Windows 10 S Mode wird eine dauerhaft kostenlose Option – und alle weiteren Infos

Windows 10 S Mode wird eine dauerhaft kostenlose Option - und alle weiteren Infos

Das im letzten Jahr eingeführte Windows 10 S wird durch einen so genannten „S Mode“ ersetzt. Diese Information war bereits bekannt und wurde in dieser Woche nochmals aktualisiert, als Joe Belfiore auf Twitter verkündete, dass dieser S Mode im kommenden Jahr an den Start geht.

Ich hatte tags zuvor ein Briefing, in dem über die Details informiert wurde, da war nicht vom kommenden Jahr die Rede, aber nach dem Tweet von Belfiore musste ich davon ausgehen, mich verhört zu haben. Sei’s drum, nun sind die Informationen offiziell: Der S Mode startet mit dem Redstone 4 Update, und die wichtigste Nachricht ist: Es ist eine optionale Entscheidung, die mit keinerlei Kosten verbunden ist.

Egal, ob ein PC mit Windows 10 Home oder Pro im S Mode ausgeliefert wird – der Wechsel auf die reguläre Version ist immer kostenlos. Die 49 Dollar, über die Microsoft bei der Pro-Version nachgedacht hatte, sind vom Tisch. Es ist in der Ankündigung nicht erwähnt, aber nach meinen Infos fällt mit der heutigen Ankündigung auch die Deadline für den kostenlosen Wechsel von Windows 10 S auf Pro. Das war ursprünglich nur bis zum 31. März 2018 möglich – die ersatzlose Streichung dieser Frist wäre nur logisch.

S Mode wird beim Setup aktiviert

Ein Detail, welches ebenfalls nicht in der Ankündigung genannt wird: Die Aktivierung des S Mode ist eine Entscheidung, die bei der Installation getroffen wird. Es ist nicht möglich, im laufenden Betrieb beispielsweise aus einem Windows 10 Pro ein Windows 10 Pro im S Mode zu machen. Das bedeutet natürlich auch: Deaktiviert man den S Mode, ist diese Entscheidung endgültig. Eine Re-Aktivierung ist nicht möglich, das System muss im S Mode neu aufgesetzt werden – so, wie das auch heute schon bei Windows 10 S der Fall ist.

Ich halte die nun getroffene Regelung für optimal, denn sie entzieht der Diskussion um Sinn oder Unsinn des „S Mode“ die Grundlage. Wer will, der nutzt ihn, wer nicht, der lässt es – wie bei jedem anderen Windows-Feature. Auch für die Kunden wird es einfacher: Wer „versehentlich“ ein Gerät im S Mode erwischt oder keine andere Wahl hat, weil ein Gerät so verkauft wird, wechselt mit ein paar Klicks.

Microsoft hat das „S“ aus der Schusslinie genommen und gibt dem Konzept damit Zeit, sich in Ruhe zu entwickeln – oder eben auch nicht, das wird die Zeit zeigen. Meine Meinung ist bekannt, ich glaube daran und komme jetzt schon sehr gut damit zurecht.

Artikel im Forum diskutieren (33)

Quelle: Microsoft

Über den Autor
Martin Geuß
  • Martin Geuß auf Facebook
  • Martin Geuß auf Twitter
Ich bin Martin Geuß, und wie unschwer zu erkennen ist, fühle ich mich in der Windows-Welt zu Hause. Seit mehr als zwölf Jahren lasse ich die Welt an dem teilhaben, was mir zu Windows und anderen Microsoft-Produkten durch den Kopf geht, und manchmal ist das sogar interessant. Das wichtigste Motto meiner Arbeit lautet: Von mir - für Euch!
Nach oben