Kooperation mit Intel entwickelt und soll gleichermaßen Gamer als auch Content-Ersteller ansprechen, die ein entsprechend leistungsfähiges Notebook benötigen.

Mit den Hardware-News von der IFA sind wir zwar durch, aber ich hatte ja in meinem Wochenrückblick schon angedeutet, dass ich noch über das eine oder andere Gerät berichten werde. Das XMG Fusion 15 konnte ich auf der IFA abseits des Messetrubels schon mal kurz in Augenschein nehmen.

Das Design ist eher „sachlich“, lediglich die RGB-Beleuchtung in der Tastatur (die man natürlich auch einfarbig einstellen kann) und die LED-Leiste an der vorderen Kante lassen auf den ersten Blick erkennen, dass dieses Notebook zum Spielen entwickelt wurde.

XMG Fusion 15

Das Gehäuse besteht aus Magnesium, das spart einerseits Gewicht und sorgt außerdem für eine bessere Wärmeableitung. Das XMG Fusion 15 bringt 1,89 Kilogramm auf die Waage, was für ein 15-Zoll Gaming-Notebook ein sehr ordentlicher Wert ist.

Die zehnte Intel Core-Generation hat es noch nicht in dieses Gerät geschafft, es ist mit einem Core i7-9750H ausgestattet. Bei der Grafikkarte hat man die Wahl zwischen einer Nvidia GTX 1660 Ti mit 6 GB dediziertem Grafikspeicher oder der deutlich leistungsfähigeren GeForce RTX 2070 Max-Q, der 8 GB RAM zur Seite stehen.

Ein Detail hat mich direkt nostalgisch werden lassen: Das XMG Fusion 15 verfügt über eine Taste, mit der man zwischen verschiedenen Leistungsprofilen umschalten kann. 486er Turbo-Button FTW!

XMG Fusion 15

Die Leistungsprofile ermöglichen es, beispielsweise zwischen maximaler Leistung oder minimaler Geräuschentwicklung und geringem Stromverbrauch zu wählen.

Für angenehmes Arbeiten und bessere Treffsicherheit sind die Tasten des Keyboards konkav geformt. Das Touchpad ist aus Glas und arbeitet mit den Microsoft Precision Touchpad Treibern.

Das 15 Zoll große Display des XMG Fusion 15 bietet FullHD-Auflösung bei 144 Hz. Eine Besonderheit des Thunderbolt 3-Ports ist, dass er gleich zwei DisplayPort-Streams in 4k mit einer Wiederholrate von 120 Hz ausgeben kann, somit kann auch ein 2-Monitor-Setup angesteuert werden.

XMG Fusion 15

Anschlüsse und weitere Ausstattungsmerkmale des Schenker XMG Fusion 15:

  • WiFi 6
  • Windows Hello Kamera
  • 3 x USB 3.1
  • USB-C mit Thunderbolt 3.0
  • Gigabit LAN
  • SD-Kartenleser
  • HDMI
  • Mikrofon- und Headset-Anschluss (separat)

Das Basismodell mit Intel Core i7-9750H, 8 GB RAM, GeForce GTX 1660 Ti und 250 GB SSD kommt Ende September zu einer UVP von 1.599 Euro in den Handel. Die Version mit 16 GB RAM, GeForce RTX 2070 und 500 GB SSD wird 2.294 Euro kosten. Das XMG Fusion 15 ist im Onlineshop sowie bei den Einzelhandelspartnern von Schenker zu finden.

Über den Autor
Martin Geuß
  • Martin Geuß auf Facebook
  • Martin Geuß auf Twitter
Ich bin Martin Geuß, und wie unschwer zu erkennen ist, fühle ich mich in der Windows-Welt zu Hause. Seit mehr als zwölf Jahren lasse ich die Welt an dem teilhaben, was mir zu Windows und anderen Microsoft-Produkten durch den Kopf geht, und manchmal ist das sogar interessant. Das wichtigste Motto meiner Arbeit lautet: Von mir - für Euch!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.



Kommentare
  1. Haha. Die Turbo Taste <3
    Total vergessen. Das Nitro für den PC.
    Die Specs gefallen mir sehr gut.....
    Ich habe diese News und die Kommentare über Google gefunden und kann mir nicht verkneifen, direkt zu antworten.
    Im XMG NEO 15 haben wir einen Nummernblock, wie auch in allen anderen unseren 15"-Laptops. Das XMG FUSION 15 nutzt dieselben Keyboard-Switches wie das NEO und hat dieselben Keycap-Abmaße, aber der Abstand zwischen den Tasten wurde leicht vergrößert, um das Tippgefühl zu verbessern.
    Zusammenbau in Deutschland ist übrigens nicht alles. Auch ein Teil der Entwicklung fließt aus Deutschland in die ODMs mit ein. Dazu kommen Service, Garantie, Support - ein nicht unerheblicher Teil der Wertschöpfungskette.
    Den claim "Made in Germany" verwenden wir bewusst NICHT, der kommt vom Redakteur. Wir verwenden "Gefertigt in Deutschland" oder "Assembled in Germany".
    Weitere Fragen gern hier oder in unseren Support-Foren.
    VG,
    XMG|Tom
Nach oben