Microsoft Surface: Vom Millionengrab zur Vorzeigemarke

Microsoft Surface: Vom Millionengrab zur Vorzeigemarke

Die Marke Surface geht 2019 in das siebte Jahr ihres Bestehens. Oder besser gesagt: Das, was man heute allgemein mit der Marke verbindet. Tatsächlich ist der Name Surface schon älter und geht auf den interaktiven Computertisch zurück, der inzwischen PixelSense heißt. Im Oktober 2012 debütierten die ersten Windows-Tablets unter dem Namen Surface RT und Surface Pro. Was in den ersten zwölf Monaten geschah, ist mit dem Begriff „Desaster“ nur unzureichend umschrieben. Das Surface RT mit Windows RT lag wie Blei in den Regalen und führte zu einer Abschreibung von 900 Millionen Dollar.

Das erste Surface Pro fand hingegen mehr Anklang, was ich mir ehrlich gesagt bis heute nicht wirklich erklären kann. Ein dicker, schwerer und hässlicher Klotz war das, ich hätte es nicht mal geschenkt haben wollen.

Das erste Surface Pro

Irgendwie müssen aber wohl ein paar Kunden schon früh gespürt haben, dass Microsoft mit dem Surface auf dem richtigen Pfad ist. Das Surface Pro hatte einen Nerv getroffen und gezeigt, dass es einen Bedarf an einem ultramobilen und kompakten Windows-PC gibt.

Auch in Redmond selbst glaubte man weiter an die Vision. Zurecht, wie wir inzwischen wissen. Ich glaube aber auch, dass es ein Glücksfall für die erste Surface-Generation gewesen ist, so früh gescheitert zu sein, als der alte Sturkopf Ballmer noch auf der Kommandobrücke stand. Im ungeduldigen „neuen Microsoft“ unter Nadella hätte es mit einer gewissen Wahrscheinlichkeit keinen zweiten Versuch gegeben. Oder vielleicht doch? „Wer es wirklich ernst mit Software meint, der muss auch Hardware bauen“ hat Nadella nämlich auch schon gesagt, als er zur Zukunft der Marke Surface befragt wurde.

Einer der beiden „Väter“ des Surface, Panos Panay, hat vor ein paar Tagen auf Instagram das Bild gepostet, welches ihr ganz oben sehen könnt. Sieht aus wie ein geflicktes Surface Pro, ist aber ein funktionsloser Prototyp, der aus Plastik und Pappe besteht und mit reichlich Klebeband zusammengeschustert wurde. Von diesem ersten Modell hat mir auch der andere Vater Ralf Groene erzählt, als ich ihn im November 2017 traf. Noch heute werden die ersten Ideen für neue Produkte auf diese Art visualisiert, und Groene sagte mir: „Wenn man etwas in diesem Stadium schon gut findet, dann weiß man, dass man auf dem richtigen Weg ist.

Mit dem Surface Pro 3 gelang es dann erstmals, diese Idee auch „in schön“ zu präsentieren. Der Rest ist Geschichte, die ihr alle kennt. Es folgten weitere Modelle des Surface Pro, Surface Book, Laptop, Studio, Hub und Go. Mit Ausnahme des Surface Laptop definierten die Geräte eine neue Klasse oder lieferten zumindest eine neue Interpretation.

Die Marke Surface ist inzwischen ein wichtiges Standbein für Microsoft geworden. Nicht unbedingt wirtschaftlich – die Sparte macht zwar Milliardenumsätze und wirft Gewinne ab, der Einfluss auf das Gesamtergebnis ist allerdings gering. Strategisch ist die Bedeutung des Surface allerdings enorm, weil Microsoft damit sehr viel stärker öffentlich wahrgenommen wird als mit anderen Produkten.

Einiges deutet im Moment darauf hin, dass uns Microsoft im Jahr 2019 einige neue Ideen zur Zukunft von Windows präsentieren wird. Die zweite Generation des Surface Hub hat uns darauf bereits einen ersten Vorgeschmack gegeben – allerdings erst die Version 2X, die 2020 erscheint. Ob man andere neue Ideen schon früher in Form neuer Surface-Geräte wird kaufen können, bleibt abzuwarten. Fest steht jedenfalls, dass die Reise noch nicht zu Ende ist und uns abseits der bekannten Formfaktoren wie Surface Pro, Laptop oder Book weitere Geräte erwarten. Das müssen auch nicht zwingend Windows-PCs sein, wie wir spätestens seit den Surface Headphones wissen. War das Surface-Jahr 2018 eher von Evolution geprägt, dürfen wir 2019 wieder mit deutlich mehr frischen Ideen rechnen.

 

Über den Autor
Martin Geuß
  • Martin Geuß auf Facebook
  • Martin Geuß auf Twitter
Ich bin Martin Geuß, und wie unschwer zu erkennen ist, fühle ich mich in der Windows-Welt zu Hause. Seit mehr als elf Jahren lasse ich die Welt an dem teilhaben, was mir zu Windows und anderen Microsoft-Produkten durch den Kopf geht, und manchmal ist das sogar interessant. Das wichtigste Motto meiner Arbeit lautet: Von mir - für Euch!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.



Kommentare
  1. Bei mir läuft tatsächlich noch das Surface RT (mit RT 8.1). Zum Lesen auf dem Sofa beim Fernsehen ist das noch gut zu gebauchen. Auch für Office 2013 reicht es. Für größere Aufgaben darf dann das Surface 3 oder das Surface Laptop ran.
    Ich habe mein Surface RT um Weihnachten mal wieder entstaubt und genutzt. Nutze nur noch selten. Es läuft tadellos, auch der Akku ist noch gut.
    Schade, dass Microsoft nicht auch mit Windowsmobile durchgehalten hat. Mittlerweile hätte man den Entwicklungsrückstand zu den beiden anderen Systemen aufgeholt und auch die App Produzenten hätten sicherlich gute Apps produziert. Dies hätte dem MS Ökosystem sicher nicht geschadet.
    Gruß
    Hafe
    Na hoffentlich auch mal frischer Wind in Sachen Surfaces mit LTE.
    Wäre schön wenn man in Zukunft in Deutschland auch die LTE Variante problemlos kaufen könnte. Und dann natürlich mit USB-C.
    Es folgten weitere Modelle des Surface Pro, Surface Book, Laptop, Studio, Hub und Go. Mit Ausnahme des Surface Laptop definierten die Geräte eine neue Klasse oder lieferten zumindest eine neue Interpretation.
    Inwieweit unterscheiden sich Pro und Book, als dass beide jeweils eine Neue Kategorie definieren oder interpretieren würden?
    Ich selbst liebe die Surface Geräte und bin heftig froh dass meine Schwägerin sich für Ihr Architekturstudium ein Book 2 gekauft hat.
    Hatte das erste Surface Pro und es läuft immer noch. Hässlich finde ich es nicht, aber es war extrem kratzanfällig.
    Wenn hier schon einer damit anfängt: auch ich nutze immer noch täglich mein Surface RT zum Lesen von Mail, News und Zeitschriften im pdf-Format - und zwischendurch mal kurz für Texte oder Tabellen mit Office 13. Nur der IE stürzt fast ständig ab, surfen mit dem Surface RT ist fast unmöglich. Sobald sich das Go etwas weiter entwickelt hat, steige ich um.
    Schlimmer sieht es mit meinem Lumia 520 mit Lumia Denim aus, da es längst keine Updates mehr bekommt (dito die Apps) - aber ich halte durch, bis es nicht mehr geht (Synchro bei Kalender, Kontakten, Notes etc. geht noch einwandfrei) und MS hinreichend attraktive Apps für Android anbietet. Trotzdem: die Oberfläche von Lumia Denim ist die attraktivste, klarste und übersichtlichste von allem, was ich bisher gesehen habe......
    Ich habe mein Surface RT um Weihnachten mal wieder entstaubt und genutzt. Nutze nur noch selten. Es läuft tadellos, auch der Akku ist noch gut.
    Schade, dass Microsoft nicht auch mit Windowsmobile durchgehalten hat. Mittlerweile hätte man den Entwicklungsrückstand zu den beiden anderen Systemen aufgeholt und auch die App Produzenten hätten sicherlich gute Apps produziert. Dies hätte dem MS Ökosystem sicher nicht geschadet.
    Gruß
    Hafe

    Wie kommst du denn darauf?
    Wie kommst du denn darauf?

    Warum nicht. Vom BS ausgesehen haben sich Android und IOS nun auch nicht so sehr weiter entwickelt in den Jahren dass man hier kein mitspracherecht mit Win 10 Mobile gehabt hätte. Einzige vorteil sind die Apps. Ansonsten hat sich win10mobile nicht verstecken müssen. Im gegenteil. Nutze noch mein Lumia 950 bisher kein Thema. Jedoch macht mein Phone jetzt schlapp und ich bin gezwungen zu Android oder IOS zu wechseln. Egal. Zum Surface ja leider hab ich stand jetzt keins kann sich jedoch ändern bei der nächsten Laptop Anschaffung.
    Nutzte immer noch sehr gerne mein Surface Pro2. War damals genau das Ding, dass ich gebraucht hatte. Mittlerweile schwächelt der Akku aber deutlich. Aber mit dem Go ist ja der für mich ideale Nachfolger am Markt. Müsste nur mehr Speicher haben; eine Kartenerweiterung schmeckt mir nicht so wirklich. Und das LTE der Businessvariante bräuchte ich nicht. Ich warte also mal auf Generation 2. Sonst wird es "zur Not" :) ein neues Pro.
    ich habe auch noch ein Lumia 2520 mit RT,
    wie bekommt ihr es hin bei 25 GB Speicher das noch brauchbar zu nutzen?
    Ich habe alle Apps entfernt, Speicher freigegeben und trotzdem stehen massig Updates an die nicht installiert werden können, es sind nur wenige Bytes frei.
    Ansonsten würde ich es gerne weiternutzen.
    Bei mir läuft tatsächlich noch das Surface RT (mit RT 8.1). Zum Lesen auf dem Sofa beim Fernsehen ist das noch gut zu gebauchen. Auch für Office 2013 reicht es. Für größere Aufgaben darf dann das Surface 3 oder das Surface Laptop ran.

    Schön ist das RT auch für Netflix, langer Akku, leicht und dünn. Die Kinder Freuen sich darüber Netflix oder auch Youtube zu schauen. ?
    "Wer es wirklich ernst mit Software meint, der muss auch Hardware bauen" hat Nadella nämlich auch schon gesagt"
    Logisch, daher auch die Apps für Android ohne eigenes Microsoft Smartphone.
    Ich finde die Surface Reihe top und habe schon viele gute Erfahrungen gemacht, aber die gleiche Ausdauer bei Smartphones hätte Microsoft mindestens genauso viel gebracht.
    Schmarn, überlege mal wie lange Microsoft mit Smartphone unterwegs war. Eigene Hardware war lediglich ein verzweifelter Versuch, nachdem alle Stricke schon gerissen waren.
    Microsoft hatte im Vergleich zu den alten Giganten am längsten durchgehalten. Das scheinen viele vergessen zu haben.
    Gibt es denn schon eine Andeutung, wann 2019 neue SF Pro Modelle rauskommen? Ich bin gerade recht heiß darauf, ein Surface zu kaufen, aber das Go ist mir zu klein und hat einen etwas zu schwachem Prozessor, Das Pro mit m3-Prozessor hat nur USB-A. Dafür ist das Angebot an All-In-One-Hubs schon sehr übersichtlich geworden.
    Ist ja alles gut und schön und auch ich bin langjähriger Nutzer eines Surface Pro 3 und damit stehe ich dann auch vor dem klassischen Problem dieser verklebten Teilchen: Akkuwechsle oder Speicheraufrüstung leider nicht möglich. Also, wenn da mal n Anbieter kommt, wechsel ich sofort. Darf auch problemlos n paar Millimeter dicker sein, wenn es dafür notwendig ist.
    Herrlich, ein Smartphone-Thema :lol
    carp
    Also nichts anderes als Wunschdenken.
    Das ist gleichermaßen Wunschdenken, wie wenn man das Gegenteil behauptet.;)
    Nur dass die microsoft-interne Aufgabeentscheidung schon etwas früher festgeschrieben wurde, als "wir" es wahrgenommen hatten. Zu dem Zeitpunkt, als sich die Markt- bzw. Verkaufsanteile etwas nach oben entwickelten, stand wohl bereits fest, dass man es auslaufen lässt. Am Ende ist es müßig darüber zu streiten. Fakt ist, heute gibt es noch ein Smartphone-BS (iOS) und für die spendierfreudigen Android.
    Was ich viel interessanter finde, Surface ist eine schöne Marke, es sind zum Teil nette Geräte, aber benötigt der Markt wirklich W10 für "mobile Betriebssysteme"? Im Büro steht bei mir ein PC, dort wird wohl auch der Nachfolger mit Windows laufen, wenn ich mal serverunabhängig was tun will, aber unterwegs und zuhause, so mein immer wiederkehrender Gedanke, dürfte mir ein iPad wohl reichen. Vermutlich benötigen die Wenigsten, für die es nur das Zweitgerät ist eines mit Windows.
    Wer sich bei Surface auf dem laufenden halten möchte, der braucht einfach nur Netflix Serien anzuschauen. ;)
    Besonders im Comic Universum - Arrow und The Flash - tauchen die Surface Produkte immer wieder auf.
    Interessant hier, bei beiden Serien gibt es die "Computer Genie" Rollen. Das passt doch. :)
    Ich habe jetzt das zweite Surface Tablet und es wird kein Drittes mehr geben. Ein Laptop könnte interessant sein, wenn die Konfiguration praxisgerechter wäre.
    Leider hat man es versäumt ein praktisches 360er vorzubringen.
    Nochmal zu WinPhone. Ganze 8 Jahre hat es Microsoft versucht alte Größe wieder zu erlangen, (oder zumindest mit der Zeit mitzuhalten) bis offiziell das Ende verkündeten. Dazwischen stehen 3(4) Generationen. WindowsMobile 10 konnte bei weitem nicht an Win8 (1) anknüpfen.
    Zeit war es m.W. 3 Jahre zu spät.
    Stimmt, trotzdem würde zB der Store mit Smartphones sicher deutlich besser laufen und damit auch andere Dinge wie dieser S-Mode. Klar kostet das Durchhalten Geld, aber das hat Microsoft genug.
    Ein nicht verklebtes wartungsfreundliches Surface darf niemand erwarten. Die Hersteller leben doch vom Ausfall der alten Geräte.
    Wer sich bei Surface auf dem laufenden halten möchte, der braucht einfach nur Netflix Serien anzuschauen. ;)
    Besonders im Comic Universum - Arrow und The Flash - tauchen die Surface Produkte immer wieder auf.
    Interessant hier, bei beiden Serien gibt es die "Computer Genie" Rollen. Das passt doch. :)

    Mir fällt da noch Scorpion ein. Kam ein Kollege an und meinte Remmy, schau dir das auf Netflix an, die nutzen auch so ein Surdingsda, genau wie du eins hast?
    Ich habe angefangen mit einem Nokia Lumia 2520. Fand ich klasse, schlankes, flinkes, buntes Design und LTE. Naja, die Geschichte von RT kennen wir ja. Danach kam ein Surface 3 LTE. Top. Einzig ein wenig zu schwer als "Tablet". Jetzt bin ich seit einem halben Jahr mit einem Asus Nova Go mit Snapdragon 835 unterwegs und was soll ich sagen... Der Hammer. Hätte Microsoft das Surface Go mit SD 845 oder 850 und Windows ARM auf den Markt gebracht, hätte ich mir eines unter den Weihnachtsbaum gelegt. So eine Akkulaufzeit, gerade was Netflix und EDGE angeht, sucht seinesgleichen. Ich sitze täglich 4-5 Stunden davor (Office, Netflix, Edge, Dr. Windows etc pp) und muss maximal zweimal die Woche laden. und in anderthalb Stunden ist auch wieder voller Saft drauf. Schade Microsoft das Ihr auf euer eigenes Pferd mit einem Gerät wie dem Go, das wie geschaffen dafür wäre, da nicht aufgesprungen seit.
    Setter
    Ich habe jetzt das zweite Surface Tablet und es wird kein Drittes mehr geben. Ein Laptop könnte interessant sein, wenn die Konfiguration praxisgerechter wäre.
    Leider hat man es versäumt ein praktisches 360er vorzubringen.
    Nochmal zu WinPhone. Ganze 8 Jahre hat es Microsoft versucht alte Größe wieder zu erlangen, (oder zumindest mit der Zeit mitzuhalten) bis offiziell das Ende verkündeten. Dazwischen stehen 3(4) Generationen. WindowsMobile 10 konnte bei weitem nicht an Win8 (1) anknüpfen.
    Zeit war es m.W. 3 Jahre zu spät.

    In Bezug auf WinPhone sollte man die Jahre vor W8.1 und dem App Store einfach mal außen vor lassen.
    Ein ernsthafter Versuch seitens MS zu Android oder iOS aufzuschließen begann erst mit W8.1 + dem App Store.
    Und sie waren auf einem guten Weg.
    Leider haben sie mit einem völlig verkorksten Start von W10M innerhalb kürzester Zeit alles zugrunde gerichtet.
    Mit einem fertigen W10M und mehr Ausdauer hätten sie durchaus immer mehr Marktanteile abgreifen können, denn die Fortschritte der Konkurrenz sind nicht mehr besonders weltbewegend.
    Aber wie wir heute wissen hatte MS bereits bei Einführung von W10M schon gar kein echtes Interesse mehr daran etwas zu reißen.
    Der verkorkste Start begann mit WP7. WinMobile 6.5 hätte nur eine moderne UI und paar Schräubchen benötigt.
    WP7 war Consumer orientiert, WP8 besann sich der geschäftlichen Nutzung, WP10 versuchte irgendwie beides und konnte nur den Zug vorbei fahren sehen.
    Aber stimmt schon WP10 war am Start ein Desaster.
    Aber es ist nun mal jetzt Geschichte und m.E. hätte man schon vor 3 Jahren das Licht ausmachen sollen. Es hätte ein komplettes umdenken benötigt und ein LSD-Rausch in der IT-Presse ein Microsoft Mobile interessant zu machen.
    Es scheinen sehr Viele zu vergessen, das von Beginn an die breite Öffentlichkeit kein Microsoft Smartphone wollte und es, abseits der Fan-Press nur belächelt/kritisiert wurde. Gegen eine negative Grundstimmung kann auch auch Microsoft nur schwer an.
    Frei nach Tahnee WinMobile tut tut und jut
    Sehe ich anders. WinMobile war einfach kein Smartphone BS, es war unter der Haube nicht dafür gemacht. Der Schritt mit WP7 war richtig, aber viel zu sehr auf Consumer ausgerichtet.
    Zustimmung. Und WP8.1 war meiner Meinung nach die Krönung. Daran konsequent weiterarbeiten und im Hintergrund ein richtig edles Surface Phone entwickeln wäre vielleicht eine bessere Idee gewesen als WM10 Hals über Kopf auf den Markt zu werfen. Aber das kennt man ja von Edge.
    WinMobile (6.x) war der PocketPC überhaupt. Das Produkt hätte man nur weiter verfolgen und modernisieren müssen. Mit Titanium hatte sie sogar eine produktivere Oberfläche als WP7 + obendrein via "AddOns und Hacks" sehr umfangreich zu gestalten.
    Was ich erwähnen möchte, das man es als USB-Stick so nutzen konnte, das auch ein PC davon booten konnten. Das wäre dann auch eine Grundlage für Win to Go mit transportablen Speicher. so rein theoretisch
    Ich hatte meine ganzen Pocket-Anwendungen drauf incl. Knopix.
    Aus Gründen der Sicherheit heute undenkbar und @Martin ich mecker nicht ich werde nostalgisch. ;)
    @ Setter und Cie.
    eure "Nostalgie" ist nervtötend.
    Die Surface Geräte sind keine Phones. Euer Thread-Hijacking ist nur noch peinlich.
    Ich mag die Marke auch gern!
    Nachdem Surface pro 3 und einen Book 2 habe ich gute Erfahrungen damit gemacht.
    Sollte das Book 3 noch ein wenig Feintuning erfahren, bin ich wohl wieder dabei.
    Setter
    Der verkorkste Start begann mit WP7. WinMobile 6.5 hätte nur eine moderne UI und paar Schräubchen benötigt.
    WP7 war Consumer orientiert, WP8 besann sich der geschäftlichen Nutzung, WP10 versuchte irgendwie beides und konnte nur den Zug vorbei fahren sehen.
    Aber stimmt schon WP10 war am Start ein Desaster.
    Aber es ist nun mal jetzt Geschichte und m.E. hätte man schon vor 3 Jahren das Licht ausmachen sollen. Es hätte ein komplettes umdenken benötigt und ein LSD-Rausch in der IT-Presse ein Microsoft Mobile interessant zu machen.
    Es scheinen sehr Viele zu vergessen, das von Beginn an die breite Öffentlichkeit kein Microsoft Smartphone wollte und es, abseits der Fan-Press nur belächelt/kritisiert wurde. Gegen eine negative Grundstimmung kann auch auch Microsoft nur schwer an.

    Na ja, da haben wir dann wohl unterschiedliche Ansichten.
    Um heutzutage im Smartphonemarkt bestehen zu können müssen die Geräte Business und Privat miteinander kombinieren und da hat man mit WP8.1 eine gute Basis gelegt. W10P ist einfach viel zu früh und unfertig gekommen.
    Das die breite Öffentlichkeit diese Geräte nicht wollte sehe ich anders.
    MS hat es nur nicht geschafft die Bedürfnisse der Kunden zu befriedigen und hat auch nichts geliefert womit man in dem Bereich die Fachpresse überzeugt hätte. Und einen dicken Stolperstein schleppen sie dabei bis heute sogar in Sachen Surfaces mit, nämlich den Mangel an Apps. Das ist auch einer der Gründe warum die Surface Serie nicht noch viel erfolgreicher geworden ist. Tolle Hardware, mit der Kombination vollwertiger Programme und Apps ausführen zu können, aber Apps sind nach wie vor das große Problem bei MS.
    Und ja ich wieß, die Ausrichtung ist fürs Business und da glauben viele das Apps dort nicht nötig sind, aber in meinen Augen macht jeder einen großen Fehler der Business und Privat strickt voneinander trennen will. In unsere Gesellschaft vermischt sich das Business mit dem Privaten immer mehr.
    Pixelschubse

    Die Surface Geräte sind keine Phones.

    Zum Glück. Zum Glück sind es keine Sikaflex zusammengehaltene Endgeräte bei denen es, bis aufs Laptop?, keine fehlerfreie Hardware gab.
    Und einen dicken Stolperstein schleppen sie dabei bis heute sogar in Sachen Surfaces mit, nämlich den Mangel an Apps. Das ist auch einer der Gründe warum die Surface Serie nicht noch viel erfolgreicher geworden ist. Tolle Hardware, mit der Kombination vollwertiger Programme und Apps ausführen zu können, aber Apps sind nach wie vor das große Problem bei MS.
    Und ja ich wieß, die Ausrichtung ist fürs Business und da glauben viele das Apps dort nicht nötig sind, aber in meinen Augen macht jeder einen großen Fehler der Business und Privat strickt voneinander trennen will. In unsere Gesellschaft vermischt sich das Business mit dem Privaten immer mehr.

    Ich verstehe nach wie vor nicht, was auf einem Computer (!) wie den Surface Geräten an Apps fehlt. Auf den WinPhones, ja, da war die Situation miserabel, weil man auf dem Smartphone zwingend Apps benötigt, aber auf einem Rechner? Und doch gibt es auch hier die üblichen Apps "für zwischendurch" wie FB, Insta, Twitter, Xing, Fussball, Feedreader und zig daddel-Spielchen. Was will man noch mehr an einem Computer? Für die Arbeit nutze ich hauptsächlich x86 Programme wie Matlab, Custom Sound, Audacity und Citavi. Für technische Zeichnungen verwende ich jedoch die App "Siemens Catchbook". Habe noch kein x86 Programm gefunden, dass mir in so kompakter Version das anbietet, was ich brauche.
    So wirklich produktiv wird ein SurfacePro mit Tastatur, Maus und Stift. Nordlicht wird sicher Anwendungen meinen, die der Geräteklasse angepasst sind. Daran mangelt es.
    So wirklich produktiv wird ein SurfacePro mit Tastatur, Maus und Stift. Nordlicht wird sicher Anwendungen meinen, die der Geräteklasse angepasst sind. Daran mangelt es.

    Das stimmt natürlich. Würde nie auch nur daran denken, mir lediglich das "Tablet" zu kaufen. Für mich gehört die Tastatur und der Stift zum Surface dazu, weshalb ich auch nicht verstehe, warum MS dies nicht primär im Bundle verkauft. Im reinen Tablet-Gebrauch gebe ich Nordlicht natürlich Recht.
    @Nebu:
    Dann schau Dir mal die Serie "Salvation" an. Da wimmelt es nur so von Surface Pros, Surface Books und Surface Studios. Ich wär nicht überrascht, wenn in der zweiten Staffel auch mal was neues von MS kurz zu sehen sein wird.
    NucleusZ
    Ich verstehe nach wie vor nicht, was auf einem Computer (!) wie den Surface Geräten an Apps fehlt. Auf den WinPhones, ja, da war die Situation miserabel, weil man auf dem Smartphone zwingend Apps benötigt, aber auf einem Rechner? Und doch gibt es auch hier die üblichen Apps "für zwischendurch" wie FB, Insta, Twitter, Xing, Fussball, Feedreader und zig daddel-Spielchen. Was will man noch mehr an einem Computer? Für die Arbeit nutze ich hauptsächlich x86 Programme wie Matlab, Custom Sound, Audacity und Citavi. Für technische Zeichnungen verwende ich jedoch die App "Siemens Catchbook". Habe noch kein x86 Programm gefunden, dass mir in so kompakter Version das anbietet, was ich brauche.

    Immer wieder irgendwie amüsant diese Argumentation zu hören.
    1. Die üblichen Apps die du als Beispiele nennst nutze ich z.B. gar nicht. Wer also definiert welches die üblichen Apps sind und wann es genug sind?
    2. Ich verstehe nach wie vor nicht wie W10 Nutzer den Sinn von Apps auf Tablets, Notebook und Desktop PC's nicht verstehen. Welchen Sinn hat denn deiner Meinung nach W10 gerade in Bezug auf Apps und den App Store wenn das doch eh keiner benötigt? Warum hat Microsoft das überhaupt entwickelt und entwickelt es immer noch weiter wenn Apps doch ohne Smartphones eh völlig sinnlos sind?
    @Setter
    Nordlicht wird sicher Anwendungen meinen, die der Geräteklasse angepasst sind. Daran mangelt es.

    Ja natürlich habe ich genau das gemeint.;)
    Leute,
    ich kann es nicht mehr hören, das Gerede von zu wenig Apps. Welche Arten von Apps braucht ein durchschnittlicher Mensch denn so am Tag?
    - Telefon
    - Foto
    - eMail
    - Chat/SMS/
    - Musik
    - Kalender
    - Lesen (eBooks, PDF)
    - Office (Word, Excel, PPT)
    - News
    - das eine oder andere Game
    - Web-Browser
    - Je nach Beruf eine Handvoll weiterer Apps (wobei diese Art von Apps gibt es für Windows m.E. mehr als für Android oder iOS)
    Hab ich was wichtiges vergessen? Glaub nicht.
    Wieviele eMail Clients habt ihr auf eurem Handy; Wie viele verschiedene Chat-Apps (außer WhatsApp für privat und sehr wahrscheinlich Skype Business im Job) nutzt ihr wirklich regelmässig am Tag?
    Nehmen wir z.B. OneNote. Ich nutze es beruflich wie privat täglich mehrere Stunden. Aber im Store gibt es gut und gern 2 Dutzend Apps die mehr oder weniger dasselbe tun. Der eine kann die Funktion mehr ider besser, der andere dafür andere.
    eMail? Wieviele eMail Clients habt ihr auf dem Handy und wieviele nutzt ihr täglich?
    Bei wie vielen verschiedenen Apps mit selber Funktion im Store sagt ihr, dass es genug ist? 1, 2, 5, 10, 50, 500, 5000 ?
    Ich habe grad mal mit Schrecken festgestellt, dass ich sage und schreibe 8 verschiedene Foto-Apps auf meinem iPhone habe und meine über 5000 Fotos allesamt mit der mitgelieferten Apps geschossen habe. Habe gleich mal alle wieder gelöscht. Habe auch festgestellt, dass ich bis auf MS Office Apps nur die im iOS mitgelieferten Versionen nutze und ich kann mir sehr gut vorstellen, dass dies auf eine sehr sehr große Anzahl an Menschen zutrifft.
    Was soll dieser Schrei nach noch mehr Apps? Was bringt es?
    Ehrlich gesagt verleidet es mir, mich im Store umzuschauen, weil mich diese Fülle an Apps erschlägt. Nach der 10. Lineal App innerhalb von 5Min habe ich keine Lust mehr dort zu stöbern.
    Ich bin es echt leid...insbesondere, da MS mit dem Surface und Windows 10 nun ein Tablett bereitstellt, dass sowohl Apps als auch legacy Software auf einem Device auszuführen. Was wollt ihr denn noch mehr an "Apps"?
    Es geht um Anwendungen welche der Geräteklasse gerecht werden. Das bitte im Auge behalten. Man kann auf dem Tab vieles machen, aber eben nicht Tabgerecht.
    eMail? Wieviele eMail Clients habt ihr auf dem Handy und wieviele nutzt ihr täglich

    2 und da es um Tabs geht auch dort 2 und:::
    Ferner nutze ich Paper (gibt es nicht auf Win) Adobe Reader mit Dokument Cloud und hier gibt es keine Anwendungen für Win abseits von x86/x64. Eine Alternative gibt es Naturgemäß auch nicht.
    Adobe Sign s.o.----
    DHL und Hermes in großen Umfang nur via Browser. Dieser bietet nicht den gleichen Komfort.
    Voicmail gibt es für Win nur via Mail-Client und damit reduzierten Komfort.
    Exchange Aufgaben und Notizen, für Win gibt es eine annehmbare Drittanwendung für Aufgabem
    Projectplace- bietet auch keine passenden mobilen Anwendungen für Win.
    Family Link
    Connect App, welche mir VPN für spezielle Hotspots bietet.
    Das nenn ich mal Jammern auf allerhöchstem Niveau !!
    Für jedes Anwendung, die Du da genannt hast gibt es auch in der Windows Welt eine UWP App.
    Eine Suche nach "VPN" ergibt im Windows Store 51 Treffer und wenn da keines dabei ist, das Deine speziellen Hosts unterstützt, dann weiss ich auch nicht weiter. Welche spezielle Einstellungen muss es haben, dass ein Standard-VPN Client nicht konfiguriert werden kann?
    Paper; dafür gibt es OneNote und ähnliches die mit größter Sicherheit auch dieselben Funktionen anbieten.
    Welchen Komfort muss man bei DHL/Hermes etc. denn bitteschön haben? Du gibst eine Paketnummer ein und erfährst, wann das Paket ausgeliefert wird. Bei Bedarf änderst du die Lieferadresse. Da reicht ja wohl ein Browser mehr als aus. Warum muss hier eine App her? Was soll die bitteschön mehr an Komfort bieten?
    Exchange Aufgaben? Willst Du mich verarschen? Da gibt es ja wohl Office Apps und darunter auch Outlook. Was willst Du denn mehr?
    Ich weiß ja nicht, was Du mit Voice-Mail meinst, aber im Store gibt es die "OB Reporter" App, die auch voice mail anbietet.
    Projectplace: es gibt auch im Store unter dem Begriff "Project Management" 228 Einträge und darunter auch etliche Clients für online Project Management.
    Dein Problem ist nicht, dass es keine Apps gibt auf Windows Welt, sondern nicht DIESELBEN APPS wie auf iOS oder Android gibt. Warum muss es denn jedes verdammte App, das für irgend ein OS geschrieben wurde zwingend auch auf andere portiert werden?
    Es geht doch nicht darum, wie der PDF Reader heißt, sondern dass es eine App ist, die mir ermöglicht PDF Dateien zu lesen oder zu erstellen. Und wenn die App dann "SHITTY-PDF-APP" heißt, dann heißt es halt so und nicht "FANCY-XXXX-PDF-READER" !!
    Hedonist
    Leute,
    ich kann es nicht mehr hören, das Gerede von zu wenig Apps. Welche Arten von Apps braucht ein durchschnittlicher Mensch denn so am Tag?
    - Telefon
    - Foto
    - eMail
    - Chat/SMS/
    - Musik
    - Kalender
    - Lesen (eBooks, PDF)
    - Office (Word, Excel, PPT)
    - News
    - das eine oder andere Game
    - Web-Browser
    - Je nach Beruf eine Handvoll weiterer Apps (wobei diese Art von Apps gibt es für Windows m.E. mehr als für Android oder iOS)
    Hab ich was wichtiges vergessen? Glaub nicht.
    Wieviele eMail Clients habt ihr auf eurem Handy; Wie viele verschiedene Chat-Apps (außer WhatsApp für privat und sehr wahrscheinlich Skype Business im Job) nutzt ihr wirklich regelmässig am Tag?
    Nehmen wir z.B. OneNote. Ich nutze es beruflich wie privat täglich mehrere Stunden. Aber im Store gibt es gut und gern 2 Dutzend Apps die mehr oder weniger dasselbe tun. Der eine kann die Funktion mehr ider besser, der andere dafür andere.
    eMail? Wieviele eMail Clients habt ihr auf dem Handy und wieviele nutzt ihr täglich?
    Bei wie vielen verschiedenen Apps mit selber Funktion im Store sagt ihr, dass es genug ist? 1, 2, 5, 10, 50, 500, 5000 ?
    Ich habe grad mal mit Schrecken festgestellt, dass ich sage und schreibe 8 verschiedene Foto-Apps auf meinem iPhone habe und meine über 5000 Fotos allesamt mit der mitgelieferten Apps geschossen habe. Habe gleich mal alle wieder gelöscht. Habe auch festgestellt, dass ich bis auf MS Office Apps nur die im iOS mitgelieferten Versionen nutze und ich kann mir sehr gut vorstellen, dass dies auf eine sehr sehr große Anzahl an Menschen zutrifft.
    Was soll dieser Schrei nach noch mehr Apps? Was bringt es?
    Ehrlich gesagt verleidet es mir, mich im Store umzuschauen, weil mich diese Fülle an Apps erschlägt. Nach der 10. Lineal App innerhalb von 5Min habe ich keine Lust mehr dort zu stöbern.
    Ich bin es echt leid...insbesondere, da MS mit dem Surface und Windows 10 nun ein Tablett bereitstellt, dass sowohl Apps als auch legacy Software auf einem Device auszuführen. Was wollt ihr denn noch mehr an "Apps"?

    Es erstaunt mich immer wieder (sorry nicht böse gemeint) wie eingeschränkt die Sicht auf Apps bei vielen Windows Usern immer noch ist.
    Hier jetzt aufzuführen welche Apps Millionen User zusätzlich wollen würde den Rahmen sprengen.
    Aber man kann es ehrlich gesagt nicht mehr hören wie sich einige Wenige in Communities wie dieser sich anmaßen entscheiden zu können welche geringe Zahl an unterschiedlichen Apps für Millionen User ausreichend sind.
    Ich weise nochmal auf die Tatsache hin das gerade solche Geräte wie eine Surface oder ein Smartphone heutzutage Business und Privat abdecken und dabei alle Bedürfnisse der breiten Masse zu erfüllen müssen.
    Es scheitert aber schon an vielen prominenten Apps die für viele Leute ein muss sind, wie Amazon Prime, Banking Apps, diverse Shoppings App, Airlines- und Mietwagen Apps oder auch diversen Programmen des Arbeitgebers sowie einen riesen Gapp im Bereich Games (Die man in anderen Apps Stores findet) usw.
    Und da gleich wieder das Argument kommt man kann das alles auf einem Surface auch ohne Apps bewerkstelligen, Ja das stimmt, aber es ist weder schön noch komfortable. Ein Tablet spielt nur sein volles Potenzial aus wenn die Anwendungen auch entsprechend dem Formfaktor angepasst werden und da läßt man auf Abgrund fehlender App Vielfalt viel Potenzial des Surface liegen.
    Ich habe die Frage weiter oben schon einmal gestellt und sie wurde nicht beantwortet, stattdessen kommt nur das ausgelutschte Argument „Wer braucht mehr Apps“, welchen Sinn macht W10/W10S denn eurer Meinung nach überhaupt wenn Apps eh nicht gebraucht werden?
    Wozu gibt es unter W10 einen „normalen“ Desktop und eine extra App Oberfläche wenn man doch Apps eigentlich eh nicht braucht, was hat eurer Meinung nach MS dazu bewegt sowas zu entwickeln und warum entwickeln sie es weiter, wenn es keiner benötigt?
    Lass es @Hedonist , du bist auf dem Holzpfad. Und zwar ganz gewaltig.:angel
    Für jedes Anwendung, die Du da genannt hast gibt es auch in der Windows Welt eine UWP App.

    Nein, das ist schlicht nicht Wahr.
    @Nordlicht: vielleicht solltest Du mein Post nochmals lesen. Ich habe nicht gesagt, dass es keine Apps braucht auf SF oder anderen Tablets. Natürlich braucht es Apps, um nit Tablets sinnvoll arbeiten zu können.
    Was ich sage ist, dass es nicht noch die 1001ste Version einer App braucht, die z.B. ermöglicht PDF Dateien zu lesen. Es reichen auch schon eine Handvoll aus - für mich persönlich reicht auch schon eine App aus.
    Und das ist es, was mich aufregt, wenn die Leute wie Setter hier anfügen, dass es nicht dieselben Apps gibt wie er/sie/es auf anderen OS-Welten kennt.
    Du hast schlicht kleine Ahnung welchen Aufgaben die Apps erfüllen müssen. So einfach ist das.
    Ach hab ich nicht...und du schon was?
    Ich geb Dir noch ein Beispiel:
    Dein Adobe sign.. was tut es im wesentlichen.. es signiert ein PDF Dokument elektronisch. Und wenn DU im Windows Store nachsiehst, gibt es da eine App, die "SignDoc Mobile" heißt, welche u.a. auch PDFs signieren kann.
    Wie Du siehts, gibt es sehr wohl auch Apps (und keine Desktop-Anwendungen) die dieselbe Grundfunktionalität anbieten. Ach ja nein, esheißt nicht Adobe Sign und hat nicht das "schöne und nach unten zeigenden roten Pfeil". :D
    Aber ich habe ja so keine Ahnung...
    Ich habe ja nichts dagegen, dass Du Deine liebgewonnen Apps nutzt.. aber bitte nicht unqualifiziert behaupten, dass es für andere Plattformen keine Apps gibt, nur weil die Hersteller Deiner Lieblingsapps diese Plattform nicht unterstützen. Schau einfach mal objektiv die dort angebotenen Apps an und beurteile es dann erst.
    Ne hast du nicht und auch wird nicht besser. Deine Alternativen, teils auf anderen Plattformen, nützten nichts, wenn die Arbeitsumgebung vorgeben wird. Mir nützt dein DocSign nichts, wenn es weder mit der Dokument Cloud noch mit Senden&Verfolgen über die Adobeplattform unterstützt. Diese ist nun mal gefordert und nicht eine alternative bei XY.
    Wie es um die Kompatibilität der Kommentarfunktionen in PDF ausschaut, hatte ich hier schon einmal dargestellt.
    Das Gleiche gilt für Paper, was nützt mir OneNote wenn ich zu einem Paper-Projekt geladen werde?
    Voice-Mail. Eine Anwendung für den Anrufbeantworter (Festnetz) Da gibt es keine Alternative.
    Einzig das Bereitstellen der mp3 in die Mailbox.
    Connect verbindet automatisch mit einem Telekom/Fon Hotspot über eine VPN. Diesen Komfort bietet keine Alternative.
    Exchange-Aufgaben. Abseits von Outlook gibt es eine annehmbare Alternative. Keine für die Notizen.
    PS. und wenn du im Store deine Beispiel näher betrachtest. :angel
    Und hier kommt genau das aktuelle große Problem... wir haben viel zu viele Systeme, die zwar dasselbe Bedürfnis erfüllen, aber untereinander nicht kompatibel sind.
    Aber nur weil Du bzw. Dein Arbeitgeber keine Alternative hat, weil es sich auf Adobe, Paper etc, festgelegt hat und diese nur iOS unterstützen, ist es unfair zu behaupten, dass die anderen Plattformen keine Apps bieten.
    Da solltest Du Dich an Adobe wenden und Dich dort beschweren, dass sie auch für WIN UWP Apps anbieten sollen. Da kann MS doch nichts dafür. Und zu behaupten, dass für Aufgaben/Aktivitäten, die Du nutzt keine Apps bei Win gibt ist einfach falsch.
    Deine Aussage ist, dass es unter Win UWP keine Apps für Adobe und Paper etc. gibt. Aber dafür andere Anbieter mit vergleichbarer Funktion; auch wenn dir diese pesönlich nicht zusagen sollten.
    ist es unfair zu behaupten, dass die anderen Plattformen keine Apps bieten

    Es ist keine Behauptung, es ist so. Die Anwendungen welche gefordert sind, sind nicht vorhanden.
    Und zu behaupten, dass für Aufgaben/Aktivitäten, die Du nutzt keine Apps bei Win gibt ist einfach falsch.

    Kannst du Lesen? Das habe ich nicht behauptet! Ich schrieb es gibt eine annehmbare App für Exchangeaufgaben aber keine für Notizen.
    Da kann MS doch nichts dafür.

    Habe ich das behauptet? Nein!
    Du willst es nicht verstehen oder?
    Es gibt einen sehr großen Unterschied zwischen der Erfüllung einer Aufgabe unabhängig von einer bestimmten Anwendung oder nur mit einer bestimmten Anwendung eines bestimmten Herstellers.
    Nur weil der Hersteller diese nicht auf Windows UWP anbietet, heißt es doch nicht automatisch, dass dort keine Anwendung gibt, die dieselbe Aufgabe erfüllt !
    Ist wie wenn du zu BMW gehst und behauptest, dass dieser in seinen Fahrzeugen keinen elektronischen Assistenten hat, nur weil dort kein Mercedes connect me läuft!!
    Nochmals zum mitlesen..
    Es ist eine Entscheidung von Adobe und einigen anderen Hersteller, dass sie für ihre Produkte keine Apps auf Win UWP anbieten.
    Wenn es Dir und Deinem Arbeitgeber NUR darum geht, z.B. Dokumente AUF EINEM SURFACE signieren zu können, dann geht es sehr wohl und es gibt dort ausreichend Apps mit annehmbarer Funktionalität und Komfort.
    Wenn es aber Dir und Deinem Arbeitgeber NUR darum geht, dass z.B. AUSSCHLIESSLICH auf Adobe Sign Dokumente zu signieren sind, dann müsst ihr euch nach Devices umsehen, die von diesem Produkt unterstützt werden.
    Kurz gesagt: Ihr habt euch gebunden an einzelne Softwareprodukte und diese Hersteller unterstützen halt nur bestimmte Hardware !!
    Und das ist eine Diskussion, die wir lieber nicht eröffnen wollen.
    Ich hoffe, dass es Dir nun klar geworden ist, was ich meine !!
    Du willst es nicht verstehen oder?

    Doch ich verstehe es schon.....nur du nicht. :angel
    Du drehst dir die Sachen gerade wie du es brauchst. Ich hatte nur angeführt, das für Adobe abseits von x86/x64 keine mobile Anwendung für Win gibt. Das ist Fakt und du machst ein unnötiges Fass auf. War nie eine Rede davon, das es auf dem Surface nicht zu nutzen geht.
    Es ist teil einer Antwort auf deine Frage:
    eMail? Wieviele eMail Clients habt ihr auf dem Handy und wieviele nutzt ihr täglich

    Die ich mit 2 beantwortete und anschließend noch aufführte, was ich sonnst noch mobile nutze.
    Du gehst dann ab wie ein Drops und kommst mit Alternativen, um die es nicht geht. Es geht um das was ich nutze und was ich auf meinen mobilen Endgeräten benötigt. Idealerweise so, das die Bedienbarkeit der Geräteklasse angepasst ist.
    Es geht auch nicht darum wer eine alternative oder ein vergleichbares Produkt anbietet. Es geht darum, das bestimmte/geforderte Anwendungen in mobiler Form nicht vorhanden sind.
    Hedonist
    @Nordlicht: vielleicht solltest Du mein Post nochmals lesen.
    Was ich sage ist, dass es nicht noch die 1001ste Version einer App braucht, die z.B. ermöglicht PDF Dateien zu lesen. Es reichen auch schon eine Handvoll aus - für mich persönlich reicht auch schon eine App aus.
    Und das ist es, was mich aufregt, wenn die Leute wie Setter hier anfügen, dass es nicht dieselben Apps gibt wie er/sie/es auf anderen OS-Welten kennt.

    Deinen Tipp mit dem nochmaligen Lesen vom Post solltest du dann besser auch mal beherzigen.;)
    Ich geb dir recht, ich hätte schreiben müssen das es laut dir und weniger andere User kaum Apps benötigt. Ist aber im Vergleich zu dem was es eigentlich an nötigen Apps braucht vergleichbar mit gar keinen Apps.
    Wenn du aber nochmal alle Posts aufmerksam liest wirst du vielleicht bemerken das niemand davon gesprochen hat das es von jeder App die 1001ste Version geben soll, sondern eher davon das es für alle Anwendungen (und damit sind nicht nur dir bekannte/benötigte Anwendungen gemeint) mindestens eine qualitativ gute geben sollte.
    Und statt dich darüber aufzuregen solltest du besser versuchen zu verstehen warum es wichtig ist das es Apps die es bei der Konkurrenz gibt auch bei Windows geben sollte um möglichst viele User zu erreichen.
    Nehmen wir mal als Beispielt die Connect App der Telekom, die Setter ins Spiel gebracht hat.
    VPN Verbindungen kann man natürlich auch mit anderen Apps herstellen, aber erstens ist es mit der Connept Apps sehr komfortable und auch für User möglich die davon keine Ahnung haben und zweitens bietet die App noch weitere Annehmlichkeiten, wie einen Speedtest, oder die Anzeige des noch verfügbaren Datenvolumens usw., die eine andere App nicht bietet.
    Und das ist nur ein Beispiel von vielen.
    Aufregen müsste man sich eher über User wie dich, die sich nicht mal die Mühe machen verstehen zu wollen was andere ihnen erklären. Aber warum aufregen wenn es doch nichts ändert.;)
    Statt vehement gegen alles und jeden zu wettern der nach wie vor Apps vermisst wäre es doch mal hilfreich zu erklären welchen Sinn W10 nur mit einer geringen Anzahl Apps denn tatsächlich hat.
    Genauso hast du es bisher versäumt zu erklären welchen Sinn W10 gerade in Verbindung mit dem Surface denn eigentlich hat wenn man eh kaum mehr als eine Handvoll Apps benötigt und „normale Programme“ meistens nicht dem Formfaktor angepasst wurden und auch nicht für eine tabletbasierte Touchbedienung ausgelegt sind.
    Wäre schön wenn darauf mal jemand eine sinnvolle Antwort hätte, damit man eure Sichtweise vielleicht besser versteht.
    Ich stelle mir grade vor, dass ihr in einem Obst Großhandel vor hunderten von Apfelsorten steht und behauptet, dass ihr keinen Apfelkuchen backen könnt, das es ja keine Äpfel gibt. Nur weil der Händler keine Äpfel der Sorte Elstar im Angebot hat.
    Bleiben wir mal bei dem Beispiel Connect App der Telekom.
    - VPN Apps (auch solche für Anwender mit wenig Erfahrung) gibt es mehr als genug
    - Speedtest Apps - gibt es auch genügend
    - Resr-Datenvolumen abrufen ... bitte schön... die App heißt "Telekom-Verbrauch"
    Welche Funktion von Connect App vermisst ihr noch?
    Nur weil Telekom die besagte App für Win UWP nicht anbietet gleich zu behaupten, dass es keine oder unzureichende App gibt ist einfach nur FALSCH.
    Und was die Aussage betrifft, dass ein TabletPC für alle Anwendungen eine App anbieten muss, finde ich ganz schön arrogant. Denn das kann und wird kein Gerät jemals anbieten können.
    Sicherlich gibt es ganz spezielle Aufgaben/Funktionen, für die es keine App frei zugänglich im Store gibt. Aber mit etwas großem Taschengeld findet sich bestimmt genügend Softwarehersteller, die das entwickeln würden.
    Was den Sinn von SF angeht ... Nun MS hat hier eine neue Geräteklasse geschaffen, die sowohl DesktopPC als auch TabletPC Eigenschaften in einem Gerät kombiniert. Dass dadurch keine der spezialisierten Geräteklassen zu 100% erreicht werden können ist ja wohl einleuchtend. Aber das ist ja auch nicht der Anspruch; sondern dass man je nach Situation das eine oder das andere Gerät nutzen kann.
    Und wenn euch der SF als Hardware/Tablet gefällt, ihr aber eure Lieblingsapp vermisst, dann solltet ihr euch an den Hersteller der App wenden und nicht die Hardware verteufeln.
    Dann sagt es genau so:" Es gibt bestimmte Apps, die ich nutze, auf Win10 nicht!" und behauptet nicht verallgemeinernd, dass es keine oder ungenügende Anzahl an Apps gibt.
    Bleiben wir mal bei dem Beispiel Connect App der Telekom.
    - VPN Apps (auch solche für Anwender mit wenig Erfahrung) gibt es mehr als genug
    - Speedtest Apps - gibt es auch genügend
    - Resr-Datenvolumen abrufen ... bitte schön... die App heißt "Telekom-Verbrauch"
    Welche Funktion von Connect App vermisst ihr noch?

    Du kennst die Anwendung nicht, kann es sein?
    Man richtet die App einmal ein. Danach verbindet sie sich, wenn Verfügbar und auf Wunsch Qualitätsabhängig, mit einem Fon oder Telekom /Wlan to go Hotspot, automatisch. Auf Wunsch via VPN. Auf Wunsch stellt die App auch für dritte Hotspots einen "Ein Klick VPN" bereit.
    Ferner zeigt die App die Hotspots in der Nähe auf eine Karte an und zählt den Datenverbrauch für die Hotspots und Mobilfunkvertrag.
    Das bietet so keine App unter Win und du kommst mit 3 Apps daher.
    Im Übrigen, wenn es mir um den Verbrauch ginge, würde ich MeinMagenta erwähnen. Habe ich aber nicht. In der App kann man obendrein die Vertäge verwalten.

    Dann sagt es genau so:" Es gibt bestimmte Apps, die ich nutze, auf Win10 nicht!" und behauptet nicht verallgemeinernd, dass es keine oder ungenügende Anzahl an Apps gibt.

    Hat einer behauptet, das es keine Apps gibt? :angel Und ja, es liegt im Ermessen des Einzelne um zu sagen das die Anzahl ungenügend ist. Und auch nicht DU hast das Recht zu bestimmen ob es reicht oder nicht. Lutsch dein Drops und komm mal runter.
    Wir reden eigentlich Kontext, nur bist Du nicht bereit es zuzugeben. Es ist Dein gutes Recht zu sagen, dass wenn Deine WunschApps auf einer Plattform nicht angeboten werden, dass diese Plattform keine Alternative für Dich ist. Ich bestimme nicht, ob die Anzahl an Apps reicht oder nicht. Aber ich hinterfrage, wann es für eine kritische Masse genug ist, damit ein Produkt als erfolgreich betrachtet werden darf. Ich bin auch bereit alternative Apps auszuprobieren und auch anzuwenden, wenn meine WunschApp nicht angeboten wird. Du anscheinend nicht.
    Ich habe fertig … hab schon 5 Hals/Husten Drops gelutscht heute, und eine solche Konverstation ist für eine schnelle Genesung nicht fördernd.
    Es sind Aussagen wie diese:
    Nur weil Telekom die besagte App für Win UWP nicht anbietet gleich zu behaupten, dass es keine oder unzureichende App gibt ist einfach nur FALSCH.

    Die nicht nur überheblich rüberkommen, sondern einfach falsch sind. Weil du verdrehst.
    Ich bin auch bereit alternative Apps auszuprobieren und auch anzuwenden, wenn meine WunschApp nicht angeboten wird. Du anscheinend nicht.

    Das ist wieder überhebliche und eine falsche Annahme. Was, zum Himmel kapierst du nicht? Das eine alternative keinen Sinn ergibt, wenn die Plattform darin keine Unterstützung findet? Ich nutze auch OneNote-stell dir das vor, nützt aber für Peper nichts. Ich lese auch in Edge PDF, aber für Kommentare und Unterschreiben/Signieren nützt er mir nichts.
    Greif dir mal an die eigene Nase anstatt Andere als unwillige Deppen hinzustellen.
    Ich habe es verstanden... dass die W10 UWP Plattform für DICH keine Alternative ist, weil Dein Umfeld Paper oder Adobe Sign nutzt.
    Aber für etliche andere stellt es sehr wohl eine Alternative dar, die vorhandenen Apps zu nutzen, weil deren Umfeld nicht auf Paper und Adobe eingeschränkt ist.
    Es ist keine Alternative für Dich und Dein Umfeld ! Schließe doch daraus nicht auf andere!!
    Alles was ich möchte ist, dass Du begreifst und zugibst, dass es aus Deiner Sicht und für Deine Arbeit nicht die notwendigen Apps gibt. Aber dass es durchaus Alternative Apps gibt, die dieselbe Aufgabe erfüllen, wenn man nicht wie Du auf Adobe oder Paper etc. angewiesen ist.
    Jetzt ist aber endgültig Schluss.. der Dok hat mir Aufregung untersagt ;-)
    Bleiben wir mal bei dem Beispiel Connect App der Telekom.
    - VPN Apps (auch solche für Anwender mit wenig Erfahrung) gibt es mehr als genug
    - Speedtest Apps - gibt es auch genügend
    - Resr-Datenvolumen abrufen ... bitte schön... die App heißt "Telekom-Verbrauch"
    Welche Funktion von Connect App vermisst ihr noch?

    Mal davon abgesehen das du die App und deren Funktionsumfang anscheinend nicht ansatzweise kennst argumentierst du ernsthaft damit das es sinnvoll sein soll EINE App durch mindestens DREI Apps zu ersetzten die dann immer noch nicht den kompletten Funktionsumfang der einen App zu bieten? Wenn du da nochmals drüber nachdenkst wirst du merken wie unsinnig eine solche Argumentation ist.
    Nur weil Telekom die besagte App für Win UWP nicht anbietet gleich zu behaupten, dass es keine oder unzureichende App gibt ist einfach nur FALSCH.

    Das einzig falsche daran ist deine Behauptung das das falsch ist.
    Die Telekom ist dabei ja nur ein Beispiel von sehr vielen die man hier bringen kann und für die du keine echte Alternative findest. Und da es dafür eine große Anzahl an Beispielen gibt ist es eine eigentlich eine nachgewiesene Tatsache das es nicht ausreichend viele Apps als Alternativen gibt. Und was du bei deiner Argumentation komplett unter den Tisch fallen lässt ist die Tatsache das Viele ihre Apps auch Plattformübergreifend nutzen und da ist es mehr als suboptimal wenn man ein und die selbe App zwar unter Android und iOS nutzt, aber unter W10 auf Alternativen zurückgreifen soll. Frag dich mal ernsthaft wer das wirklich will.
    Und was die Aussage betrifft, dass ein TabletPC für alle Anwendungen eine App anbieten muss, finde ich ganz schön arrogant. Denn das kann und wird kein Gerät jemals anbieten können.
    Sicherlich gibt es ganz spezielle Aufgaben/Funktionen, für die es keine App frei zugänglich im Store gibt. Aber mit etwas großem Taschengeld findet sich bestimmt genügend Softwarehersteller, die das entwickeln würden.

    Erstmal sind Anwendungen die nicht an das Tablet angepasst sind suboptimal und das Problem lösen Apps ganz einfach. Natürlich werden wir wahrscheinlich nie erleben das es wirklich für jede Anwendung ein App gibt, trotzdem benötigt man eine große Bandbreite an unterschiedlichen Apps um möglichst viele User zu erreichen. Nebenbei hat das mit "Arrogant" überhaupt nichts zu. Der Begriff ist hier völlig fehlplatziert.
    Dann scheinst du nicht wirklich zu wissen was es kostet eine App mal eben von einen Softwarehersteller programmieren zu lassen.
    Dafür musste mein Arbeitsgeber letztes Jahr mal eben 250000,-€ auf den Tisch packen und hat damit noch keine Premium App erhalten die alle Anforderungen zu 100% erfüllt.
    Was den Sinn von SF angeht ... Nun MS hat hier eine neue Geräteklasse geschaffen, die sowohl DesktopPC als auch TabletPC Eigenschaften in einem Gerät kombiniert. Dass dadurch keine der spezialisierten Geräteklassen zu 100% erreicht werden können ist ja wohl einleuchtend. Aber das ist ja auch nicht der Anspruch; sondern dass man je nach Situation das eine oder das andere Gerät nutzen kann.

    Das finde ich jetzt eher wie eine kleine Werbebotschaft aber für eine stichhaltige und nachvollziehbare Erklärung ist das ziemlich schwach. Du gehst nämlich auf den springenden Punkt überhaupt nicht ein, nämlich die geringe Zahl an Anwendungen die dem Formfaktor und der Touchbedienung angepasst sind.
    Und wenn euch der SF als Hardware/Tablet gefällt, ihr aber eure Lieblingsapp vermisst, dann solltet ihr euch an den Hersteller der App wenden und nicht die Hardware verteufeln.

    Ja zu einem ganz kleinen Teil gebe ich dir recht, je mehr sich bei einer Firma melden umso höher wird die Wahrscheinlichkeit der Umsetzung, ABER dazu muss es erstmal die Grundvoraussetzung geben das Microsoft den Firmen auch eine attraktive und vor allem lukrative Grundlage bietet und das hat MS bis heute nicht geschafft und mit dem Ende von W10M sogar zum Teil auch noch torpediert. Aber wo du in dieser Diskussion jetzt siehst das irgendwer irgendwo die Hardware verteufelt hat erschließt sich mir nicht.
    Hier geht es doch die ganze Zeit nur um die Software.
    Und ja, es gibt auch User (meisten aber nur in den Windows Communities) die mit der App Auswahl zufrieden sind, aber wie gesagt für die breite Masse reicht es bei weitem nicht und da lässt MS mit dem Surface viel Potenzial liegen.
    Was ich mich aber ehrlich gesagt bei deiner Argumentation Frage ist, warum man unter W10 überhaupt Apps nutzen soll wenn man eh angeblich nur wenige benötigt? Für z.B. Outlook braucht man doch gar keine Mail, gibt es doch als "normale" Anwendung und die läuft doch auch auf dem Surface. Und für alle anderen Apps gibt es doch auch jede Menge "normale" Programme als Alternativen.
Nach oben