Am Puls von Microsoft

Windows 11 Version 22H2: Optischer Feinschliff

Windows 11 Version 22H2: Optischer Feinschliff

Windows wird im Jahr 2022 schon 37 Jahre alt. Wer lange genug sucht, wird in Windows 11 noch Elemente finden, die an die allererste Version erinnern. Über die Jahrzehnte und verschiedenen Windows-Versionen hinweg hat Microsoft die Oberfläche immer wieder umgebaut und modernisiert. Das gelang mal mehr und mal weniger gut, über 37 Jahre ist allerdings eine Sache konstant geblieben: Nie wurde die Renovierung der Oberfläche zu Ende gebracht.

Und so kommt es, dass wir in Windows 11 Designelemente aus jeder Epoche von Windows finden. Derzeit leben wir im Zeitalter des Fluent Design, und Windows 11 wäre die Chance für Microsoft gewesen, der Welt zu zeigen, dass sie es besser können – mit einem systemweiten, konsistenten Redesign.

Stattdessen ist es wie immer: Die neue Designsprache vermischt sich mit den bereits vorhandenen. Man muss wahrlich kein Hellseher sein, um vorauszusagen, dass Microsoft auch dieses Mal die Arbeit nicht zu Ende bringen wird. Bevor Windows 11 in einem einheitlichen, konsistenten Design erstrahlt, wird Windows 12 erscheinen und wieder eine neue Oberfläche bringen – selbstverständlich unvollständig umgesetzt. So lange Windows existiert, wird das nur schlimmer werden.

Von einem Relikt, welches zum Sinnbild für die inkonsistente Oberflächengestaltung von Windows wurde, müssen wir uns mit Windows 11 22H2 aber tatsächlich verabschieden. Der Indikator für die Lautstärke, der seit Windows 8 nicht mehr angefasst wurde und wie ein Fremdkörper wirkte, hat endlich ausgedient und wird durch eine neue Anzeige ersetzt:

Windows 11 22H2 Lautstärkeregler

Ein bisschen mehr Einheitlichkeit gibt es im Bereich der Rechtsklick-Kontextmenüs: Das Menü des Papierkorbs ist nun auch im Windows 11 Design gehalten.

Windows 11 22H2 Papierkorb-Kontextmenü

Ohne Screenshots seien noch die folgende Neuerungen erwähnt: Die Mediensteuerung auf dem Sperrbildschirm wurde ebenfalls an das Look&Feel von Windows 11 angepasst.
Diverse Animationen z.B. beim Rotieren des Bildschirms oder beim Anpassen der Fenstergröße wurden neu gestaltet, außerdem haben einige Emojis einen optischen Feinschliff erhalten.

In den PC-Einstellungen ist im Bereich Personalisierung ein neuer Abschnitt „Texteingabe“ hinzugekommen. Hiermit kann das Aussehen der Bildschirmtastatur oder der Spracheingabe nach eigenen Wünschen konfiguriert werden. Es stehen verschiedene Designs zur Auswahl, man kann sich aber auch sein eigenes erstellen.

Windows 11 22H2 Spracheingabe Personalisierung

So kann das dann beispielsweise aussehen:

Windows 11 22H2 Bildschirmtastatur

Selbstverständlich sind das unter dem Strich zwar willkommene Neuerungen, sie ändern allerdings nichts an dem weiter oben geschilderten Grundproblem.

Hinweis: Dieser Beitrag ist Teil einer Serie. Die Übersicht mit allen Artikeln zu den Neuerungen in Windows 11 Version 22H2 – und wie man diese Version bekommt, findet ihr hier: Elfteilige Artikelserie zu den Neuerungen in Windows 11 Version 22H2

Über den Autor

Martin Geuß

Martin Geuß

Ich bin Martin Geuß, und wie unschwer zu erkennen ist, fühle ich mich in der Windows-Welt zuhause. Seit 15 Jahren lasse ich die Welt an dem teilhaben, was mir zu Windows und anderen Microsoft-Produkten durch den Kopf geht, und manchmal ist das sogar interessant. Das wichtigste Motto meiner Arbeit lautet: Von mir - für Euch!

Anzeige