HP Elite x3: HP-Manager bestätigt das Aus

HP Elite x3: HP-Manager bestätigt das Aus

Vor etwa zwei Wochen berichteten wir an dieser Stelle darüber, dass HP seine Pläne rund um Windows 10 Mobile und das HP Elite x3 inklusive dessen Nachfolger und das ebenfalls schon fertig entwickelte HP Pro x3 begraben hat, und dass man bei HP derzeit überhaupt nicht gut auf Microsoft zu sprechen ist. HP widersprach den Berichten, die durch die Meldung über das Verkaufsende bei WindowsUnited ausgelöst wurde.

Tenor der HP-Mitteilung war: „Alles gut, alles läuft“, worauf auch wir uns böse Kommentare wegen der Verbreitung von „Fake News“ anhören mussten.

Nun hat sich ein HP-Manager in der Öffentlichkeit geäußert – und was hat er gesagt? Europa Chef Nick Lazaridis gibt zu Protokoll, dass HP und Microsoft eigentlich große Pläne mit Windows 10 Mobile hatten, aber nachdem Microsoft nichts mehr tut, tut man selber eben auch nichts mehr. Man ist ja schließlich kein Betriebssystem-Hersteller.

Das Statement im Wortlaut:

Microsoft, as all companies do, decided on a change in strategy and so they are less focused on what they thought they would be focused on today. Given that, we also had decided that without Microsoft’s drive and support there it doesn’t make sense. If the software, if the operating system ecosystem isn’t there then we are not an operating system company. X3 was going to bifurcate, there were going to be a number of products.

Das ändert allerdings nichts daran, dass HP das Elite x3 weiter wie geplant unterstützen will, wie ich in einem weiteren Artikel zu diesem Fall schrieb. Auch, dass es eine Roadmap für Windows 10 Mobile für Redstone 4 und darüber hinaus gibt, trifft zu. Ob diese umgesetzt wird, wenn HP sagen sollte „lass mal, Microsoft“, würde ich allerdings als unsicher bezeichnen.

Wie dem auch sei, es ist ja im Grunde alles gesagt und ich wollte das erst eigentlich nicht noch einmal aufwärmen. Die Feststellung, dass wir euch eben keinen Unsinn aufgetischt haben, war mir/uns dann aber doch zu wichtig. Ab und zu kann man mal was glauben, was hier steht…

 

Quelle: TheRegister via: MSPoweruser

Über den Autor
Martin Geuß
  • Martin Geuß auf Facebook
  • Martin Geuß auf Twitter
Ich bin Martin Geuß, und wie unschwer zu erkennen ist, fühle ich mich in der Windows-Welt zu Hause. Seit mehr als zwölf Jahren lasse ich die Welt an dem teilhaben, was mir zu Windows und anderen Microsoft-Produkten durch den Kopf geht, und manchmal ist das sogar interessant. Das wichtigste Motto meiner Arbeit lautet: Von mir - für Euch!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.



Kommentare
  1. ". If the software, if the operating system ecosystem isn\'t there then we are not an operating system company"
    Nadellas übermässige Renditeorientierung schadet Microsoft.
    Danke Martin.
    Nach wie vor denke ich, das Herr Nadella schädlich ist für Microsoft und dessen Kunden. Ich sehe das auch in anderen Bereichen. Ich selbst bin Berater für BI Lösungen und erstelle diese auf der Microsoft Plattform. Unabhängig der Betrachtung von On-Prem und Cloud schiebt Microsoft fast ausschließlich Open-Source nach und entwickelt die eigenen Produkte nur mäßig weiter. Viele meiner Kunden denken darüber nach MS den Rücken zu kehren. Weiterhin bestehen sehr viele Geschäftsmodelle unter anderem in Deutschland auf der MS Software und das nicht nur im mobilen Bereich (wenn ich mir die vielen kleinen Entwickler ansehe die auf den Zug aufgesprungen sind). Theoretisch gehört Hr. Nadella vor Gericht gestellt und auf Schadensersatz verklagt.
    Wichtig ist auch die Feststellung, dass HP ebenfalls eine Strategieänderung sieht. Und wenn seitens des OS in nächster Zeit tatsächlich noch etwas im mobilen Bereich angedacht wäre, hätte man einen OEM mit dieser Produktpalette ruhig mal bei der Stange halten können - aber so werden einfach ausnahmslos alle verprellt.
    Ich finde es eine Riesen-Sauerei von Microsoft. Wie kann man als Weltkonzern nur so ein Fähnchen im Wind sein. Wir hatten in Europa mal einen zweistelligen Marktanteil im Segment Mobile. Wir könnten uns heute bezogen auf den Marktanteil locker auf Apple-Niveau bewegen. Für ein drittes Ökosystem neben Google & Apple wäre locker Platz. Nur hat dieser Herr Nutella alles kaputt gemacht. Der Mann gehört sofort abgesetzt. Wer solche Fakten schafft, der darf sich doch nicht wundern, wenn die Store-Umsätze dümpeln. Immer neue Ideen, immer neue Ankündigungen. Und dann wird die Reißleine gezogen. Kein Wunder, dass HP da keinen Bock mehr darauf hat. Ich bedauere das sehr, denn ich wäre sicher ein potentieller Käufer neuer Mobile-Hardware geworden. Ich hoffe, es wird einen neuen Player im Mobile-Segment geben, der die Microsoft-Ideen mobile übernimmt und ordentlich weiter entwickelt. Microsoft hat es sich wirklich mit allen verscherzt, Consumern und Herstellern. Einfach mal klare Zusagen geben und einhalten. Das beherrschen die eben nicht. Einfach nur erbärmlich!
    Also bis Ende 2019 soll das Elite X3 laut HP noch verkauft werden. Das Gerät war doch auch nie als Consumer-Smartphone vorgesehen. Aus Sicht von HP tut Microsoft zu wenig für sein mobiles Betriebssystem. Die Gewinnerwartungen von HP haben sich beim Elite X3 nicht erfüllt, deshalb gehen sie davon ab.
    Wir Consumer warten einfach ab, was sich da noch tut, hier, auf Dr. Windows, war immerhin zu lesen, dass für W10 mobile noch das Redstone 4-Update kommen soll. Hoffen wir darauf, dass die W10 mobile-Devices, die wir nutzen, auch noch davon profitieren werden. Alles weitere zeigt sich in den nächsten zwei Jahren. Abwarten und hoffen ...
    Interessanter wäre doch mal zu erfahren, was HP eigentlich erwartet hat?
    Es wird irgendwie nicht ganz deutlich. HP brachte doch ein augenscheinlich rundes Konzept mit Lapdock und Workspace - was wohl augenscheinlich auch Flop war. Finde es irgendwie zu kurz gedacht hier Microsoft die alleinige Schuld zuzuschieben. Wie das OS aufgestellt ist, sollte HP eigentlich nicht entgangen sein und dennoch sind sie auf dieses Schiff aufgesprungen.
    Für mich stellt es sich eher so dar, das hier die Verantwortung zu einer Fehlentscheidung seitens des HP-Managment weit von sich geschoben werden soll.
    Alles weitere zeigt sich in den nächsten zwei Jahren. Abwarten und hoffen ...

    Jetzt mal ganz Ehrlich - wie viele werden denn mit ihren Geräten noch weitere zwei Jahre die Zeit aussitzen wollen? Wenn sich im Kern nichts mehr tut, wovon man ausgehen kann, wird der Kundenstamm innert eines Jahres eine Telefonzenllentreffen veranstalten können.
    Die Schere wird doch immer weiter aufgehen und ehrlich gesagt muss ich immer mehr schmunzeln ob der durchhalte Parolen. Und wenn dann noch von Web_apps die rede ist, muss ich am grandiosen Erfolg von Firefox OS denken.
    Interessanter wäre doch mal zu erfahren, was HP eigentlich erwartet hat?
    Es wird irgendwie nicht ganz deutlich. HP brachte doch ein augenscheinlich rundes Konzept mit Lapdock und Workspace - was wohl augenscheinlich auch Flop war. Finde es irgendwie zu kurz gedacht hier Microsoft die alleinige Schuld zuzuschieben. Wie das OS aufgestellt ist, sollte HP eigentlich nicht entgangen sein und dennoch sind sie auf dieses Schiff aufgesprungen.
    Für mich stellt es sich eher so dar, das hier die Verantwortung zu einer Fehlentscheidung seitens des HP-Managment weit von sich geschoben werden soll.

    Das könnte ein Stück weit tatsächlich so sein. Allerdings vergisst diese These, dass HP auf den Zug aufgesprungen ist, als MS noch große Töne bezüglich Mobile gespuckt hat. Man darf hier die Aussagen seiner Zeit nicht vergessen, dass man W10M als Businesslösung etablieren möchte und wenn kein OEM Geräte baut, bauen wir eben wieder selber welche.
    Für mich passt das Verhalten von MS in der Sache voll ins Bild. Es handelt sich um einen weiteren Vertrauensverlust. MS ist aktuell kein Konzern welcher durch Zuverlässigkeit auffällt. Dieser Umstand wird den Markt in den kommenden Monaten und Jahren neu formen. Welchen Platz MS anschließend noch in dieser Welt hat wird interessant zu sehen sein.
    Allerdings vergisst diese These, dass HP auf den Zug aufgesprungen ist, als MS noch große Töne bezüglich Mobile gespuckt hat.

    Demnach müsste man dem Management erst recht versagen vorwerfen. Denn diese sollte eigentlich genau wissen worin die Unterschiede zwischen bunten Werbeflyer und Realität bestehen.
    Das Argument kann man auf Endkunden anwenden, die aufgrund hoher Töne sich zu einem Produktkauf entschieden haben. Von einem Unternehmen sollte man eigentlich eine sachliche Betrachtung erwarten.
    Demnach müsste man dem Management erst recht versagen vorwerfen. Denn diese sollte eigentlich genau wissen worin die Unterschiede zwischen bunten Werbeflyer und Realität bestehen.
    Das Argument kann man auf Endkunden anwenden, die aufgrund hoher Töne sich zu einem Produktkauf entschieden haben. Von einem Unternehmen sollte man eigentlich eine sachliche Betrachtung erwarten.

    Die Entscheidung von HP wird sicher nicht auf Basis einiger lauer Aussagen oder eines Werbeprospektes gefallen sein. Wir können hier ganz sicher davon ausgehen, dass ein Konzern in einem Nischensegment kein Produktportfolio entwickelt und zur Marktreife bringt ohne über entsprechende Visionen und Ziele aufgeklärt worden zu sein. Vielmehr gab es innerhalb der letzten 24 Monate eine radikale Neuausrichtung seitens MS.
    MS macht sich seinen Ruf selbst kaputt. Zuverlässig ist was anderes. MS Verprellt mit seiner Strategie zur Zeit nicht nur Konsumenten sondern auch Firmen wie HP, Acer und andere...
    Wenn die Hiobs Botschaften auf Dr. Windows nicht bald abreißen, haben wir bald den ersten Suizid eines Windows Boys zu vermelden. ;)
    So sehr es mich nervt:
    - Windows Mobile
    - Groove
    - Verärgerte OEMs
    - Gerüchte übers Surface Aus
    .... So lange Herr Nadella schwarze zahlen schreibt, werden die Aktionäre ihm alles verzeihen. Sie sind nur an Zahlen interessiert.
    Das halte ich Nadella zu Gute.
    Was ich aber dennoch glaube:
    Der Mann ist kein Visionär und wird es nie werden.
    Er verfolgt strickt das was er kann; mehr nicht. Gemäß dem Motto: Was der Bauer nicht kennt, frisst er nicht.
    Also, Microsoft ein zukünftiger Office und Cloud Anbieter.
    Schade, wie man Fans so verärgern kann; aber die paar Fans reichen in Zahlen auf dem Papier nicht aus.
    Ich verfolge den Strategiewechsel ebenfalls mit sehr gemischten Gefühlen. Wir sind Software-Entwickler und hatten tatsächlich vorgehabt mehr in Richtung Windows-Plattform zu gehen. Aber im Moment drängt es sich einem förmlich auf, dass Microsoft sich von allen Kerngeschäften entfernt. Die mühsam aufgebauten Synergien zwischen den Sparten fallen der Cloud zum Opfer. Wenn Cortana sich schon mit Alexa, Groove und Mobile vor dem Aus, dann wird als nächstes auch Windows dahingehen. Ich sehe da bereits Ansätze denn was bereits hier gesagt wurde, Kunden wenden sich ab, das ist das Ergebnis von "Nutella". Vielleicht ist er ja nur ein langer Arm von Gockel...
    Ist schon jemanden aufgefallen wie viele Gerüchte die anfangs dementiert werden am Ende doch richtig sind wenn es um MS geht?
    Alleine den Imageschaden den Nadella im Mobilen Bereich verursacht hat ist immens. Ein. Nachfolger wir Jahre brauchen das vergessen zu machen wenn es überhaupt möglich ist.
    @Setter
    Es wird zwischen MS und HP mit Sicherheit jede Menge Gespräche gegeben haben die HP dazu veranlasst haben noch auf den W10M Zug aufzuspringen, deshalb sehe ich es als falsch an HP da jetzt einen Vorwurf zu machen. MS ist für die Basis dieses Deals ganz alleine verantwortlich und hat versagt. Wenn man sich die Entwicklung der letzten Monate ansieht hat MS HP auf deutsch gesagt einen heftigen Arschtritt verpasst in dem sie W10M haben fallen lassen.
    @Martin: Wie man hier und in anderen Foren (WIndowsUnited, WinCentral, mspoweruser...) lesen kann sind wirklich viele MS Anhänger bzw. KUNDEN vom Kurs Herrn Nadellas äußerst besorgt. Gerade solche Dinge wie das der aktuelle SQL Server und Windows Server mal so nebenher in einer extra Session auf der Ignite vorgestellt wurden wirft langsam ein äußerst fragwürdiges Bild auf zukünftige Investitionen als Kunde in Richtung MS auf. Meine Frage an Dich Martin: Wieso schafft es keiner von den oben genannten Schreiberlingen oder Ihr hier mal ein klares Statement von Seitens MS zu bekommen? IHR seit die neue Presse! Setzt Sie unter Druck!
    Bis jetzt hat Nadella alles richtig gemacht Microsoft möchte auf allen Plattformen Präsent sein
    Der nächste der merkt wie MS tickt ist HarmanKardon und dann wird wohl Windows eingestellt.
    Ach was radikal. Das sind nur die Folgen aufrund der Entwicklung. Im übrigen ist das Gerät ja weniger als 2 Jahre am Markt.
    Tatsache ist, das Win10 Mobile von Anfang an einen bescheidenden Start hinlegte und man damals schon kein nennenswerter Erfolg mehr zu erwarten war.
    HP hatte m.E. eine hohe Erwartung jedoch war das Echo bereits von Anfang an sehr verhalten. Nicht nur ich auch Andere sahen in diesem Konzept keine wirklich Zukunft. Die spätere Berichterstattung dazu, war ein aufgeblasener Ballon. Damit es nicht ganz so mickrig ausschaut wurde ein Bundesland benannt anstatt die tatsächliche Kleinstadt. Eine künstlich aufgeblasene Erfolgsgeschichte.
    Was jedoch die meisten hier nicht sehen ist, das hinter diesem Konzept ein großer Anforderungskatalog steht. Das ist ein ziemlicher Ratenschwanz der da noch hinten dran hängt. Dadurch war die Zielgruppe von vornherein noch limitiert. Es geht da ja nicht nur um die Anschaffung von Geräten sondern es müsste teilweise die Infrastruktur umgestellt werden. Das ist für Kunden auch oft "to much".
    Wie Continuum seine "Stärken" wirklich ausspielen kann, war von vornherein klar - Win10Mobile ist ein Office 365 Client - Workspace wäre nochmal eine Schippe oben drauf.
    Das ganze Konzept seitens HP ist schlicht ein Overkill. Ein Produkt für die "Führungsetage" -ausbleibender Erfolg voraussehbar. Mann braucht keine Glaskugel um zu sehen, was den "Erfolg" von Wp8/8.1 zu verdanken war - nämlich schlicht die Tatsache das es eine "hohe" Auswahl günstiger Geräte gab.
    Es wird zwischen MS und HP mit Sicherheit jede Menge Gespräche gegeben haben die HP dazu veranlasst haben noch auf den W10M Zug aufzuspringen, deshalb sehe ich es als falsch an HP da jetzt einen Vorwurf zu machen.

    Ich werfe HP lediglich vor die Situation, aufgrund der vielen Anzeichen, falsch eingeschätzt zu haben
    MS ist für die Basis dieses Deals ganz alleine verantwortlich und hat versagt.

    Das ist m.E. zu einfach. Vor allem deswegen, weil immer noch nicht klar wird wo denn MS bei diesem Deal versagt haben soll.
    Lol - die stellen ihren Lautsprecher dann einfach auf Alexa oder Assitent um. M.W. setzt Harman da eh nicht nur auf eine Karte.
    HP hat aufs falsche Pferd gesetzt- Punkt aus. Der Werdegang war voraussehbar. Oder anders gesagt, warum sollte es mit HP besser klappen, als mit den ganzen OEM´s davor? Oder Platt gesagt, wie oft muss noch ins Klo gegriffen werden um den Inhalt zu erkennen?
    Was man hieraus wirklich wieder nur erkennen kann ist, dass das Luftschloss der Windows-Fangemeinde geplatzt ist was erneut zu Frust führt.
    Baut einfach nicht so große Luftschlösser - dann ist die Enttäuschung auch geringer. ;)
    In ca. einem Jahr werden diese Meldungen über die AR-Headsets und deren Hersteller eintreffen.
    Der Kram ist viel zu teuer und bietet kaum einen Mehrwert. Derzeit wäre es für mich undenkbar für so einen Quatsch Geld auszugeben. Allenfalls eine Übergangstechnologie.
    Achso ja. Bei den ganzen Hiobsbotschaften und vorhergesagten EOL-Meldungen der letzte Tage hab ich nie was von Hololens gehört. Da wurde auch schon die zweite Generation gecancelt, da man erst mit der dritten wieder wirkliche Fortschritte machen kann. Glaub kaum mehr, dass da noch was kommt. Damit macht MS ja sicher auch nur Verluste, also raus ausm Portfolio.
    Die Nutzung wäre derzeit eh nur in der Forschung interessant und das hat man auch mal über Kinect gesagt. Wo das abgeblieben ist wissen hier sicher alle.
    Vielmehr gab es innerhalb der letzten 24 Monate eine radikale Neuausrichtung seitens MS.

    Wenn ich jetzt die Statement's von Nadella lese.
    Will er das Mobile Geschäft abschaffen. Also wieder Neuausrichtung!
    Das ist m.E. zu einfach. Vor allem deswegen, weil immer noch nicht klar wird wo denn MS bei diesem Deal versagt haben soll.

    MS hat doch große Ideen verbreitet (Faltbare Displays, Windows 10 ARM, Continuum...), aber nix vorzuweisen.
    Selbst wenn da was kommt, wenn da nicht wieder ein Strategiewechsel kommt, haben es die Anderen schon Umgesetzt.
    MS hat doch große Ideen verbreitet (Faltbare Displays, Windows 10 ARM, Continuum...), aber nix vorzuweisen.

    Und das hat jetzt was mit dem ausbleibenden Erfolg von HP zu tun?
    Und das hat jetzt was mit dem ausbleibenden Erfolg von HP zu tun?

    Erst OEM Partner holen und nicht unterstützen.
    Was ist denn mit Continuum passiert (Weiterentwicklung neue Features)?
    Setter
    HP hatte m.E. eine hohe Erwartung jedoch war das Echo bereits von Anfang an sehr verhalten. Nicht nur ich auch Andere sahen in diesem Konzept keine wirklich Zukunft. Die spätere Berichterstattung dazu, war ein aufgeblasener Ballon. Damit es nicht ganz so mickrig ausschaut wurde ein Bundesland benannt anstatt die tatsächliche Kleinstadt. Eine künstlich aufgeblasene Erfolgsgeschichte.

    Ich muss schon ein bisschen schmunzeln, wenn man sich zur Bewältigung des eigenen Frustes die Dinge selbst schlechter einredet, als sie waren. Dieses Projekt läuft übrigens immer noch und wurde inzwischen auf zwei weitere Bundesländer ausgeweitet - inklusive des Elite x3. Darüber zu berichten, wäre zum Zeitpunkt, als es passierte, aber tatsächlich "künstlich aufgeblasen" gewesen, darum habe ich es gelassen. Die Software "Hybrid Forms", die Kernstück der ganzen Story ist, wird nämlich inzwischen für iOS und Android entwickelt. Der Digitalisierungs-Prozess, der da bei der Polizei angestoßen wurde, geht also weiter. Nur eben nicht mehr mit Windows 10 Mobile.
    LowerBavarian
    @Martin: Wie man hier und in anderen Foren (WIndowsUnited, WinCentral, mspoweruser...) lesen kann sind wirklich viele MS Anhänger bzw. KUNDEN vom Kurs Herrn Nadellas äußerst besorgt. Gerade solche Dinge wie das der aktuelle SQL Server und Windows Server mal so nebenher in einer extra Session auf der Ignite vorgestellt wurden wirft langsam ein äußerst fragwürdiges Bild auf zukünftige Investitionen als Kunde in Richtung MS auf. Meine Frage an Dich Martin: Wieso schafft es keiner von den oben genannten Schreiberlingen oder Ihr hier mal ein klares Statement von Seitens MS zu bekommen? IHR seit die neue Presse! Setzt Sie unter Druck!

    Das Stichwort lautet "Blase" :).
    All die Beispiele, die du genannt hast, kannst du noch um ein paar weitere ergänzen. Wir mögen "Schwergewichte" in der Microsoft-Community sein, aber im "Großen und Ganzen" gesehen sind wir schon ziemlich unbedeutend, da habe ich ein gesundes Selbstverständnis. Außerdem gibt doch Microsoft andauernd offizielle Statements ab. Was Mobile betrifft, haben sie sogar seit gut zwei Jahren nur noch die Wahrheit gesagt - nur dass die uns eben nicht schmeckt. Die Botschaft ist: Wir sind raus, und sollten wir mal eine Idee haben, wie man das radikal anders machen kann, dann kommen wir wieder. Ansonsten eben nicht.
    Man sich nun dennoch die Frage gefallen lassen, welche Quelle hier "gewichtiger" ist. Man befragt 100 Leute eines Unternehmens zu einer aktuellen Entwicklung und erhält ggf. 100 unterschiedliche Statements.
    Es gehört auch nach wie vor zu einer seriösen Berichterstattung diese Abwägung im Vorfeld zu machen.
    Und nun wurde hier vermeintlich mit dem Finger auf mich gezeigt und behauptet ich hätte euch der "Fake News" beschuldigt. Und damit habt ihr euch für meine Begriffe erneut selbst disqualifiziert, da ich nochmals ausdrücklich darauf hingewiesen habe, dass ich "Fake News" nun mal in Anführungszeichen als Begriff genutzt hatte. Nun greift man dies wieder auf um etwas richtig zu stellen, was in der Form gar nicht falsch war.
    Das ganze hier hat einfach einen ziemlichen "bad touch". Man fährt auf Trittbrettern, verbreitet teilweise "Halbwahrheiten" und zeigt mit dem digitalen Finger dann noch auf (kritische) User wie mich.
    Gerne bin ich bereit auch zum oben genannten Stellung zu nehmen. Gerne auch persönlich per E-Mail!
    Hey, ganz bestimmt sollte das nicht persönlich gegen dich gehen, und du warst nicht der Einzige, der meine Darstellung angezweifelt oder als unwahr bezeichnet hat. Ich war mir in diesem Fall einfach sehr sicher, dass ich die korrekten und zuverlässigen Informationen habe. Ich habe übrigens auch Anführungszeichen verwendet :).
    Den letzten Absatz kann ich überhaupt nicht nachvollziehen. Jedes einzelne Wort im ursprünglichen Bericht stammte aus eigenen Quellen und entsprach den Tatsachen, wie sich nun zeigt. Es steht dir zu, das anders einzuschätzen, dann muss ich damit leben. Das werde ich auch schaffen.
    Man sich nun dennoch die Frage gefallen lassen, welche Quelle hier "gewichtiger" ist. Man befragt 100 Leute eines Unternehmens zu einer aktuellen Entwicklung und erhält ggf. 100 unterschiedliche Statements.
    Es gehört auch nach wie vor zu einer seriösen Berichterstattung diese Abwägung im Vorfeld zu machen.
    Und nun wurde hier vermeintlich mit dem Finger auf mich gezeigt und behauptet ich hätte euch der "Fake News" beschuldigt. Und damit habt ihr euch für meine Begriffe erneut selbst disqualifiziert, da ich nochmals ausdrücklich darauf hingewiesen habe, dass ich "Fake News" nun mal in Anführungszeichen als Begriff genutzt hatte. Nun greift man dies wieder auf um etwas richtig zu stellen, was in der Form gar nicht falsch war.
    Das ganze hier hat einfach einen ziemlichen "bad touch". Man fährt auf Trittbrettern, verbreitet teilweise "Halbwahrheiten" und zeigt mit dem digitalen Finger dann noch auf (kritische) User wie mich.
    Gerne bin ich bereit auch zum oben genannten Stellung zu nehmen. Gerne auch persönlich per E-Mail!

    Geht mir nicht anders! Vor Allem der "Bad Touch"... +1
    Eisenherz
    Erst OEM Partner holen und nicht unterstützen.
    Was ist denn mit Continuum passiert (Weiterentwicklung neue Features)?

    Was erwartest du denn? Ich denke das hier viele etwas nicht verstehen. Klar kann man weitere Apps Continuumfähig machen.....Aus einem Eis vom Eislanden in einem andere Design, wird hinterher auch keine Sachertorte mit Kaffee. Es ist und bleibt ein mobiles OS mit mobilen Anwendungen. Das Layout mag zwar die Bedienbarkeit verbessern aber sie bringt keine Steigerung der Funktionalität mit sich - und das zu einem Preis wo man sich überlegen muss, ob das so einen Sinn ergibt. Mit Lapdock waren/sind es rund 1600€ die man auf den Tisch legt um mobile Anwendungen zu nutzen. DAS ist schon extrem speziell.
    Ich muss schon ein bisschen schmunzeln, wenn man sich zur Bewältigung des eigenen Frustes die Dinge selbst schlechter einredet, als sie waren.

    Mein lieber Martin - ich habe das Produkt von Anfang an kritisiert. Die jetzige Form ist sogar harmlos dagegen. Jetzt verdrehst du etwas.
    zwei weitere Bundesländer ausgeweitet
    Kannst du das präzessieren und die Städte dazu aufzeigen?
    Bundesland hört sich halt besser an - Saarland klingt eben besser als zu schreiben - Saarlois.

    Der Digitalisierungs-Prozess, der da bei der Polizei angestoßen wurde, geht also weiter. Nur eben nicht mehr mit Windows 10 Mobile.

    Das war ja auch zu erwarten. Du verstehst den Kern meiner Aussage nicht bei dem es sich um den Zug-WindowsMobile handelt. Das es einen Digitalisierungsprozesse bei der Polizei geben wird, steht ausser Frage - Nur das es eine WindowsMobile Erfolgsgeschichte wird habe ich angezweifelt. Und meine Zweifel sowie Kritik waren wohl berechtigt.
    Der geneigte Kommentarleser sollte meinen, ICH freue mich nun wie ein Keks in der Milch. Alles Gemotze und Genörgele der vergangenen Jahre tritt nun beschleunigt ein – ich hatte beileibe in vielen Dingen Recht.
    Tatsächlich bin ich todtraurig! Denn dieses Ende ist noch lange nicht das Ende! Da kommt noch mehr auf uns zu, wetten?
    @Setter
    Du hast die Story um das Polizei-Projekt als "aufgeblasen" bezeichnet - und das war sie nun mal nicht. Das ist auf dem Weg zu einer großen Nummer. Hätte Microsoft die Pläne von HP nicht durchkreuzt, wäre das vermutlich komplett mit dem Elite x3 gelaufen, nun eben leider nicht mehr.
    Ja richtig. Ich habe die Story als aufgeblasen bezeichnet , weil sie es ist. Es wurde Pressewirksam aus einer Mücke ein Elefant gemacht und es als ein "Großprojekt" im Sinne von WindowsMobile und HP verkauft. Ist es aber nicht -es ist ein Projekt in einem 35.000 Einwohner Bezirk. Also ein kleines Projekt mit einem Erfolg.
    Das ist auf dem Weg zu einer großen Nummer

    Ähm Moment, hast du nicht eben selber geschrieben, das es ohne Window Mobile weitergeht? Also kann man das Projekt mit WindowsMobile eher als "gescheitert" betrachten.
    Und jetzt Butter bei den Fischen, welche Pläne wurden durchkreuzt. Was gab es für Pläne? Wann wurden sie durchkreuzt? Was bewegte zu umkehr der Strategie (so wenn es eine gab) Ohne Zusammenhänge und Details zu benennen, finde ich es etwas zu einfach zu sagen "Microsoft ist mal wieder schuld"
    Ich denke wir reden einander vorbei....
    @Herr Geuß
    Vielen Dank für Ihre Rückmeldung. Meine persönliche Meinung zu Ihrer Seite ist, dass die Qualität der Meldungen einfach teilweise "Forumscharakter" hat und keineswegs einer (meiner Auffassung nach) seriösen Berichterstattung entspricht.
    Am aktuellen Beispiel lässt sich dies meiner Ansicht nach auch gut erkennen.
    Vielmehr ist Dr. Windows für mich ein teilweise informeller Blog, der sich eben auch gern mal zu "Schnellschüssen" bei den News verleiten lässt.
    Ich möchte das Thema nun nicht endlos aufblasen, ich denke mein Statement ist klargeworden. Und ich muss mir auch selbst zuschreiben, dass ich Ihrer (ACHTUNG Anführungszeichen beachten) "Berichterstattung" manchmal zu viel Gewicht beigemessen habe und meine Entscheidungen auch teilweise auf Basis Ihrer Informationsquellen getroffen habe.
    Aber ich bin (wie auch Sie) lernfähig und so werde ich Ihre Seite künftig selbstverständlich weiterverfolgen, aber die Informationen anders einzuordnen wissen.
    Vielen Dank.
    PS: Leider konnte ich Sie nicht über das Kontaktformular erreichen (Website fehlerhaft), daher nun der "öffentliche" Weg über die Kommentarfunktion.
    Nadella und Sarkar sind zwei gute Beispiele von Generation der iPhone und Samsung Nutzer. Sie haben sich daran gewöhnt ihre obengenannte Smartphones zu nutzen und ihnen ist MS egal bzw die mobile Sparte. MS ist in fast allen Bereichen in Rückzug, echt schade. Sogar bei preisen von Surface Reihe und schlechten support denke ich darüber nach, dass MacBook sich mehr lohnt.
    Ich schätze, das einzige, was die Mobilsparte von Microsoft retten könnte, wäre, wenn sie es schaffen, dass das Desktop Windows, ob nun 10, oder 11 ist egal, auf einem kleinen mobilen Gerät ohne Einschränkungen lauffähig ist. Sich überall problemlos, drahtlos mit Bildschirmen, Tastaturen, Druckern, Fernsehern und anderen Geräten verbinden lässt. So dass man es jederzeit als Rechner nutzen kann, ohne es aus der Tasche zu nehmen. Und es gleichzeitig ein voll funktionsfähiges Smartphone ist. Mit einer Akkulaufzeit von ein paar Tagen. Dann hat Mobile von Microsoft eine echte Chance. Aber auch nur dann.
    Jetzt mal ganz Ehrlich - wie viele werden denn mit ihren Geräten noch weitere zwei Jahre die Zeit aussitzen wollen? Wenn sich im Kern nichts mehr tut, wovon man ausgehen kann, wird der Kundenstamm innert eines Jahres eine Telefonzenllentreffen veranstalten können.
    Die Schere wird doch immer weiter aufgehen und ehrlich gesagt muss ich immer mehr schmunzeln ob der durchhalte Parolen. Und wenn dann noch von Web_apps die rede ist, muss ich am grandiosen Erfolg von Firefox OS denken.

    Die Community braucht nun einmal Durchhalteparolen, um den Mut und die Hoffnung nicht zu verlieren.
    Vielen reicht Windows 10 mobile. Hoffentlich sind's noch genügend Viele.
    Ich bin nur froh das HP Phone nicht gekauft zu haben. Übrigens auch weil ich hier eifrig mitlese - in diesem Sinne mal ein Danke an Martin und seine Crew.
    Für mich steht die Entscheidung fest -- wenn mein Winphone in Rente geht, wechsel ich zum Androiden. Der Apfel kommt für mich aus verschiedenen Gründen nicht mehr in Frage.
    MfG
    Unterschied zwischen HP und Microsoft
    HP gleicht in diesem Bereich einem riesen Schlachtschiff. Von der Idee über die Entscheidungsfindung hin zur Verwirklichung und Markteinführung eines Produktes vergehen in diesem Konzern wohl rund 1 1/2 bis 2 Jahre.
    Bei Microsoft dauert das wohl nur rund die Hälfte der Zeit.
    Da können beide Konzerne nie im Leben miteinander harmonieren, weil die Zeitabläufe nicht kongruent sind. Gleiches Problem hat übrigens IBM mit Ihrer Cloud und den entsprechenden Angeboten.
    Wenn auf jeden Ingenieur fünf Kofferträger und 10 Bedenkenträger kommen, braucht man halt so viel Zeit. HP muss noch viel mehr Personal umsetzen oder entlassen, bis die wirklich im Weltmarkt mithalten können.
    G.-J.
    @Setter
    Du hast gesagt, dass Anwendungen auf Smartphones angepasst wären und weniger Features hätten. Genau deswegen sollten Universal Windows Apps mit Continuum die Zukunft sein. Eine UWA, die auf allen Geräteklassen läuft und Aussehen/Funktion je nach Formfaktor ändert. Aber es ist dasselbe Binary! D.h. im Continuum Modus hätte man dann Desktop Features und im Smartphone Modus eine optimierte Ansicht mit weniger Funktionen. Wenn die Apps es richtig implementiert hätten. Aber da hat Microsoft selbst keinen Aufwand reingesteckt. Also wird auch nichts draus. Das kann man sehr wohl alles Nadella verdanken.
    >Nutella, Gockel
    Ich fände es gut, wenn solche Verballhornungen sein gelassen werden. Es wertet jegliche Kommentare ab auf Grundschulniveau. Die beiden gemeinten Personen liefern genügen andere Gründe ab, um sie zu diskreditieren. ;)
    >und dann wird wohl Windows eingestellt.
    Das ist Polemik. Bis Windows eingestellt wird, vergehen noch einige Jahre. Im schlimmsten Fall läuft es eben als "Windows Azure Edition" nur noch in der Cloud. Aber Windows wird im Consumerbereich definitiv noch sehr viele Marktanteile an mobile System (im Gesamten) und OSX/Linux (auf dem Desktop) verlieren.
    >Klar kann man weitere Apps Continuumfähig machen Es ist und bleibt ein mobiles OS mit mobilen Anwendungen
    UWP Apps, die für Desktop und Phone geschrieben wurden, waren prinzipiell continuumfähig. Das war ja der Clou - im Büro am Desktop die Desktop-Version nutzen, unterwegs die Phone-Version und zuhause die Phone-Version in der Desktop-Darstellung. Bis auf die Desktop-Bridge Apps hatte man also fast ein Windows 10 S - zumindest nach der Vision. Leider nicht zu Ende entwickelt - was aber verständlich ist, da es anscheinend eine Neuentwicklung war statt einer gemeinsamen Basis zwischen Desktop und Mobile. Mit Hilfe von W10oARM hätte daraus aber wirklich eine Sachertorte werden können.
    xxxdevxxx
    @Setter
    Du hast gesagt, dass Anwendungen auf Smartphones angepasst wären und weniger Features hätten. Genau deswegen sollten Universal Windows Apps mit Continuum die Zukunft sein. Eine UWA, die auf allen Geräteklassen läuft und Aussehen/Funktion je nach Formfaktor ändert.

    Und ja, welche soll das sein? Bis auf OneNote fällt mir keine App ein, die auf großen Geräten mehr Funktionalität bietet und dies würde im Continuummodus nicht mal was bringen. Es ist auch so, das keine Anwendung auch nur annähernd die Desktop-Anwendungen herankommt. Worin besteht darin jetzt die Zukunft? Ausser eine vereinfachte Nutzung, die zugegeben nicht so schlecht ist, sehe ich darin aktuell keinen Durchbruch für die Zukunft.
    Microsoft wollte "Desktopfeeling" via Continuum bringen nur ist es so, das Apps auf Desktopsystemen keinen relevanten Durchbruch bringen - eben weil man auf "großen" Geräten auch vernünftige Anwendungen erwartet.
    In UWP´s steckte viel Erwartung. Die hatte ich auch aber es zeigte sich, zumindest bei mir, das sie die "tägliche Arbeit" nicht wirklich revolutionieren. Teils hat Microsoft durch seine engstirnige Ansicht wie man zu arbeiten hat, mit dazu beigetragen. Sie sind eine gute Ergänzung und eine gute Überbrückung von Mobilen zum Desktop. Um arbeiten geräteübergreifend fortzuführen. Nur ich würde nie eine angefangene Arbeit auf dem Mobile am Desktop mit der App weiterführen, wen mir die klassische Anwendung deutlich mehr bieten kann.
    @Setter
    Ich habe dir nur den technischen Aspekt erklärt. Das eine hat ja nichts mit dem anderen zu tun. Die meisten Leute wissen selbst, dass Microsoft keinerlei Anstrengungen bei den UWAs gemacht hat. War halt ein Fehler. Anstatt auf eine moderne Windows API zu migrieren, werden halt viele auf Web Anwendungen migrieren, sofern das möglich ist. Das heißt aber nicht gleich Azure, sondern kann alles mögliche sein, inkl. fremder Programmiersprache. Microsoft hat aktuell wieder denselben schlechten Ruf wie in den 90ern und um die Jahrtausendwende. Man kann ihnen nicht vertrauen und alles ist Bastelware.
    MWP
    >Nutella, Gockel
    Ich fände es gut, wenn solche Verballhornungen sein gelassen werden. Es wertet jegliche Kommentare ab auf Grundschulniveau. Die beiden gemeinten Personen liefern genügen andere Gründe ab, um sie zu diskreditieren.

    Danke dafür. Noch lustiger wird es, wenn man uns der Zensur bezichtigt, weil wir solche Brotaufstrich-Beiträge dann auch gerne mal in die Tonne hauen - wo sie hin gehören.
    Die einzig richtige Entscheidung, Mirosoft sollte Android und Apple mehr in ihr System einbinden (so sehr ich auch mein 950 vermisse, eigentlich nur die Kamera) und windows pflegen und alle werden glücklich. Vielleicht ein Android mit eigener Oberfläche, wäre doch auch schön und 'ne coole Kamera.
    @Modulus
    Alles ist im IT Bereich verzahnt. Man kann das nicht getrennt sehen. Ohne ein mobiles System wird Windows sterben und auch die MS Services. Und das wird dann auch keine Jahrzehnte mehr dauern.
    @Modulus
    Alles ist im IT Bereich verzahnt. Man kann das nicht getrennt sehen. Ohne ein mobiles System wird Windows sterben und auch die MS Services. Und das wird dann auch keine Jahrzehnte mehr dauern.

    +1
    Selbst bei MS größten Partner kommt der Frust über das unzuverlässige Verhalten von MS offenbar hoch, so wie bei einigen (vielen?) Anwendern auch. HPs Reaktion ist nachvollziehbar...
    Auch bei Windows 10 ist das zu beobachten, hier haben wir mal einen CBB gehabt, der ist faktisch weg. Unnötige aufwände kommen in die IT Abteilungen welche auf den CBB gesetzt haben und neue Konzeptarbeit ist nötig. Die Kontinuität welche MS mal auszeichnete ist quer durch die Bank komplett weg, einen Gewinn für Anwender oder Unternehmen kann ich momentan tatsächlich nicht mal mit viel gutwillen erkennen. Das hat zur Zeit auch regelmäßig einfluss auf Produktentscheidungen, Skype for Business? Ne lass mal lieber...
    @Martin
    "Was Mobile betrifft, haben sie sogar seit gut zwei Jahren nur noch die Wahrheit gesagt"
    Also in meiner Wahrnehmung definitiv nicht
    Man hat mindestens noch letztes Jahr von vollkommen commited gesprochen und auch davon gesprochen das man das Geschäft mit den OEMs fokussieren will...dass dies nicht der Wahrheit entsprach zeigt doch schon die Aussage des HP Managers überdeutlich.
    MS hat nie klare Worte gefunden, MS hat niemals ausgesprochen was man sich vielleicht denken konnte, MS hat viel mehr arglistig getäuscht, mehrfach so das sowohl Kunden als auch Partner darauf reingefallen sind - und das lag nicht daran weil MS irgendwas gesagt hätte was man nicht hören wollte...man wollte hören, bekam aber keine ansage
    @Martin: Danke für Deine Antwort! Ich habe da eine andere Auffassung. Als ich noch sehr aktiv als Developer Speaker für MSDN und Microsoft aktiv war (2000-2007) war der Plan von MS immer mehr Community. Zum großen Teil wegen Publizity. Wer, wenn nicht die Community, sollte MS mal zur Rede stellen? Das MS keine Chance mehr mit Windows Mobile sieht ist ok. ABER: Das was Herr Nadella da mit MS macht ist unter aller Kanone! Es werden die wichtigsten Produkte des Konzerns aktiv kaputt gemach! z.B. Exchange, SharePoint, SqlServer, .net und zu guter Letzt Windows. Glaubt den ein Herr Nadella das wirklich alle in die Cloud wollen? Ich habe Kunden seit Ende der 90'er die Fertigung- und Produktionsstraßen seit dieser Zeit mit Produkten von MS betreiben. Sollen die auf Cloud wechseln? IOT? Vergesst es! Das wird niemals passieren. Also was ist die Alternative? Ein kompletter Plattformwechsel zu Linux. Glaubt den irgendwer das dann noch irgendwas von MS verwendet werden wird? Sehen Sie was ich meine? Herr Nadella ZERSTÖRT Microsoft und alles wofür dieser Konzert, seine Kunden, seine Supporter, seine Community, seine Fanboys einst standen. Und das nur für einen kurzfristigen Shareholder Gewinn in diesem, nächsten Jahr. Und dann? Das prangere ich an. Dafür sollte die/eine Community seine Öffentlichkeitsarbeit nutzen und "gas" geben... Das ist nichts gegen @Martin oder das Team selbst, sondern ein allgemeines Feedback zum Thema.
    Sehe es ähnlich wie @LoverBavarian, nur die Triebfeder, den "kurzfristigen Shareholder Gewinn" kann ich mir so nicht vorstellen, da er m.E. nicht zur Eigentümerstruktur passt. Eventuell hat Microsoft tatsächlich, anders wie wir, die Zeichen der Zeit erkannt und vollzieht einen erfolgreichen Wechsel der Kunden.
    PS: Ich mag diese Seite sehr, kann mir hier jemand etwas vergleichbares empfehlen, wo ich mich informieren kann, wenn irgendwann mein 2012 Server ersetzt werden soll?
    Ich sehe die Auswirkungen für uns Privatkunden schon ein bisschen wie mein niederbayrischer Kollege @LowerBavarian:
    auch Windows wird für uns nicht mehr groß weiter entwickelt, und wozu auch? Firmen zahlen dafür und wir wurden halt geködert dass es künftig kostenlos sei weil es ja kein neues BS mehr geben sollte.
    Ausgetrickst. Office gibt es im Abo künftig vielleicht für Linux, und da kommt ja auf Dauer schon Geld rein, das BS ist denen sowas von egal. Und dass so nebenbei auch das Cloud-Geschäft angekurbelt wird - ich sehe da schon einen tieferen Sinn dahinter. Auf uns Kleinkrämer ist man halt nicht mehr sonderlich scharf weil wir eh Streithansel sind.
    Also wenn Windows insgeheim schon nicht mehr weiterentwickelt wird, dann verbergen sie das aber bislang noch sehr geschickt :p.
    @LowerBavarian: Ich mag mich täuschen, aber mein Gesamteindruck von der Ignite war, dass man beim Thema Cloud sogar ein bisschen vom Gas gegangen ist. Noch vor einem Jahr hieß es "Cloud oder stirb", das war zum Beispiel auch auf der Deutschen Partnerkonferenz zu spüren. Die lief nach dem Motto "Wer noch ein Mal On Premise sagt, fliegt raus". Bei der Ignite hatte ich den Eindruck, dass man die Kunden, die noch nicht bereit sind, nun zumindest etwas langsamer abholen möchte. Dass es langfristig nur einen Zielbahnhof gibt, wenn man weiter Microsoft-Kunde bleiben möchte, ist dagegen weiterhin nicht zu übersehen.
    In drei Wochen bin ich wieder auf der Deutschen Partnerkonferenz in Leipzig, ich bin sehr gespannt, wie die Stimmung dort sein wird.
    Hier kurz meine Erfahrungen mit der MS-Cloud: Vergangenes Jahr haben wir als kleines Unternehmen unseren Windows- und Exchange-Server durch Office 365 ersetzt. Als - laut unserem Systemlieferanten - praktisch einziges Unternehmen in unserer Gegend haben wir das volle Programm: Exchange online und OneDrive und keinen Server mehr. Die Migration zu OneDrive bereue ich in der Zwischenzeit sehr! Irgendetwas zickt immer: mal funktioniert die Synchronisation nicht, oft muss das ganze neu gestartet und aufgebaut werden, mal lässt sich der Sync-Client nicht updaten. Stunden um Stunden habe ich in Foren und mit der Hotline "verplempert". Kurzum dieser Dienst ist völlig unausgereift. Ich kann jedem nur davon abraten!
    Exchange online hingegen funktioniert perfekt.
    Zur übrigen Diskussion möchte ich mich gar nicht mehr äußeren, sonst wird mir übel...
    WAR seit über 30 Jahren MS-Fan von Windows 3.1 bis 10, über alle Versionen von Windows Mobile, Groove etc. Noch läuft mein Lumia 830, aber immer öfter schaue ich mir die Nokia Homepage an ....
    Ich bin so enttäuscht!!!
    "Also wenn Windows insgeheim schon nicht mehr weiterentwickelt wird, dann verbergen sie das aber bislang noch sehr geschickt ."
    ;-)
    +1
    Viele Androiden sind schon tot (erhalten keine Updates mehr) vier Wochen nach dem man sie gekauft hat. Dagegen WM10 April 17 bis Juni 19 und weiter upgradefähige 10er AUCH NACH JUNI 19!
    https://support.microsoft.com/de-de/help/4036480
    Wer nach dem was Joe Belfiore gestern auf Twitter sagt immer noch auf Windows Mobile setzt, reitet ein mehr als totes Pferd.
    Es wird aber dennoch immer Welche geben, die sogar vorschlagen sich ein Gerät auf Halde zu legen um dem System bis zum Ende die treue zu halten. Das die Schere dabei unweigerlich immer weiter aufgeht wird dabei gekonnt ignoriert.
    Of course we'll continue to support the platform.. bug fixes, security updates, etc. But building new features/hw aren't the focus.
    Auch wenn die Tweets von Joe nun als das "offizielle Aus" interpretiert werden - er hat nicht mit einem einzigen Wort etwas Neues gesagt. Das System wird weiter unterstützt, man "kämpft" aber nicht mehr. Das ist im Grunde der offizielle Stand seit über einem Jahr. Verwunderlich ist natürlich schon, dass man trotzdem noch bis vor 2-3 Monaten bei den Firmenkunden "Klinken geputzt" hat.
    Ist auch nur mit anderen Worten eine Wiederholung der Aussagen, die er im Sommer im Insider-Webcast gemacht hat. Solange viele weiterhin nicht zuhören (wollen) und auf Twitter und diversen Veranstaltungen dieselben Fragen zur Zukunft von Windows 10 Mobile stellen, werden wir derartige Aussagen noch öfter lesen müssen, bis Windows 10 Mobile sein Supportende erreicht hat. Jedes Mal wird dabei irgendwer das Lied vom endgültigen Aus anstimmen - Chip und Co. freuen sich auf viele Klicks.
    Martin
    Auch wenn die Tweets von Joe nun als das "offizielle Aus" interpretiert werden

    Naja Aus bedeutet Ende - ich interpretiere da gar nichts, weil es eben noch nicht zu ende ist.
    Das System wird weiter unterstützt, man "kämpft" aber nicht mehr.

    Das ist aber jetzt vorsichtig ausgedrückt. Für mein dafürhalten und wenn man 10 Mobile von Start noch einmal betrachtet, hörte man schon früher auf zu "kämpfen".
    Was wir im Moment eher erleben ist, das man auch nicht bereit ist mehr Energie aufzubringen als notwendig.
    Irgendwie ein langsamer und trauriger Abgang.
    Ich denke manchmal wäre ein Ende mit Schrecken besser, als ein Schrecken ohne Ende. Der Schaden wäre sogar überschaubar.
Nach oben