Windows 10 Mai 2019 Update: Liste der unterstützten CPUs ohne Überraschung

Windows 10 Mai 2019 Update: Liste der unterstützten CPUs ohne Überraschung

Für jede Version von Windows 10 gibt es eine Liste der offiziell unterstützten CPUs, so auch für die demnächst startende Version 1903, besser bekannt als Mai 2019 Update. Microsoft hat diese Liste nun entsprechend um die neue Version ergänzt, inhaltlich hat sich aber nichts geändert. Sowohl für die Version 1809 als auch für 1903 gelten die identischen Spezifikationen, beide Versionen unterstützen Intel-CPUs bis zu neunten und AMD-CPUs bis zur siebten Generation.

Das bedeutet natürlich nicht, dass man ältere Versionen nicht mit den neuesten CPUs verwenden kann, aber man darf dann eben nicht die volle Leistungsfähigkeit erwarten und im Zweifel wird sich Microsoft natürlich immer auf die Liste der offiziell unterstützen Prozessoren berufen.

In der Spalte der Snapdragon-CPUs taucht nur der SD 850 auf. Neowin, denen die aktualisierte Seite zuerst aufgefallen ist, wundert sich über das Fehlen des im Dezember 2018 vorgestellten Snapdragon 8cx. So wirklich verwunderlich ist das allerdings nicht, denn schon bei der Vorstellung hieß es, dass mit den ersten Geräten auf Basis dieses neuen Chips erst im dritten Quartal 2019 zu rechnen ist, demnach werden diese PCs dann wohl schon mit dem Release 19H2 kommen – oder die Liste wird einfach noch rechtzeitig aktualisiert.

Über den Autor
Martin Geuß
  • Martin Geuß auf Facebook
  • Martin Geuß auf Twitter
Ich bin Martin Geuß, und wie unschwer zu erkennen ist, fühle ich mich in der Windows-Welt zu Hause. Seit mehr als elf Jahren lasse ich die Welt an dem teilhaben, was mir zu Windows und anderen Microsoft-Produkten durch den Kopf geht, und manchmal ist das sogar interessant. Das wichtigste Motto meiner Arbeit lautet: Von mir - für Euch!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.



Kommentare
  1. Wobei ich mich frage, wie viel Aussagekraft diese Liste hat. Auf der Arbeit habe ich einige PCs mit Intel-Prozessoren der achten Generation und der LTSB 1607 am laufen und die laufen genauso wie mit der LTSC 1809.
    Manchmal finden sich unterhalb der Überschrift noch ergänzende Informationen, so auch in diesem Fall :).
    Ja dem bin ich mir bewusst :D Aber bezüglich "aber man darf dann eben nicht die volle Leistungsfähigkeit erwarten", es läuft alles bei allen Tests genauso schnell, wie bei der neuen Version.
    Dass man es nicht erwarten darf heißt ja nicht, dass es nicht trotzdem so ist. Wie geschrieben, wenn irgendwelche Probleme auftreten, wird Microsoft immer sagen "kann sein, haben wir mit dieser Version nicht getestet".
    Ist es normal, dass die Liste nur die bereits erschienenen CPUs berücksichtigt? Die Ryzen 3000 CPUs sind so kurz vor dem Marktstart, Microsoft müsste eigentlich schon welche für die Kompatibilitätsprüfung haben.
    @Creech: Ja, ich nehme an, dass der Ryzen 3000 aufgenommen wird, sobald er offiziell ist.
    Andererseits dürfte dann die 9. Intel-Generation auch noch nicht gelistet werden.
    Warum das denn? Intel 9.th Gen ist im Gegensatz zu Ryzen 3000 die wenns gut gelaufen ist gerade erst durchs Finale binning laufen schliesslich schon einige Wochen im Handel erhältlich. Da ist es eher verwunderlich dass AMD´s Epyc Server Steine aufgeführt werden deren HEDT Threadripper Ableger aber nicht und nein die Fallen nicht unter Epyc außer man hat ganz schwer gesoffen die Steine sind extrem unterschiedlich unterm Heatspreader. Kannst ja mal liebevoll bei Microsoft anfragen warum Threadripper seit zig Patches fehlt und wann das letzte Einreichdatum für die Certifikation für den Patch war. Würde mich nämlich schwer wundern wenn das nicht spätestens Ende März gelegen hat wo nicht ein Ryzen 3000 existiert hat außer Engeneering Samples was man hätte Zertifizieren können und das wird bis minimum zur Computex auch so bleiben
    Davon aber ganz ab hast einen wichtigen Zusatz vergessen Martin vielmehr dein Vorschreiber Rich Woods. Intel Xeon, AMD Opteron & Epyc werden als Desktop nur von Win 10 Pro for Workstation & Win 10 Enterprise unterstützt.
    Und der Vollständigkeit halber gibt es mit 1903 auch eine neue minimum Storage Device Size mit min. 32 GB für 32 & 64 bit Systeme sind nicht mehr 16 & 20 GB
    Ein guter Teil ist einfach Marketinglüge.
    Sieht man sehr schön bei den Serverversionen.
    Die entsprechenden LTSB Releases auf gleicher Codebasis unterstützen mal weniger (LTSB 2016), mal mehr (LTSC 2019) CPU Generationen als die zugehörige Serverversion.
    Mit Logik kaum erklärbar.
    Das nicht, aber die Entscheidung, die neuesten CPUs nur noch mit der neuesten Windowsversion zu unterstützten.
    Beim Server geht es plötzlich doch.
    Microsoff soll dem Support für betagte Plattformen auf kommenden Windows-Upgrades endlich einen Riegel vorschieben!
    AMD in älter wie Bulldozer, Piledriver und Streamroller (K15) kein Support und Intel in älter wie Sandy Bridge (2nd Generation Intel Core Processors) kein Support.
    Wozu ohne technischen Grund?
    Imo ist MS verpflichtet allen, die zum Upgrade überredet/überzeugt wurden 10 Jahre Support wie bei einer neuen Windowsversion üblich zu geben.
    2015+10=2025.
    Um genau dieser Regression ein Ende zu setzen. Die aktuellen Plattformen leiden technisch darunter, dass MS sein OS auf deren Inkompetenz hin optimiert und das zeugt sich sehr am ACPI.
    Dann geh doch zu ARM, dort gibt es garantiert keinen langfristigen Plattformsupport und jeder implementiert sein eigenes Ding. Bestens optmiert ;).
Nach oben