Coronavirus

Kevin Kozuszek

Moderator
Teammitglied
Wenn das stimmen sollte, dann wäre das eine Meganonplusultra Katastrophe gegen oder für China.
Selbst wenn es so wäre, dürfte es kaum eine unmittelbare und spürbare Konsequenz für China haben. Wir stehen hier ja vor drei grundlegenden Problemen: Die chinesische Regierung lässt nicht ansatzweise einen Einfluss von außen zu und lässt jeden Versuch an sich abtropfen, sie verfolgen einen aggressiven Expansionskurs (egal ob im südchinesischen Meer, bei Hongkong und Taiwan im Sinne der Ein-China-Politik oder über Projekte wie die neue Seidenstraße) und sie sind die zweite große Supermacht der Gegenwart neben den USA, die eine massive wirtschaftliche Bedeutung im geopolitischen Kontext inne haben.

Was soll der Westen da machen? Sicherlich könnten wir unsere Unternehmen abziehen und weiter auf wirtschaftlichen Druck setzen, aber durch die Gegenreaktionen aus Peking würde sich da eh gegenseitig aufheben. Isolieren kann man China auch nicht, denn anders als die damalige Sowjetunion wird China wegen Nordkorea auch vom Westen gebraucht und hat seinen Expansionskurs sowieso schon mit dem großen Freihandelsabkommen im letzten Jahr sowie dem Ausbau nach Europa und Afrika zu weit fortgesetzt. Davon mal abgesehen: In Peking wissen sie sehr genau, dass die westlichen Staaten viel mehr zu verlieren haben, und eine Reaktion würde auch voraussetzen, dass sich der Westen (nicht nur die NATO und EU, auch Australien, Neuseeland etc.) mal einig ist, was er will. Das schaffen wir ja nicht mal bei der Türkei, Russland oder dem Nahen Osten, und das sind wesentlich kleinere Kaliber.

Kurzum: Das ist kein Schaden. Das ist bestenfalls ne Delle im Chassis, die mit dem Hammer wieder ausgebeult wird, und dann geht es weiter wie bisher. ;)
 
Anzeige

build10240

gehört zum Inventar
Wenn das stimmen sollte, dann wäre das eine Meganonplusultra Katastrophe gegen oder für China.
Der Mann hat einfach geschwurbelt. Im Internet ein paar Texte zusammengeklickt, etwas Textmarker und fertig war das peinlichste Papier, das jemals die Hamburger Universität verlassen hat. Der Mann ist weder Virologe, Epidemiologe noch Mediziner. Fast alles, was er da zusammengestellt hat, ist längst widerlegt. Mitglieder der Uni Hamburg schämen sich für die eigene Presseabteilung und diesen Professorenkollegen.
 

Guber

kennt sich schon aus
Tja, solange man keine belastbaren Beweise hat, reicht ein "nö" aus China. Und selbst wenn es so wäre, was sollte schon groß passieren? Ohne China gäbe es keine iPhones mehr...
 

Pixelschubse

gehört zum Inventar
gestern nachmittag - live aus der Provinz
biege gerade zum Parkplatz vom Breuniland Lbg. ein und sehe größere Anzahl der Freunde und Helfer inmitten von Personengruppe, Kleintransporter und zwei oder drei Personenwagen dazugehörig.
Will ohnehin in der Ecke nicht parken und fahre weiter bis zur Einkaufswagen-Sammelstelle (schweres Paket von Nachbarin für DHL-Rücksendung - Trolley notwendig)
Steige gerade aus und sehe, daß ein Hüter des Gesetzes auf mich zukommt mit Blick aufs Auto. Gerade das Paket in den Einkaufwagen balanciert und dann die unerwartete Begrüßung ob ich auch an der Demo teilnehmen will.

Ich guck den netten Typen an wie ein Auto und erwidere:
von Demo ist mir nix bekannt, zuerst muß ich zum DHL-Shop im 2. Obergeschoß, dann runter zum Bäcker, noch kurz rein in den DM-Markt und dann noch zu Rewe.
Ich habe nur gelesen, daß der Breuninger mit seiner Eingabe wegen sofortiger Öffnung beim Verwaltungsgericht gescheitert ist. Deswegen Demo? Schlechter Witz oder was?

Der Typ lacht und erklärt:
Ganz anders. Hier wollte eine Gruppe Alternativer für die Freiheit eine Demoveranstaltung abhalten. Diese Demo ist nicht genehmigt und deswegen sind wir hier. Wir müssen halt jedes Auto nach Banner kontrollieren.

Daraufhin ich: falls das die Spezies vom Monrepos sind, richten Sie denen einen schönen Gruß aus und, daß ich sie jederzeit wieder verpfeifen würde. Meine Toleranz gegenüber hirnlosen Egoisten ist aufgebraucht. Jetzt wissen Sie auf wessen Seite ich stehe. Noch was: mir wäre es lieber, wenn Sie und Ihre Kollegen dort zum Einsätz kämen wo wir alle was von hätten. Freundliche Worte helfen bei diesen Leuten sowieso nichts, bitte Abkassieren!!
Wir haben uns im besten Einvernehmen verabschiedet.

Trotzdem findet bei mir kein Politiker mehr Verständnis für Festhalten an Inzidenz 35 und kleiner um ganze Landstriche zu verdammen. Im Lkr Schwäbisch Hall und im Hohenlohekreis sind beim Schrauben-Würth in einem Logistikzentrum massenhaft Leute infiziert worden. Logistikzentrum und Würth. Gewinn über alles.
 

Sonnschein

gehört zum Inventar
Ich habe eine Studie auf Über 80 Prozent der Corona-Patienten zeigen keine Symptome: Eine neue Studie stellt diese unglaubliche These auf gefunden.

Nach dieser Studie macht der Lockdown erst richtig Sinn.
Wobei sich die Studie noch nach dem Ur- Virus richtet.

Übrigens habe ich in meinem Bekanntenkreis den ersten Fall mit Krankheitssymptomen. Ein Mädel, was als Altenpflegerin arbeitet.
Sie hat sich bei einem Rentner Ehepaar angesteckt. Was vier Tage nach der Erkrankung verstorben ist. Beide zusammen am selben Tag.
Sie hat seit der Erkrankung Kurzatmigkeit und ist schnell erschöpft. Wir hoffen, das sich dass wieder gibt. :censored:
 

PeteM92

gehört zum Inventar
Mit Studien aus den USA muß man "interpretativ" umgehen. Ich gehe mal davon aus, daß symptomlose Infizierte garnicht erfasst werden. In den USA wurden aber 28 Mio Menschen als Corona-erkrankt erfasst. Wenn die Zahl der tatsächlich Erkrankten 7 mal so hoch ist (lt. Studie), wäre über die Hälfte der Amerikaner schon erkrankt (USA ca. 330 Mio Einwohner). Da ist man sehr nahe einer möglichen Herdenimmunität - was aber angesichts der steigenden Infektionen auch unwahrscheinlich ist.
 

Pixelschubse

gehört zum Inventar
Das John Hopkins Dashboard benennt konkrete Zahlen zu den durchgeführten Tests in den USA.
Interessehalber Google nach Info zu Teststellen in den USA befragt. Und jetzt ehrlich "Hut ab" Info USA zu Teststellen und mehr

Mangels Notwendigkeit an eigenem Test bisher habe ich erst jetzt in Erfahrung wie und wo das für mich möglich wäre. Die Ernüchterung folgte umgehend. Corona Teststelle Ludwigsburg Auswertung innerhalb 72 Std. nicht garantiert, für schlappe 40 Teuronen darf man natürlich keine Ansprüche stellen.

Spahn und Co. traurige Nieten.
Wenn man dann noch die Zahl der Toten im Verhältnis zur Einwohnerzahl setzt und die Gesundheitssysteme berücksichtigt ist die Panikstimmung innerhalb der Regierung durchaus berechtigt.

Der Artikel aus der FAZ ist so flüssig wie über. Leider.
Anständiger investigativer Journalismus findet sich noch wo?
 

Sonnschein

gehört zum Inventar
Spahn und Co. traurige Nieten.
Die Wirtschaft wird langsam ungeduldig.
Es ist in meinen Augen nur noch eine Frage der Zeit, bis die großen Lockerungen einsetzen. Das jetzt schon einige Fehlentscheidungen umgelagert werden, siehe OP Masken, wo ein Herr Spahn einen Freibrief den Unternehmen gegeben hatte...
Ich bin gespannt, was in den nächsten Monaten noch so abgeht....
 

Martin

Webmaster
Teammitglied
Als die Pandemie begann, hatte ich großen Respekt vor der Regierung, den ersten Lockdown einzuleiten. Ohne Rücksicht auf die Wirtschaft die augenscheinlich vernünftige Entscheidung zu treffen, hätte ich der Politik ehrlich gesagt nicht zugetraut.
Auch danach habe ich stets versucht, maximales Verständnis aufzubringen, losgelöst von irgendwelchen Partei-Präferenzen (Frau Merkel hat noch nie eine Stimme von mir bekommen). Ich hatte den Eindruck, dass die Verantwortlichen ihr Bestes geben. In dieser Situation Fehler zu machen, habe ich ihnen ausdrücklich zugestanden.
Der "Lockdown Light" im Oktober/November war nachträglich betrachtet ein solcher Fehler. Nicht die Maßnahme an sich, sondern darauf zu vertrauen, dass die Bürger vernünftig sind und sich freiwillig unterhalb der Grenzen es Erlaubten bewegen, statt den maximalen Rahmen auszuschöpfen - wie Kinder, denen von bösen Eltern der Spaß verboten wird.
Als Folge davon mussten die Schrauben fester gedreht werden, und nun hat man verständlicherweise Angst, sie wieder zu lockern. Zusammen mit der wachsenden Ungeduld von Wirtschaft und Bevölkerung ergibt das eine ganz gefährliche Mischung. Ich stelle an mir selbst fest, dass ich in mir eine Stimme habe, die "ach Scheiß auf alles, macht den Laden wieder auf" schreit. Mir ist klar, dass es die Stimme der Unvernunft und der Ungeduld ist, und dass ich sie unterdrücken muss.
Es sind aber nun nicht mehr nur die Querdenker und Covidioten, die man rufen hört, sondern mehr und mehr auch ganz normale Menschen, bei denen Emotionen und Existenzängste die rationalen Gedanken verdrängen, und ich kann ihnen dafür nicht böse sein.
Was ich unserer Regierung inzwischen vorwerfe: Es wird nach wie vor versucht, auf Sicht zu fahren, es werden keine Strategien entwickelt, im Rahmen der bestehenden Möglichkeiten eine gewisse Normalität anzustreben. Nach wie vor hofft man darauf, dass die Pandemie in absehbarer Zeit zu Ende sein wird. Aber machen wir uns nichts vor: Das wird in diesem Jahr sicher nicht passieren.
 

JochenPankow

experimentiert sehr gerne
Mittlerweile gucke ich zu dem Thema nur noch die Hauptnachrichten; nehme das Palavern und Agieren des "föderalen Kindergartens" dort zur Kenntnis und habe dann fertig, Sich darüber aufregen, bringt mir ohnehin nichts - ich lasse es auf mich zukommen. :)
 

Guber

kennt sich schon aus
@ Martin
Ja, du bringst es auf den Punkt. Die Fehler wurden meines Erachtens schon im Sommer begonnen, als in dem Verordungswirrwarr niemand mehr wusste, welcher Reisende aus welchen Ländern was zu tun hatte. Hinzu kam, dass zumindest hier in Berlin niemand die Anordnungen richtig umgesetzt, geschweige denn die Befolgung überprüft hat. Viel zu viele Reisende stiegen aus den Flugzeugen und gingen einfach nach Hause.

Zu der Frage, ob es blauäugig war, auf die Vernunft der Menschen und ihre Selbstdisziplin zu setzen, wurde hier schon ausgiebig geschrieben. manche haben den Schuss ja bis heute nicht gehört.

Jetzt haben wir den Salat und ich verstehe den Interessenkonflikt. Viele Selbständige und auch viele Arbeitnehmer haben ein verständliches Interesse, nicht ihre Existenz zu verlieren. Aber ich habe ein Interesse, nicht angesteckt zu werden. Da kommt man nur schwer zusammen. Ich habe einen ganz interessanten Vegleich zu dem Problem gelesen: Man stelle sich vor, jeden Tag stürzt ein Jumbojet ab. Und die Leute reden nur über die katastrophalen Folgen für die Fluggesellschaften. Das kann es auch nicht sein.

Na ja, wir müssen da durch. Weil ich bei jedem Teams-Meeting einen Schreck bekomme, wenn ich mich sehe, habe ich für nächste Woche einen Friseur-Termin ergattert. Ich werde hingehen. Mit einem mulmigen Gefühl.
 

Sonnschein

gehört zum Inventar
Auch danach habe ich stets versucht, maximales Verständnis aufzubringen

Der Spiegel geht noch etwas tiefer in der Einschätzung...
 

Martin

Webmaster
Teammitglied
Beim Thema Impfung hat sich mein Verständnis auf die genau die gleiche Art und Weise "weiterentwickelt".
Als gefühlte zwei Stunden nach Öffnung der ersten Impfzentren schon von Chaos gesprochen wurde und man auch noch die Knappheit des Impfstoffs kritisierte, von der wir genau wussten, dass es sie geben würde, dachte ich "meine Fresse, lasst die doch erst mal ihren Job machen und heult nicht gleich wieder los".
Inzwischen bin ich einfach nur noch verzweifelt. Die Einen dürften, wollen aber nicht, Andere wollen, sind aber noch nicht an der Reihe. Dazu gesellt sich die organisatorische Unfähigkeit und der verfügbare Impfstoff gammelt vor sich hin, während die Zahlen wieder leicht steigen.
Bei einem Pandemie-Film würde man an dieser Stelle abschalten und sich fragen, wer sich so eine hirnverbrannte Storie ausdenkt.
 

Pixelschubse

gehört zum Inventar
Die Wirtschaft wird langsam ungeduldig.
Es ist in meinen Augen nur noch eine Frage der Zeit, bis die großen Lockerungen einsetzen. Das jetzt schon einige Fehlentscheidungen umgelagert werden, siehe OP Masken, wo ein Herr Spahn einen Freibrief den Unternehmen gegeben hatte...
Ich bin gespannt, was in den nächsten Monaten noch so abgeht....
Manchen steht inzwischen das Wasser bis zum Hals. Kleinere Geschäfte, denen das ganze Weihnachtsgeschäft verloren ging und die schon aus Eigeninteresse vor dem Lockdown penibel auf Sicherheit bedacht waren.
Danke für den zweiten Link zum Spiegel-Artikel

Merkel und Spahn, wenn das publik wird was ein Strafrechtler zu eurer Fehlleistung bei der Bestellung vom Impfstoff zu sagen hatte, dann werdet ihr keinen ruhigen Tag mehr haben und eure Partei wird euch fallen lassen wie heiße Kartoffeln. Ich habe gute Lust, einer woanders nicht ganz so unbekannten Tageszeitung die kleine Indiskretion in die Hände zu spielen.

Immerhin und das wurde dann knallhart durchgezogen
Grenze(n) zumachen gehört zur Pflicht einer Regierung, die den Eid zum Wohle des Volkes geschworen hat.

@Martin
mein Verständnis ist aufgebraucht.
Das Handling beim Impfstoff ist eine Fehlleistung sondergleichen.
Die Uschi hat ihren Job nur dank Merkel bekommen und sie waren ja nicht nur gute Freundinnen, nein Angela hat beim Top Job in Brüssel sicher auch an sich selbst gedacht.
Jeder Firmenchef weiß wann er selbst mit am Tisch sitzen muß damit der Deal passt. Daß ausgerechnet die unermüdliche Verhandlungsmarathon-erprobte Kanzlerin das nationale Interesse an der bestmöglichen Versorgung mit Impfstoff nicht als oberste Priorität erkannte, lässt tief blicken. Entweder dem Job nicht mehr gewachsen, Ja-Sager als Berater,

Wenn jetzt man beim Impfen strikt nach Altersgruppen verteilt, nur von 9 -15 h Termine vergibt, kostenlosen Transport für alle wahrscheinlich noch nicht mal ins Kalkül gezogen hat (gibt genügend Busunternehmer die gerne ihre Reisebusse einsetzen würden) dann sitzt der Wurm im System und zwar gewaltig.
Wenn man AstraZeneca vor ganz kurzer Zeit nur den unter 65-Jährigen geben wollte und jetzt plötzlich davon nichts mehr wissen will, braucht man sich nicht wundern, wenn das Fußvolk nicht mehr ganz so willig ist. Die Frage betreffs Haftung bei etwaigen Impfschäden ist m.W. noch offen.

Lockdown lässt sich leicht anordnen, gegen verblödete Querdenker und kriminelle Mitläufer vorgehen ist einfacher wie effektive Schutzmaßnahmen in Kitas, Alten- und Pflegeheimen, Schulen und dergleichen umzusetzen.
Die Selbsttests werden garantiert der Renner. Irgendwann. Selbsttest

Man liest sich.
 

VistExperiment

Ich sehe auch so Alles
Übrigens , falls es noch Niemandem aufgefallen ist ,
die berühmten "AHA-Regeln" sind
schon lange außer Kraft gesetzt !
Erstes A für Abstand , H für Hygiene , zweites A für
"Alltags-Maske" .
Alltags-Maske ist schon längere Zeit nicht mehr aktuell.
Genau genommen
brechen also offizielle Stellen die AHA-Regeln.
Von den offiziellen Stellen erwarte ich einfach
eine korrekte Terminologie .

In Geschäften und öffentlichen Verkehrsmitteln
sind inzwischen medizinische Masken od. FFP2-Masken Pflicht ,
ebenso auf meiner derzeitigen Baustelle in Berlin .
Allerdings ist in den Arbeitsvorschriften dieser Baustelle
das Tragen von FFP2-Masken nur für 75 Minuten gestattet ,
aber das ist wieder eine andere Geschichte .
 
Zuletzt bearbeitet:

Guber

kennt sich schon aus
Langsam verzweifle ich auch an dem Impfchaos. Wir haben in Deutschland hochqualifizierte Leute, die ganz genau wissen, wie man Großprojekte steuert. Wo sind die? Für jeden Klimbim werden exorbitante Summen für externe Gutachten ausgegeben, aber bei der Impfkampagne überlässt man die Hauptverantwortung einem karrierebewussten Bankkaufmann, der jeden Tag beweist, dass er von Projektmanagement nicht den geringsten Schimmer hat.
Nur so nebenbei, ohne politisch werden zu wollen: Es ist immer das selbe mit den Schaumschlägern. Eine Zeitlang geht das gut, weil sie so frei von Selbstzweifeln auftreten. Aber irgendwann ist dann die heiße Luft raus.
 
Oben