Windows 10: Zwang zum Microsoft-Konto erreicht Deutschland

Windows 10: Zwang zum Microsoft-Konto erreicht Deutschland

Wer Windows 10 mit den offiziellen Installationsmedien von Microsoft installiert, der wird bei aktiver Internetverbindung nun auch in der deutschen Version dazu gezwungen, ein Microsoft-Konto einzurichten. Die Einrichtung eines lokalen Kontos ist nur noch möglich, wenn der PC während der Installation offline ist. Was Microsoft ursprünglich als Test bezeichnet hat, wird damit nun wohl flächendeckend umgesetzt.

Das Thema kam erstmals im September 2019 auf, seinerzeit hatte ich die voreilige Berichterstattung auf Basis von ein paar Reddit-Beiträgen noch kritisiert. Wenig später stellte sich heraus, dass die US-Version von Windows 10 1909 (November Update) tatsächlich keine Möglichkeit mehr anbietet, ein lokales Konto anzulegen. Ich hatte das daraufhin mit der deutschen Version nochmals durchgespielt und es war alles wie gewohnt.

Man hat seither nichts mehr davon gehört und ich hatte das Thema gedanklich abgehakt. Bis ich gestern innerhalb der Familie einen PC mit Windows 10 neu aufsetzte. An der Stelle, wo zum Login mit dem Microsoft-Account aufgefordert wird und man normalerweise unten links auf „Offlinekonto“ klicken kann, fehlte die besagte Option.

Dass dies kein Zufall ist, erfuhr ich beim Klick auf „Weitere Informationen“. Dort wird nämlich erklärt, dass man, sofern man kein Microsoft-Konto nutzen möchte, dieses nach der Installation wieder entfernen kann:

Das Setup von Windows 10 erzwingt die Verwendung eines Microsoft Kontos

Die Lösung war dann vergleichsweise einfach: Ich zog den LAN-Stecker vom PC ab und klickte im Setup erst auf Zurück und dann wieder auf Weiter. Nun konnte ich problemlos ein lokales Konto anlegen.

Als ich den LAN-Stecker nach Fertigstellung der Installation wieder anschloss, erschien allerdings sofort ein Popup mit der Aufforderung, die Einrichtung von Windows 10 zu beenden. Das führte mich zurück in den Einrichtungsassistenten mit der erneuten Aufforderung zum Anmelden mit einem Microsoft-Konto, den ich aber immerhin problemlos abbrechen konnte.

Ich kann verstehen, warum Microsoft möchte, dass wir uns mit einem Online-Konto anmelden. Wenn man im Microsoft-Ökosystem unterwegs ist, dann gibt es auch keinen Grund, das nicht zu tun, für mich wäre es beispielsweise unvorstellbar, mich nicht mit meinem Microsoft-Konto an Windows 10 anzumelden. Ob das der richtige Weg ist und warum man hier meiner Meinung nach ohne Not eine Angriffsfläche für Kritik bietet, verstehe ich allerdings nicht.

Artikel im Forum diskutieren (77)

Über den Autor
Martin Geuß
  • Martin Geuß auf Facebook
  • Martin Geuß auf Twitter
Ich bin Martin Geuß, und wie unschwer zu erkennen ist, fühle ich mich in der Windows-Welt zu Hause. Seit mehr als zwölf Jahren lasse ich die Welt an dem teilhaben, was mir zu Windows und anderen Microsoft-Produkten durch den Kopf geht, und manchmal ist das sogar interessant. Das wichtigste Motto meiner Arbeit lautet: Von mir - für Euch!
Nach oben