Anzeige

Am Puls von Microsoft

Anzeige

Windows XP CNC Programm über die COM Schnittstelle mit Notebook mit einem alten MS Dos 6.22 Rechner verbinden

thandori

kennt sich schon aus
Hallo Community, habe jetzt Windows XP auf meinem Lenovo Notebook installieren lassen und alles läuft soweit.
Jetzt wollte ich mein CNC Programm über die COM Schnittstelle an meinem Notebook mit einem alten MS Dos 6.22 Rechner verbinden um die Schneidemaschine anzusteuern. Bekomme immer wieder die Meldung ich solle Überprüfen ob das Kabel auch am richtigen Port steckt. Vom Hersteller habe ich einen USB zu COM Konverter empfohlen bekommen und den auch besorgt. Treiber auch richtig installiert - mit dem Kabel verbunden und in den richtigen Com Port in den Dos Rechner gesteckt. Bekomme einfach die Verbindung nicht hin. Habe ich da was übersehen? Habe im Dos Rechner auch die Mode Einstellungen beachtet. Klappt trotzdem nicht. Vielleicht kann mir ja hier jemand weiterhelfen.....

Grüße aus Heidelberg, Torsten
 
Anzeige
Sind Baud-Rate, Handshake (RTS, CTS) und Protokoll (z. B. 7n1) auf beiden Seiten richtig eingestellt?
 
Zuletzt bearbeitet:
Hallo Jörg, wenn du das hier meinst:

MODE COMm[:] [BAUD=b] [PARITY=p] [DATA=d] [STOP=s] [RETRY=r]?​

Ich habe von DOS überhaupt keine Ahnung und mich im Netz soweit schlau gemacht. Habe dann die folgenden Einstellungen gemacht:
C:\ mode com1:96,none,8,1,retry=p

In dem Schneideprogramm werden nur LPT Ports 1-3 ( wobei, wenn ich Lpt1 anwähle die Meldung bekomme, Port nicht gefunden) und "Software vor 1995 connection Internal card" zur Auswahl gestellt. Hardwareseitig gibt es einen freien LPT Port und zwei freie Com Ports

Habe irgendwo gelesen, das man den LPT Port mit COM Port Koppeln Kann - asynchron
Da hat mich dann aber doch der Mut verlassen.

Nochmal zum Verständniss: Die Schneidesoftware auf dem Dos Rechner funktioniert Tadellos. Es gibt auch die eine oder andere Schneidevorlage die sich schneiden lässt. Aber das findet alles intern im Dos Rechner statt. Ich kann dort keine eigenen Entwürfe, zum schneiden laden. Dafür habe ich von der Firma die das Teil damals gebaut hatte eine aktuelle Software bekommen und einen USB zu COM Adapter empfohlen bekommen. Die Firma kommt aus Frankreich und gibt mir auf Installationshilfe nachfragen keine Antwort.

Die Software im DOS Rechner: AIXIA von der Firma CROMA
Die Software auf meinem XP Rechner: FAOMA von der gleichen Firma!

Es Handelt sich hierbei um eine Heißdraht Schneidemaschine mit 2 Achsen.

was bedeutet Handshake (RTS, CTS) und Protokoll (z. B. 7n1)?
Ich brauche wenn Ihr mir helfen könnt die genaue Syntax zum eingeben (sonst habe ich zum Schluss ein UKW Radio;)
Danke schon mal
 
Zuletzt bearbeitet:
Im Gerätemanger schon nachgeschaut, welche COM Nummer vergeben wurde?

Bei den USB to COM Convertern muss man auch noch beachten, dass Windows eine zufällige COM Nummer vergibt und meistend COM 3 ist das Erstemal. Diese Nummer ändert auch ab und zu zur nächst höheren Nummer. Und dieser neue Port hat dann wieder die Standard Werte, 9600 etc.
Also wenn es dann plötzlich nicht mehr geht, im Gerätemanger die vergebene COM Nummer nachsehen.
 
Deine offensichtlichen Parameter:
Geschwindigkeit 9600 Baud
Keine Hardware-Flusskontrolle (Handshake), wird über Software gesteuert
8 Datenbits, keine Parität, 1 Stopbit
 
Zuletzt bearbeitet:
Flusskontrolle dient dazu, den Sender bei Bedarf anzuhalten, wenn der Empfänger gerdade keine weiteren Daten aufnehmen kann. Das kann über zusätzliche Datenleitungen geschehen oder über Software-Bytes, typisch für den 9poligen Stecker.
Deine Steuerdaten werden mit 8 Bits übertragen, während für reinen ASCII-Text nur 5 Bits benötigt werden.
Die Parität ist eine Art Prüfsummenkontrolle, um bei Fehlern das entsprechene Byte erneut anzufordern. Bei einer stabilen Verbindung wird das nicht verwendet.
 
Zuletzt bearbeitet:
8 Datenbits, keine Parität, 1 Stopbit
Das wären dann 9 Bits mMn. (?)
Ergo 7 Datenbits 1 Stopbit.
Das ist bei meinem Plotter jedenfalls so.
Das ist ein Roland Camm 1000 aus dem Jahre ....k.A.
Der wird auch über den Serialport angesteuert.
Ob das mit einem USB auf Serial funktioniert ...:rolleyes:
Allerdings habe ich ein Mainboard mit Serial-Port auf dem Windows XP läuft.

Meine Frage wäre: Warum der Umweg über einen DOS 6.22-Rechner ?
Funktioniert die Software nicht unter WinXP ?
 
Das ist schon so richtig. Es gibt in seltenen Fällen auch 2 Stopbits. Das gilt ja nur für den seriellen Datenstrom. Es werden dann nur die Datenbits extrahiert. Bei weniger als 8 Datenbits wird mit Nullen aufgefüllt. Also aus 01101 wird dann 00001101.
C:\ mode com1:96,none,8,1,retry=p
Siehe hier bei 4. Using Ms-Dos7 Commands - MODE
Aber warum in C:\ ?
Unter DOS gehörte das in die config.sys. Muss das nicht unter Windows XP in die system.ini?
 
Zuletzt bearbeitet:
Hallo Jörg, die Einstellungen sind wie im Link angegeben auf dem Dos Rechner gemacht. Muss ich mir für XP das Tool runterladen?

@Lappo
Die Software ist uralt und läuft leider nur auf Dos. Ist soweit ich weis die erste ihrer Art die gebaut wurde. habe sie gebraucht von der Tochter des Vorbesitzers erworben, der leider verstorben ist. Sie kann mir da auch nicht weiterhelfen.





Unter DOS gehörte das in die config.sys. Muss das nicht unter Windows XP in die system.ini?
ja, Jörg deswegen bin ich hier. bei Dos hört mein Verständniss leider auf. Hatte zwar damals mit dem Atari ST24 Musik gemacht, aber das ist laaaaange her und war kein Dos. ich versuche mal ein Paar Bilder hochzuladen.
Und Danke nochmal für eueren Support (y)
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
das ist der DOS Rechner beim hochfahren
 

Anhänge

  • 20230927_163439.jpg
    20230927_163439.jpg
    342,8 KB · Aufrufe: 80
das sind die Optionen der Anschlüsse, die in dem Programm auf dem Dos Rechner zur verfügung stehen. Ich denke das Option F4 der COM Port sein könnte. Bin mir aber nicht sicher
20230927_163525.jpg
 
Zuletzt bearbeitet:
Und das ist die Meldung, die ich zur Zeit von dem Programm auf WindowsXP bekomme. Also das Programm das die Schneidemaschine auf dem Dos Rechner ansteuert...
20230927_163721.jpg
 
Zuletzt bearbeitet:
Wie bereits erwähnt, haben die Software Hersteller mir einen USB zu COM Port Adapter empfohlen der funktionieren sollte. Das Problem ist anscheinend die Zuordnung des Com Ports. Die Anschlüsse sind auch rückseitig auf dem Dos Rechner zu sehen. Com1 und Com2. in der Programmoberfläche ist aber keine COM Port Zuordnung zu sehen. Muss also bei Dos eingestellt werden. habe diesbezüglich den Maschinen und Softwarehersteller zig mal angeschrieben. Bekomme aber bezüglich der Einstellung keinen Support von denen. Ist irgendwie schon schräg...
 
Zuletzt bearbeitet:
@Jörg -du hast geschrieben: Unter DOS gehörte das in die config.sys. Muss das nicht unter Windows XP in die system.ini?
kannst du mir den genauen Pfad, wo ich was bei DOS und XP eingeben muss zeigen. dann Probiere ich das mal.
 
@thandori
ot:

Sei bitte so nett und stell nicht für jeden Screenshot einen neuen Beitrag.
Wie in diesem Fall kannst du die Bilder nummerieren und deinen entsprechenden Kommentar dazu schreiben.

Ich könnte die einzelnen Beiträge jetzt zusammenführen, aber dann ist keine Zuordnung zum Text mehr möglich.
 
sorry Wolfgang, bin noch nicht ganz firm mit euerer Programm Oberfläche. Weis jetzt bescheid. Danke für den Hinweis
 
Anzeige
Oben